Vorsicht Phishing: Gefälschte GMX Mail warnt vor Kontodeaktivierung

Eine neue Phishing-Masche suggeriert GMX Nutzerinnen und Nutzern, über ihre Konten würden virenverseuchte E-Mails verschickt. Angeblich hätten andere Mail-Anbieter sich bereits beschwert. Jetzt heißt es: Cool bleiben. Und nichts anklicken!
Aktuell sind Phishing-Mails in Umlauf, die sich als E-Mails vom GMX Kundendienstzentrum tarnen. Die Botschaft darin: Ein massenhafter Versand von Spam-Mails aus Ihrem E-Mail-Konto heraus sei erfolgt – andere E-Mail-Anbieter wie Gmail hätten sich darüber beschwert. Sie als Nutzer müssten dies nun binnen 48 Stunden klarstellen und mögliche Viren durch ein Antivirenprogramm beseitigen:
Alles nur Betrug: Diese E-Mail ist eine Phishing-Mail.
Alles nur Betrug: Diese E-Mail ist eine Phishing-Mail und sollte direkt in den Spam-Ordner verschoben werden.

Achtung: Fälschung

Vorsicht: Diese Mail ist eine Fälschung und ein dreister Phishing-Versuch. Es wird Druck auf Sie ausgeübt (Löschung des E-Mail-Kontos innerhalb 48 Stunden!) und versucht, Sie so zum Klick auf den grauen Button mit dem Text "Nach Viren suchen" zu verleiten.

Wenn Sie eine solche E-Mail erhalten: Klicken Sie auf keinen Fall auf diese Fläche! Die Kriminellen versuchen darüber nämlich sensible Daten von Ihnen abzugreifen.
 
Wichtiger Hinweis:
Unsere GMX Sicherheitssysteme wurden bereits angepasst, so dass es aktuell nicht mehr zur Zustellung von Phishing-Mails aus dieser Quelle kommt. Sollten Sie dennoch eine E-Mail mit dem genannten Betreff in Ihrem Postfach finden, markieren Sie diese bitte umgehend als Spam.
Mehr Infos zum Thema Phishing und wie Sie es erkennen, finden Sie hier.

Beispiele älterer Phishing-Mails

Auch in der Vergangenheit gab es bereits Phishing-Versuche. Damit Sie das Schema solcher Phishing-Mails besser erfassen können, finden Sie im Folgenden weitere zurückliegende Beispiele von als GMX Mails getarnten Phishing-Mails:

Aktuelle Phishing-Mail, in der Sie angeblich eine Deaktivierung Ihres GMX Kontos veranlasst haben sollen.
Phishing-Mail, in der Sie angeblich eine Deaktivierung Ihres GMX Kontos veranlasst haben sollen.
Auch diese Mail ist eine Fälschung. Es handelt sich um einen Phishing-Versuch, bei dem Sie verunsichert werden sollen, um dann auf einen Link zu klicken. Weitere Infos dazu finden Sie auch im aktuellen Beitrag der GMX News.

Woran Sie erkennen, dass diese Mail nicht echt ist:

  • Wenn Sie tatsächlich Ihren GMX Account löschen, erhalten Sie dazu keine erneute Mail von GMX und auch keine Option die Löschung rückgängig zu machen.
  • Bei echten Service-Mails von GMX wird beim Absender/neben dem Absender das E-Mail-Siegel. angezeigt. Dies ist bei dieser Phishing-Mail nicht der Fall.
 
Echte Mails von GMX enthalten bereits im Betreff das E-Mail-Siegel.
Echte Mails von GMX enthalten bereits im Betreff das E-Mail-Siegel.
  • Die E-Mail-Adresse hinter dem Absendernamen ist seltsam: Fahren Sie mit der Maus über den Absendernamen der Mail, erscheint keine entsprechende echte GMX Adresse, sondern etwas kryptisches.  
  • Der Link, auf den Sie in der Mail zum Rückgängig machen klicken sollen, ist ebenfalls seltsam zusammengesetzt.
  • Die Mail enthält bei genauerem Hinsehen einige Rechtschreibfehler: es fehlen zwei Satzzeichen.
  • Die Argumentation in der Mail ist in sich nicht schlüssig: Es wird auf "die oben genannten Maßnahmen" verwiesen – doch "oben" in der Mail steht gar nichts.

Beispiel gefälschte GMX Rechnungen

Eine Fake-Rechnung  - scheinbar von GMX.
Eine Fake-Rechnung - scheinbar von GMX.

Beispiel Mail vom "GMX Konto-Team"

Bei dieser Phishing-Mail wurde Ihr E-Mail-Konto angeblich auf eine "schwarze Liste" (Sperrliste) gesetzt. Auch hier sollen Sie auf einen Link klicken.
Bei dieser Phishing-Mail wurde Ihr E-Mail-Konto angeblich auf eine Sperrliste gesetzt.

Beispiel Mail vom "Administrator"

Beispiel einer Phishing-Mail, die angeblich vom GMX Kunden-Administrator stammt. Der Aufbau ist wirr und in schlechtem Deutsch verfasst.
Beispiel einer Phishing-Mail, die angeblich vom GMX Kunden-Administrator stammt. Der Aufbau ist wirr und in schlechtem Deutsch verfasst.
 
Wichtig: Wir von GMX versenden keine E-Mails mit derartigen Aufforderungen. Und auch andere Anbieter/Unternehmen, bei denen Sie ein Konto haben, tun dies nicht. Klicken Sie daher auf keinen Fall auf solch einen Link! Und sollten Sie bereits geklickt haben: Geben Sie niemals Ihre Daten ein. Ist es bereits zu spät, folgen Sie bitte unseren "Erste-Hilfe-Maßnahmen" für ein gehacktes Postfach.


Alles Wissenswerte rund um das Thema Phishing erfahren Sie in diesem Artikel.
Wenn Sie den Artikel hilfreich fanden, teilen Sie ihn gerne auch per E-Mail.


Und wenn Ihnen GMX gefällt, geben Sie uns auch gerne positives Feedback auf der Bewertungsplattform Trustpilot!

2.709 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Ähnliche Artikel

Top 5 Verbraucher-Tipps vor Weihnachten

Warnhinweis bei manipulierten Webseiten

Erpressung per Trojaner – alles nur Fake?!