Traumhotels und Luftschlösser

Kommentare0

Wenn Architekten anfangen zu träumen, entstehen dabei manchmal Entwürfe von verrückten, super-luxuriösen Hotels. Ob in der Luft, zwischen zwei Häuserzeilen oder unter dem Wasser: In der Zukunft sollen wir beinahe überall übernachten können.

Amphibious: Wenn Architekten anfangen zu träumen, entstehen dabei manchmal Entwürfe von verrückten, super-luxuriösen Hotels. Ob in der Luft, zwischen zwei Häuserzeilen oder unter Wasser: In der Zukunft sollen wir beinahe überall übernachten können. Vor Katar entsteht angeblich zum Beispiel dieses Resort, das halb unter, halb über dem Wasserspiegel gebaut ist.
Amphibious: Die vier integrierten Hotels verfügen über Unterwasser-Gänge mit Ausblick auf die Unterwasserwelt. Besuchern wird es dort an nichts fehlen: Geplant sind Bürogebäude, Fitnessbereiche, Gärten, ein Open Air-Theater und ein flexibler Hafen. Die 80 schwimmenden Luxussuiten entlang der Stege heißen "Jelly-fish", auf deutsch "Quallen".
Amphibious: Besucher sollen sich mit elektrischen Fahrzeugen auf der weitläufigen Anlage bewegen können. Zusätzlich stehen 20 Meter lange Jachten zur Verfügung.
Graft Tower: Der Graft Tower, der in Puerto Rico entstehen soll, ist ebenfalls ein ambitioniertes Projekt: Es ist gleichzeitig ein Eco-Hotel und eine vertikale Farm, die ihre Umgebung mit Ressourcen versorgt.
Graft Tower: Im unteren Teil werden Geschäfte und Dienstleister untergebracht, im oberen wohnen Hotelgäste und permanente Bewohner, die sich um die Versorgung der Pflanzen kümmern.
Graft Tower: Das gelbe, an Adern erinnernde Netz verstärkt einerseits die Struktur des Gebäudes und verteilt andererseits Wasser im Turm. Denn im heißen Klima von Puerto Rico würde Flüssigkeit sonst zu schnell kondensieren.
Heart of the District: Das "Heart of the District" wurde für New York entworfen. Es soll die Besucher der Stadt näher an ihre Einwohner bringen, indem sie zwischen den Hausnummern 100 und 134 auf der 23rd Street übernachten.
Heart of the District: In dem organisch geformten Gebilde über der Straße liegen Rezeption und Lobby, die Zimmer sind hingegen auf angrenzende Büro- und Wohngebäude verteilt.
Heart of the District: Alle Dienstleistungen, die das Hotel bietet, können auch von den New Yorkern genutzt werden. Bewegliche Rampen und Aufzüge führen in das ungewöhnliche Bauwerk.
Hollywood Sign Hotel: Ein dänischer Architekt möchte gerne aus dem berühmten Hollywood-Schriftzug ein Hotel machen. Laut seinem Plan müssten die Buchstaben allerdings auf die doppelte Größe erweitert werden. Er schlägt vor, an ihrer Rückseite anzubauen.
Hollywood Sign Hotel: Dadurch könnten Hotelgäste tatsächlich im Inneren der Buchstaben wohnen. Es sieht jedoch nicht danach aus, als würde diese Vision in absehbarer Zeit umgesetzt.
Jetway Hotel: Wie praktisch: Das Jetway Hotel soll an Privatjets andocken, die sich auf dem Flugplatz von Doha/Katar befinden. Somit können sich die gut betuchten Gäste 24 Stunden vor dem Abflug dort aufhalten und ausruhen.
Jetway Hotel: Das mobile Hotel ist schallisoliert, und auch an den Umweltaspekt wurde gedacht: Regenwasser kann gefiltert und vom Zimmerservice benutzt werden.
MahaNakhon: 77 Stockwerke hoch soll das MahaNakhon nach dem Willen seiner Architekten über Bangkok ragen. Die "pixelige" Struktur windet sich an dem Komplex in die Höhe und soll den Eindruck vermitteln, man könne an diesen Stellen in sein Inneres blicken.
MahaNakhon: Nach seiner Fertigstellung, die für 2015 geplant ist, wird es das höchste Gebäude Bangkoks sein. Wer eine Wohnung im MahaNakhon erwerben möchte, muss dafür bis zu 17 Millionen US-Dollar hinblättern, umgerechnet etwa 12,5 Millionen Euro.
MahaNakhon: An der Planung war unter anderem der deutsche Architekt Ole Scheeren beteiligt.
Sheraton Huzhou Hot Spring Resort: Das Sheraton Huzhou Hot Spring Resort hat bereits eröffnet. Scherzhaft wird es oft auch "Hufeisen-Hotel" oder "Donut-Hotel" genannt. Es liegt im Taihu-See zwischen Nanjing und Shanghai.
Sheraton Huzhou Hot Spring Resort: Tatsächlich bildet das Hotel ein komplettes Oval. Unter Wasser verbinden zwei Stockwerke die Enden des "Hufeisens".
Shimao Wonderland Intercontinental : Der Standort des neuen Hotels soll vor allem Adrenalin-Junkies ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm bieten. Felsklettern, Bungee-Jumping und diverse Wassersportarten kann man dann direkt an der Anlage ausüben.
Aurora Bubbles: Es geht noch besser, als unter dem Sternenhimmel einzuschlafen. In den Aurora Bubbles nächtigt man sogar unter dem Polarlicht, ganz bequem und im Warmen.