Eisbecher, Cocktail, frittierter Fisch – jedes Urlaubsland hat seine kulinarischen Verlockungen. Doch wer wochenlang für die Bikinifigur trainiert hat, möchte sich den Hüftspeck im Urlaub nicht gleich wieder anfuttern. Wir erklären, wie man sein Gewicht im Urlaub hält und trotzdem genießen kann.

Mehr Reisethemen finden Sie hier

Im Urlaub möchte man es sich gut gehen lassen - dazu gehört für viele Reisende auch jeden Tag zu schlemmen. Damit man dabei nicht zunimmt, sollte man auf ein paar Dinge achten.

Leichte Küche ist gesund

Genuss muss nicht immer ungesund sein. Vor allem im Mittelmeerraum gibt es viele leichte und gesunde Gerichte, die figurfreundlich sind, etwa gegrillter Fisch mit Gemüse. Bunte Salate sind im Sommer ideal, sie liefern Vitamine und Nährstoffe und liegen nicht schwer im Magen. Hier darf man getrost zuschlagen.

Allerdings ist bei fertigen Salatsoßen Vorsicht geboten! Sie enthalten oft Zucker, viel Fett und andere Dickmacher. Den Salat daher am besten selbst mit Essig und Öl anmachen.

Wer schlank bleiben möchte, sollte Überbackenes und Frittiertes meiden, denn diese Gerichte enthalten viele Kalorien. Landestypische Spezialitäten, die eher fettig und gehaltvoll sind, dürfen Sie natürlich probieren! Aber vielleicht nicht an jedem Urlaubstag ...

Jeder der mit einem Rucksack auf Reisen gegangen ist, weiß wie schwer Backpacks nach einer Weile auf dem Rücken werden. Wir haben eine Liste mit platzsparenden Gadgets und Tipps für Backpacker erstellt.

Beim Buffet zurückhalten

All-Inclusive-Reisen verführen dazu, ständig zu essen, auch wenn man gar keinen Hunger hat. Deshalb sollten Sie auch hier auf geregelte Essenszeiten achten.

Große Hotelanlagen bauen für ihre Gäste morgens, mittags und abends üppig gefüllte Buffets auf. Da liegt es nahe, sich den Teller voll zu laden - und zu viel zu essen.

Besser ist es, sich einen Überblick des Angebots an Speisen zu verschaffen und dann ein Gericht auf dem Teller zusammenzustellen. Die Speisen am Buffet werden meist auch nach ein paar Tagen wiederholt, deshalb muss man nicht alles am ersten Tag probieren.

Übrigens: Wer gründlich kaut, hat nicht nur mehr vom Geschmack, auch das Sättigungsgefühl stellt sich schneller ein.

Wer sich schon beim Buchen des Urlaubs für eine Unterkunft nur mit Frühstück oder Halbpension entscheidet, hat nicht das Gefühl, die ganze Reise nur nach dem Essensplan des Hotels auszurichten.

Der Tagesablauf lässt sich dann flexibler planen und man braucht keine Angst zu haben, dass man etwas verpasst, was bereits bezahlt wurde.

Achtung auch bei unnötigen Brotbeilagen. Viele Restaurants stellen ihren Gästen vor dem Hauptgang einen reich gefüllten Brotkorb auf den Tisch. Doch gerade Weißbrot enthält kaum Nährstoffe, dafür aber viele Kalorien.

Desserts teilen

Naschen ist im Urlaub natürlich erlaubt. Ein Sommerurlaub ohne Eis wäre für die meisten Reisenden unvorstellbar. Statt sahnigem Vanille- oder Schokoeis sollten Sie aber besser Fruchtsorbets bestellen. Sie erhalten mehr Wasser und haben deshalb weniger Kalorien.

Wer gerne Kuchen oder Mehlspeisen isst, kann sich die Portion teilen, so teilt man sich die Kosten - und die Kalorien.

Vor allem Wasser trinken

Wenn es heiß ist, steigt der Flüssigkeitsbedarf des Körpers, man trinkt mehr. Gesunde Ernährung fängt aber schon bei der Wahl der richtigen Getränke an. Softdrinks sollten nicht nur im Urlaub gemieden werden, sie enthalten nämlich meist viel Zucker und sind Kalorienfallen.

Wer mehrmals eine kühle Limo trinkt, hat schon einige hundert Kalorien zu sich genommen, ohne überhaupt etwas gegessen zu haben. Der beste Durstlöscher ist deshalb Mineralwasser, es hat keine Kalorien. Wem das zu wenig schmackhaft ist, kann Zitronensaft oder einen Schuss Fruchtsaft ins Wasser geben.

Nicht vergessen: Auch Alkohol enthält Kalorien. Vor allem zuckerhaltige Mischgetränke und Cocktails können schnell auf die Hüften schlagen.

Bewegung tut auch im Urlaub gut

Die Füße hochlegen und den ganzen Tage auf der Liege am Strand entspannen, das hat man sich im Urlaub verdient. Doch nicht nur Ausruhen, auch Bewegung trägt zu Entspannung und Wohlbefinden bei.

Ein Spaziergang am Strand oder ein Bummel durch die Stadt genügen bereits, um den Organismus anzuregen. Viele Hotelanlagen bieten auch Sportkurse oder Wanderausflüge an.

Verwendete Quellen:

  • Ernährungsregeln der Deutschen Gesellschaft Ernährung
  • Broschüre: 66 Tipps für ein genussvolles und aktives Leben
Bildergalerie starten

Tschüss, Chips und Erdnüsse: Das sind die gesunden Snack-Alternativen

Egal ob man abends Freunde besucht oder sich einen Film auf der Couch anschaut: Kartoffelchips sind meist mit von der Partie. Wenn der Inhalt der Tüte erst mal verspeist ist, plagt einen oft das schlechte Gewissen: zu viele Kalorien, zu viele ungesunde Zusatzstoffe. Warum also nicht ohne ein schlechtes Gewissen snacken? Hier sehen Sie gesunde Alternativen zu Erdnüssen, Chips und Co.