Klassisches Coachbuilding scheint wieder in Mode zu kommen. Und die neue britische Firma Allesley will sich von diesem lukrativen Kuchen ein Stück abschneiden.

Mehr zum Thema Mobilität

Kleinserien und Unikate

Aber auch wenn Allesley neu im Markt ist, steckt hinter dem Unternehmen jede Menge Expertise, denn Allesley ist eine Ausgründung von HPL Prototypes. HPL mit Sitz in Coventry fertigt schon seit Jahrzehnten Prototypen für die Automobilindustrie. Zu den Kunden gehören unter anderen Bentley, Aston Martin, Jaguar Land Rover, Lotus und McLaren.

Während HPL die Automobilindustrie weiterhin auf rein kommerzieller Basis bedient, wird Allesley als eigenständige, aber technologisch verbundene Marke agieren und auf das Know-How von HPL zurückgreifen können, einschließlich modernster CAD-Designstudios, Modellbau- und Fertigungsanlagen.

Bedient werden sollen Autohersteller und Privatkunden. Für die OEMs kann Allesley Entwicklung und Fertigung von Kleinserien übernehmen, betuchte Kunden können sich bei den Briten ihr Traumauto als Einzelstück fertigen lassen. Allesley betont, dass man in jedem Fall neue Maßstäbe für Luxus und Design setzen möchte.

Viele Vorteile mit ams+
Erhalten Sie werbefreien Zugang zu allen Inhalten von auto-motor-und-sport.de inkl. der digitalen Zeitschrift als E-Paper (pdf).

Erster Luxus-SUV kommt 2024

Einen ersten Ausblick auf ein kommendes Modell liefert Allesley gleich mit. Ein im Kundenauftrag entwickelter Ultra-Luxus-SUV mit Verbrennerantrieb soll 2024 vorgestellt werden. Viel Potenzial sieht Allesley aber auch bei Elektromodellen, da deren Antriebsplattformen mehr Raum für individuelle Karosseriegestaltungen bieten.  © auto motor und sport

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.