Wo es einen roten Teppich gibt, da gibt es auch Geschmacklosigkeiten auf hohem Niveau. Bei den Teen Choice Awards zum Beispiel werden Künstler für ihre Verdienste ausgezeichnet. Sich vernünftig anzuziehen müssen viele von ihnen aber erst noch lernen.

Die "Teen Choice Awards" wirken eigentlich wie ein Event, bei dem man Outfit-technisch nicht viel falsch machen kann. Leger, nicht zu aufgedonnert - und bloß nicht zu freizügig. Laura Maranos Einteiler hat mit dem Ausschnitt bis zum Bauchnabel und viel zu kurzen Hotpants gegen eine dieser Regeln ziemlich eindeutig verstoßen.
Es muss ja gar nicht so zugeknöpft sein wie bei Gina Rodriguez, die sich den Kommunionsanzug ihres großen Bruders geschnappt hat.
Carson Lueders macht einen auf den 90er-Jahre Eminem. Der echte Slim Shady wäre da schon längst aufgestanden und hätte diesen Ort des Grauens verlassen.
Irgendwie süß, wie Ross Lynch da vor den Fotografen steht und träumt, er wäre Teil des "Brady Bunch" aus den 70er-Jahren. Da wäre sein Outfit auch nicht so unangenehm aufgefallen.
Nash Grier ist ein Youtube-Künstler. Sein Outfit sieht so aus, als würde er sich für einen Job beim Disney-Channel bewerben. Ziemlich verzweifelt.
Danielle Moinet alias Wrestlerin Summer Rae hat sich für die ESPY Awards 2016 in ein schwarzes Abendkleid geworfen, das zumindest aus der Ferne eine verwirrende Oberkörper-Partie zu haben scheint. Es wird einem fast ein bisschen schwindelig, wenn man hinsieht. Vielleicht ist es aus der Nähe besser ...
Nein, immer noch komisch. Und jetzt sieht man auch, dass das Kleid ziemlich in ihre Brust einschneidet.
Von hinten sieht man genau, dass Lindsey Vonn einfach einen ihrer Ski-Anzüge mit schwarzem Glitter angestrichen hat. Zorros Umhang dazu - fertig ist die Abendrobe.
Terrell Owens hat seine Football-Karriere schon 2010 beendet. So wie es aussieht genießt er seitdem in Florida zusammen mit anderen Rentnern den Ruhestand und kauft seine Jacketts im Ramsch-Ausverkauf von Walmart. Er kam bei den ESPYs wohl eher zufällig vorbei und wollte sehen, was da los ist.
Fitness-Trainerin Denise Austin wollte nicht schon wieder im kleinen Schwarzen ausgehen - und hat sich deshalb für das ganz, ganz, ganz kleine Schwarze entschieden.
Jamie Anderson ist auf dem Snowboard zu Hause. Ihr Kleid hängt normalerweise in einem Leuchtturm und weist einfahrenden Schiffen den Weg.
Perkussionistin Sheila E. hat sich für die BET Awards ordentlich viele Ketten um den Hals gehängt. Zugegeben, die Ketten sind ein Blickfang, aber wer fängt nicht an, sie zu zählen? Wir sind auf 18 gekommen.
"America's next Topmodel" zu werden bedeutet nicht, dass man keinen modischen Fauxpas begeht. Model Eva Marcille hat auf dem roten Teppich der BET Awards mit ihrem Mini-Strickkleid eindeutig bewiesen, dass sie von Stil wenig Ahnung hat.
Die große Zeit von Soulsängerin Toni Braxton ist vorbei. Trotzdem kann sie sich auf dem roten Teppich nicht ungesehen davonschleichen. Ihr Cought-Out-Kleid schmeichelt ihr absolut nicht und das entgeht den Fotografen natürlich nicht.
US-Schauspielerin LisaRaye McCoy setzte auf den engen Jumpsuit in unschuldigem Weiß. Irgendwie erinnert sie uns an jemanden ... Ah genau, sie sieht aus wie die Weißwurst beim letzten Katerfrühstück.
Schauspielerin Tinashe Kachingwe trägt einen Trauerschleier und die passende Unterwäsche dazu. Sie ist auf dem roten Teppich der BET Awards ein trauriger Anblick.
Tracee Ellis Ros kommt als Anakonda. Das Schlangenoutfit war schon immer ein No-Go und wird es immer bleiben.
Sängerin Sophie Beem verstört mit einem knappen Kleid inklusive übertriebenen Puffärmeln.
Janelle Monae trägt einen hübschen Hut, wie wir finden. Der Streifenhörnchen-Hosenanzug mit Schlag reißt das Outfit jedoch in den Abgrund des schlechten Geschmacks.
Model Millen Magese hat das ultimative Outfit des Grauens an. Neonfarben, spinnennetzartig und Fransen. Das perfekte Styling, wenn man unangenehm auffallen will auf dem roten Teppich.