Mit bis zu sechs Elektromotoren und aufwendiger Aerodynamik soll der Techrules Ren RS künftig für Furore sorgen. Das neue Hybridfahrzeug aus China ist die Rennversion eines Supersportwagens, der vor einem Jahr Premiere feierte. Ungewöhnlich ist vor allem der Range Extender mit Turbinenantrieb.

Mehr zum Thema Auto

Ein Jahr nach der Vorstellung des elektrisch angetriebenen Supersportwagens Ren zeigt der chinesische Antriebsentwickler Techrules aus Peking den Ren RS - "RS" wie Rennsport.

Bei technisch gleicher Grundlage hat Techrules die neue Ausführung konsequent auf den Sportbetrieb adaptiert. Das neue Modell ist ein Einsitzer mit zentral positioniertem Fahrer. Die Front wurde mit Flaps und einem Spoiler ausstaffiert, während hinten ein gewaltiger Heckspoiler thront.

Das knapp 1,9 Tonnen schwere Chassis wird zu einem großen Teil aus Carbonteilen hergestellt. Viele aerodynamische Modifikationen sollen den Luftwiderstand reduzieren und gleichzeitig die Kühlung von Motoren und Bremsen verbessern.

Maximalausbau mit sechs Motoren

Käufer können beim Techrules Ren RS ebenso wie beim Straßensportwagen zwischen verschiedenen Antriebskonfigurationen wählen. Im Maximalausbau hat der Wagen sechs Elektromotoren: zwei an der Vorderachse und vier an der Hinterachse.

Die leisten zusammen 960 kW oder 1.305 PS. Das Drehmoment beträgt im Zusammenspiel aller Aggregate brachiale 2.340 Nm. Als Energiespeicher dient ein 28,4 kWh fassendes Lithium-Ionen-Akkupack.

Alternativ bietet Techrules auch eine Version mit vier Motoren und 640 kW (870 PS) an. Mit sechs Motoren beschleunigt der Ren RS in drei Sekunden auf 100 km/h und erreicht 330 km/h.

Dieselgespeiste Turbine als Range Extender

Dass der Techrules Ren RS nicht kurz nach dem Anlassen mit leerem Akku wieder ausrollt, liegt an dem TREV (Turbine-Recharging Electric Vehicle) genannten Antriebskonzept.

Hierbei treiben Diesel-befeuerte Turbinen einen Generator an, der die Akkus speist. Die Käufer können zwischen zwei Konfigurationen wählen: einem hocheffizienten 30-kW-Generator in der Fahrzeugmitte oder zwei Generatoren mit 80 kW Leistung.

Mit vollem Akku und 80 Liter Diesel im Tank erzielt der Techrules Ren RS nach Herstellerangabe eine Reichweite von 1.170 Kilometern bei einem Kraftstoffverbrauch von 7,5 Liter pro 100 km.

Techrules will Turbinenantrieb etablieren

Für den chinesischen Newcomer ist der Techrules Ren RS ein Technologieträger, der die Kompetenz des Unternehmens in der Herstellung elektrischer Antriebe demonstrieren soll.

Vor allem will das Unternehmen seine Turbinentechnik TREV in der Branche etablieren. Einen ersten Erfolg konnte Techrules kürzlich erzielen: Zusammen mit dem chinesischen Schienenfahrzeughersteller CRRC soll das Unternehmen einen TREV-Antrieb für ein umweltfreundliches, schienenloses Nahverkehrssystem entwickeln.© 1&1 Mail & Media / CF

Bildergalerie starten

Mercedes-Benz CLS (2018): So kommt die Neuauflage des Luxus-Coupés

Die dritte Generation des Mercedes-Benz CLS steht in den Startlöchern. Und die hat es in sich. So bricht Mercedes bei der Neuauflage mit vielem, was die Vorgänger auszeichnete - und doch bleibt der CLS jener luxuriöse Gleiter mit der Ausstrahlung eines modernen Sportcoupés, als der er von Beginn an vorgesehen war. Neben einem komplett neuen Design halten noch mehr Komfort und allerlei Technik Einzug.