Achtung Phishing-Mails von "GMX"

Aktuell sind E-Mails in Umlauf, die scheinbar von GMX stammen. Doch Achtung: Es sind Phishing-Mails! Wir klären Sie auf, damit Sie nicht in die Falle tappen.
Sie stammen angeblich vom GMX Kunden-Team oder GMX Kunden-Administrator: Phishing-Mails, die von Hackern versendet werden − im Namen von GMX. Der Inhalt: Unstimmigkeiten mit Ihrem GMX Account. Zur Behebung der Probleme wird ein Link angeboten, mit dem irgendetwas verifiziert werden soll.

Mit diesem Täuschungsmanöver wollen die Kriminellen Sie zur Herausgabe Ihrer Daten, Ihres GMX Passworts bewegen. Fallen Sie darauf herein, klicken auf den Link und geben z. B. Ihr Passwort und andere sensible Daten ein, kann das böse Folgen für Sie haben: Einmal im Besitz Ihrer Zugangsdaten für Ihren E-Mail-Account, können ihn die Hacker in Ihrem Namen missbrauchen – Stichwort, "Identitätsdiebstahl".

Beispiele aktuellen GMX Phishing-Mails

Damit Sie nicht in die Phishing-Falle tappen, haben wir hier zwei Beispiel für die Betrugsversuche im Namen von GMX:

Beispiel 1 – Mail vom "GMX Konto-Team"

Beispiel einer aktuellen Phishing-Mail, die angeblich von GMX stammt.
Beispiel einer aktuellen Phishing-Mail, die angeblich von GMX stammt.

Beispiel 2 – Mail vom "Administrator"

Beispiel einer Phishing-Mail in der App-Ansicht, die angeblich vom GMX Kunden-Administrator stammt.
Beispiel einer Phishing-Mail in der App-Ansicht, die angeblich vom GMX Kunden-Administrator stammt.

Auf diese Phishing-Merkmale bitte achten:

Schauen wir uns die beiden Mails einmal im Detail an, sehen wir folgende Merkmale, die Ihnen zeigen: Diese Mail ist ein Phishing-Versuch und keine echte Mail von GMX:
 
  1. Bereits beim Abgleich von Absendernamen und dahinterliegender E-Mail-Adresse wird deutlich: Sie stimmen nicht überein. Fahren Sie mit dem Cursor über den Absendernamen, zeigt sich dahinter eine völlig andere Adresse. In der Mail App können Sie die E-Mail-Adresse durch langes Antippen mit dem Absendernamen abgleichen und sehen auch hier: da stimmt was nicht!
  2. Die Botschaft beider Mails: Unstimmigkeiten mit Ihrem Account. Es wird Druck auf Sie ausgeübt durch Schlagworte wie "Schwarze Liste" bzw. "Blacklist", "Konto" oder "verifizieren". In Mail 1 wird sogar eine Frist von 24 Stunden kommuniziert, um Sie zum Handeln zu bewegen. 
  3. Über einen Link sollen Sie etwas bestätigen bzw. aktivieren, um Ihr Konto normal weiternutzen zu können (im Beispiel jeweils rot markiert).
     
    Wichtig: Wir von GMX versenden keine E-Mails mit derartigen Aufforderungen. Und auch andere Anbieter/Unternehmen, bei denen Sie ein Konto haben, tun dies nicht. Klicken Sie daher auf keinen Fall auf solch einen Link! Und sollten Sie dies bereits getan haben: Geben Sie niemals Ihre Daten ein. Sollten Sie auch dies getan haben, folgen Sie bitte unseren "Erste-Hilfe-Maßnahmen" für ein gehacktes Postfach.
  4. Rechtschreibung: In Mail 2 (App-Beispiel) wimmelt es nur so vor Fehlern, sprachlich ist sie mangelhaft. In der oberen Mail haben sich die Hacker etwas mehr Mühe gegeben – hier ist auf den ersten Blick nichts zu finden.
  5. Ein letzter wichtiger Punkt: In der E-Mail fehlt neben dem Absender das E-Mail-Siegel:
Das E-Mail-Siegel.
Das E-Mail-Siegel.
Sie finden es als Erkennungskennzeichen seriöser E-Mails in jeder unserer GMX E-Mails.

Alles Wissenswerte rund um das Thema Phishing erfahren Sie in diesem Artikel.
Wenn Sie den Artikel hilfreich fanden, teilen Sie ihn gerne auch per E-Mail.


Und wenn Ihnen GMX gefällt, geben Sie uns auch gerne positives Feedback auf der Bewertungsplattform Trustpilot!

1.580 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Ähnliche Artikel

Warnhinweis bei manipulierten Webseiten

Für den Notfall: Ihre aktuellen Daten hinterlegen

"Im E-Mail-Account steckt oft ein halbes Leben."