Was machen Hacker mit geklauten Daten?

Haben Sie sich schon einmal gefragt, was "überhaupt so schlimm an einem gehackten Account wäre?" Ganz gleich ob E-Mail-Postfach oder Social-Media-Konto: Die Folgen können drastisch enden. Und zwar für jede einzelne Person.
"Mit meinen Daten kann man gar nichts anfangen."

Oh doch, und zwar einiges! Das gilt für jeden und für jede – nicht nur für den CEO einer Bank oder einer vermögenden Unternehmerin. Nein, Identitätsdiebstahl ist genauso für die "einfachen Leute" ein erhebliches Problem.

Was kann passieren?

1. Ihre Daten – die Währung für Hacker

Für Sie ist das vielleicht "nur" Ihre E-Mail-Adresse oder "nur" das selten benutzte Facebook-Profil, aber für Hacker ist das ein gefundener Schatz. Denn: Mit geklauten Daten wird im Dark-Web ein riesiges Geschäft gemacht! Schon allein eine E-Mail-Adresse ist Gold wert – bspw. für Spammer. Da können Sie sich vorstellen, wie kostbar z. B. die Kreditkartennummer ist.

So verkaufen die Kriminellen die geklauten Daten untereinander, verdienen ihr Geld auf Ihre Kosten und sammeln auf diese Weise möglichst viele Informationen über Sie. Denn je mehr Informationen über Sie im Umlauf sind, desto besser können die Hacker diese missbrauchen.

2. Login-Daten als Eintrittskarte zu Ihrem Bankkonto

Ein Einkaufsbummel ist schön – bis der Geldbeutel gestohlen wird. Und auch online shoppen ist schön – bis Hacker ins Spiel kommen. Wird nämlich Ihr Account bei einem Online-Dienst gehackt, in dem Zahlungsinformationen hinterlegt sind, kann Sie das teuer zu stehen kommen. Hacker haben mit Ihren persönlichen Daten die Möglichkeit, Verträge abzuschließen, Ihre Kreditkarte zu nutzen oder sogar Kredite aufzunehmen. 

3. Identitätsdiebstahl – Straftaten in Ihrem Namen

Sei es, um aktiv Ihren Ruf zu zerstören, Sie zu mobben oder mit Straftaten ungeschoren davonzukommen: Hacker können großen Schaden anrichten – und zwar in Ihrem Namen! Sie kaufen Drogen oder illegale Waffen, unterstützen terroristische Netzwerke oder veröffentlichen kinderpornografisches Material. Bestenfalls bedeutet das für Sie einen ordentlichen Aufwand, im schlimmsten Fall müssen Sie mit dramatischeren Konsequenzen rechnen!
 
Ihre Kontakte sind dadurch auch betroffen:

Unter einem gekaperten Postfach leidet oftmals nicht nur die Person, die dieses besitzt – auch deren Kontakte bekommen die Folgen zu spüren. Von Ihrer E-Mail-Adresse werden nämlich dann verseuchte Phishing-Mails versendet, um auch an die Daten Ihrer Bekannten zu gelangen. Denken Sie an Ihre Mitmenschen und informieren Sie Ihre Kontakte im Fall eines gehackten Kontos umgehend – um den Schaden bei anderen einzugrenzen.
Ein Hacker angelt sich Ihre Daten, z. B. Ihr Passwort.
Ein Hacker angelt sich Ihre Daten, z. B. Ihr Passwort.

Zusammengefasst…

Name, Adresse, E-Mail. Mehr braucht es nicht, um Ihnen nicht nur den Tag zu versauen, sondern Ihnen wirklich das Leben schwer zu machen. Die gute Nachricht: Sie können dieser Katastrophe ganz einfach vorbeugen:
 
  • Nutzen Sie nur wirklich sichere Passwörter – für jeden Online-Dienst ein eigenes.
  • Seien Sie vorsichtig im Umgang mit Mails unbekannter E-Mail-Adressen: Über Phishing- und Spam-Mails gelangen Hacker sehr häufig an Daten.
  • Informieren und wappnen Sie sich gegen Malware.
  • Seien Sie sich bewusst, dass Hacker über ungesicherte Verbindungen Daten abfangen können. Loggen Sie sich also nur mit Bedacht in ein öffentliches WLAN ein.
Wenn Sie den Artikel hilfreich fanden, teilen Sie ihn gerne auch per E-Mail.


Und wenn Ihnen GMX gefällt, geben Sie uns auch gerne positives Feedback auf der Bewertungsplattform Trustpilot!

87 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Ähnliche Artikel

Für den Notfall: Ihre aktuellen Daten hinterlegen

So klauen Hacker Ihr Passwort

Haustier oder Exfreundin als Passwort?