Auch ohne Tuning ist der Audi R8 auf der Straße kaum zu übersehen. Nachdem mbDesign Hand angelegt hat, aber erst recht nicht: Die hypersportliche Flunder kommt im Camouflage-Look daher und ist als Kampfjet-artiges Biest unterwegs.

Damit die Werte nicht nur außen stimmen, hat Tuningspezialist mbDesign auch im Innenraum wie bei der Technik nachgeholfen. Ergebnis ist ein Audi R8, der einen Waffenschein braucht. Vorsicht – Schallmauer voraus!

PS-Athlet mit Stil

Die Überarbeitung der Motorsoftware und ein neuer Motorsport-Luftfilter sorgen für ordentlich Dampf unter der Haube: Satte 453 PS leistet das V8-Aggregat unter den neuen Bedingungen. Als luxuriöse Schnittstelle zur Außenwelt dient eine Edelstahl-Abgasanlage, die mit einer elektronischen Klappensteuerung aufwartet.

Des Audis neue Kleider – gemeingefährlicher Look

Wer diesen Audi R8 fahren will, darf nicht zartbesaitet sein, schließlich spricht der neue Look des Asphalt-Fighters Bände. Die Agentur raum22 hat den athletischen Flachmann im F16-Arctic-Aggressor-Kampfjet-Design foliert – nichts für schwache Nerven hinter dem Lenkrad. Die grauen, konkaven Felgen im Camouflage-Felgenbett und das durch ein Gewindefahrwerk tiefergelegte Chassis tun ihr Übriges für einen gefährlichen Auftritt.

Bleiben noch Überarbeitungen der Karosserie, die das 2009er Modell in ein neues Licht rücken: Eine neue Frontschürze, Seitenschweller, Carbon-Heckflügel und -Heckklappe sowie ein Diffusor setzen hier die Akzente. Die handgefertigte Alcantara-Vollausstattung im Innenraum schlägt finanziell sicher auch zu Buche – was der stylish-aggressive Umbau des Audi R8 unter dem Strich letztlich kostet, ist bislang nicht bekannt.  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet