Auto

LW M2 "Hillary": Lightweight macht aus BMW 2er ein ganz besonderes Cabrio

Kommentare2

Für all jene, die sich nach einem ganz besonderen M2 – und dann auch noch als Cabrio – sehnen, hat Lightweight nun genau das Richtige auf die Räder gestellt. Der LW M2 "Hillary" paart die Eigenschaften eines nachgeschärften M2 mit dem typischen Charme eines Cabriolets. © 1&1 Mail & Media / CF

Anders als bei vielen anderen Umbauten auf M2-Optik belässt es Lightweight nicht bei Arbeiten am Exterieur.
Lightweight-Chef Marc Müller sagt dazu: "Uns war es wichtig, dass wir dieses Fahrzeug nicht nur optisch auf M2 Basis umbauen, sondern auch wirklich die komplette Technik aus dem M2 im Fahrzeug verbaut wird.“
Ohnehin sei es die viel größere Herausforderung gewesen, die technische Basis des BMW M2 in den LW M2 "Hillary" zu überführen.
Dazu zählen Komponenten und Baugruppen wie das DKG samt Spezialdifferential und die originalen Achsen des M2.
Insbesondere Letzteres dürfte auch die deutlich erkennbaren Kotflügelverbreiterungen unumgänglich gemacht haben.
Hinzu kommen zahlreiche Anbauteile aus feinstem Carbon. Vor allem der zweiteilige Spoiler an der Front, das Pendant am Heck sowie der Diffusor und die Abdeckungen der Endrohre stechen hier ins Auge.
Klar, dass auch gleich der Motor des M2 für Vortrieb sorgt – wenn auch in leicht abgewandelter Form. Er leistetet im LW M2 Cabrio 428 PS und stemmt bis zu 600 Nm auf die Kurbelwelle.
Bei all den aufwendigen optischen und technischen Veränderungen muss natürlich auch das Interieur Schritt halten.
So wurden beispielsweise das komplette Gestühl sowie die Türtafeln mit originalgetreuen M2-Ziernähten im bekannten Blauton versehen. Außerdem findet sich auch im Innenraum reichlich des teuren Verbundwerkstoffes.
Für einen festen Stand setzt der Umbauspezialist auf riesige Räder und 305er Pellen – das hat bei einem M2 bisher wohl noch niemand versucht. Interessant ist vor allem die Kombination aus 21 Zoll hinten und 20 Zoll vorne.
Dieser Schritt zog Maßnahmen hinsichtlich der ABS-Abstimmung nach sich, sodass Lightweight hier auf jene des M4 GTS zurückgriff.
Die Räder erfüllen gleich zwei Aufgaben. Zum einen sind sie optisches Highlight und verleihen dem Lightweight M2 einen satten, souveränen Auftritt.
Zum anderen erfüllen sie dem Veredler zufolge auch höchste Ansprüche in Sachen Performance.
Apropos Performance: Lightweight hat dem LW M2 kurzerhand ein speziell abgestimmtes Bilstein-Cubsport-Fahrwerk verpasst. Neben hervorragendem mechanischen Grip sorgt das Setup auch für eine angemessene Tieferlegung.
Die perfekten Jagdreviere des LW M2 Cabriolets hat Lightweight übrigens auch bereits ausgemacht: Insbesondere auf Land- und Bergstraßen soll so richtig Freude aufkommen.
Neue Themen
Top Themen