Tamara Haitz

Video Redakteurin

Jahrgang 1990. Entdeckte bereits in der Schule die Leidenschaft für den Journalismus und trieb diverse Deutschlehrer mit endlos langen Aufsätzen und Interpretationen in den Wahnsinn. Studierte im Anschluss "Neuere & Neueste Geschichte" und "Europäische Ethnologie" an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Als feste Freie Redakteurin stieg sie beim Verlag "Wochenzeitung" am Oberrhein in den Journalismus ein. Nutzte das Studium, um bei Medienhäusern wie dem "SWR" und "ZDF/ARTE" erste Fernseherfahrungen zu sammeln. Volontariat bei "Constantin Entertainment", anschließender Start im Online-Journalismus als Video Redakteurin bei "FOCUS Online". Wechsel zum Verbraucherportal "CHIP Digital". Ist seit August 2019 als Video Redakteurin für "1&1" im Einsatz.

Artikel von Tamara Haitz

Haselnuss-Cremes wie etwa Nutella, Nusspli oder Nutoka sind in Deutschland ein beliebter Morgenklassiker. Wer auf das in vielen Produkten enthaltene Palmfett verzichten möchte, kann sich seinen Aufstrich ganz einfach selbst zubereiten.

Aufgrund der Corona-Pandemie tragen Menschen auf der ganzen Welt Mund-Nase-Bedeckungen. Selbst hergestellte Stoffmasken können problemlos öfter getragen werden. Die Bedeckung muss allerdings regelmäßig gereinigt werden. Im Video zeigen wir, wie man Masken richtig reinigt. 

Aufgrund der Kontaktbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie erfährt das Pubquiz ein virtuelles Revival. Mit einigen Tipps wird man ganz einfach zum tollen Quizmaster.

Wegen des Coronavirus schließen Länder ihre Grenzen. Um es einzudämmen, herrschen Ausgangsbeschränkungen. Österreich, die Schweiz und Deutschland holen gestrandete Reisende mit Rückhol-Aktionen aus dem Ausland. Bis der rettende Flug abhebt, schweben die Urlauber zwischen Wut, Angst und Verzweiflung. Das sind ihre Geschichten.

Zahlreiche Reisende hängen aktuell auf der ganzen Welt fest. Die 27 Jahre alte Hebamme Diana harrte im Süden Afrikas in Botswana aus, bis ein Flugzeug sie endlich zurück nach Deutschland brachte.

Martin und Analiza wollten sich auf den Philippinen eine schöne Zeit machen. Nun sitzen sie auf der Insel Negros fest.

Die 20-jährige Julia wollte den "Kiwi-Lifestyle" mit eigenen Augen sehen. Doch das Coronavirus hat der jungen Frau, die letztes Jahr ihr Abitur absolviert hat, einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Auf der ganzen Welt werden aktuell die Grenzen geschlossen, zahlreiche Reisende hängen fest und kommen nicht nach Hause. Susanne und ihr Mann hatten sich Monate auf ihre Reise gefreut. Die vorzeitige Rückreise kostete sie viel Geld und Nerven.

Auch auf der Trauminsel Mauritius legte das Coronavirus den Alltag lahm. Urlauberin Lisa und ihre Freunde versuchten verzweifelt, mit Hunderten anderen Deutschen die Insel zu verlassen.

Mit Dutzenden anderen Reisenden war Martina in Kambodscha gestrandet. Verzweifelt versuchte die junge Frau, einen Flug nach Deutschland zu ergattern.

Julie arbeitet eigentlich in Orlando und wollte mit Freunden ihren Geburtstag in New York feiern. Aufgrund des vom Coronavirus ausgelösten Shutdowns verlor sie ihren Job in einem Freizeitpark und strandete im Big Apple.

Julia saß mit ihrer Frau gemeinsam im peruanischen Cusco fest. Die junge Frau musste schnellstens zurück nach Deutschland, da sie an einer Lungenentzündung und einer Bronchitis erkrankt war.

Auf der ganzen Welt werden aktuell die Grenzen geschlossen, zahlreiche Reisende hängen fest und kommen nicht nach Hause. Die 23 Jahre alte Studentin Katja hatte einen wahren Umbuchungsmarathon hinter sich, bis sie endlich in Frankfurt landete.

Christian und seine Frau wollten erst zum Shoppen nach Miami und danach einen Badeurlaub in Mexiko genießen. Um den Urlaub ausklingen zu lassen, wollten die beiden am Ende der Reise noch Fort Lauderdale erkunden - dieser Plan wurde aber durchkreuzt.

Martina war gemeinsam mit ihrem Freund Steffen in Mittelamerika gestrandet. In Honduras hat sie eine wahre Abenteuerreise hinter sich.

Mitten in der Corona-Pandemie gibt es einen neuen Trend in den sozialen Medien. Menschen auf der ganzen Welt sind im Dalgona-Kaffee-Rausch.

New York ist seit dem Shutdown menschenleer. Die Einwohner bleiben in ihren Wohnungen, auch von Touristen keine Spur. Geschäfte haben geschlossen, das öffentliche Leben ist zum erliegen gekommen. Die Flaggen werden die kommenden Tage auf halbmast gesetzt, um Tausende Opfer der Corona-Pandemie zu ehren.

Julia sitzt mit einer Lungenentzündung und einer Bronchitis in Peru fest. Die Lage dort spitzt sich aufgrund des Coronavirus immer weiter zu.

Zweimal im Jahr, jeweils am letzten Sonntag im März sowie im Oktober, stellen sich viele Menschen die Frage: Wird die Uhr jetzt vor- oder zurückgestellt? Wer diese einfachen Eselsbrücken beherzigt, wird die Zeitumstellung allerdings mit links meistern.

Den Laptop auf dem Küchentisch, hier die Kinder, dort die Bügelwäsche, dazwischen der volle Kühlschrank: Arbeit im Homeoffice bedeutet konstante Ablenkung. Doch in der Corona-Krise ist das die einzige Option für viele Berufstätige. Wie gelingt es am besten?

Aufgrund der Corona-Pandemie ist bei vielen Berufstätigen jetzt Homeoffice an der Tagesordnung. So bleiben Sie fit.

Auf vielen Kosmetikartikeln wie Zahnpasta, Shampoo oder Lotion ist ein kleiner Creme-Tiegel aufgedruckt. Wir klären auf, was es mit diesem Zeichen auf sich hat.

Auf der Rückseite vieler Tuben, die zum Beispiel Zahnpasta oder Cremes enthalten, ist ein schwarzes Rechteck aufgedruckt. Wir klären auf, was es mit diesem Zeichen auf sich hat.

Sylvester Stallone färbt sich die Haare nicht mehr - und wird dafür im Netz von seinen Fans gefeiert. Noch mehr Stories der Stars gibt es in den Promi-Posts der Woche.

Wissenschaftler aus Finnland haben eine neue Form der Aurora borealis, besser bekannt als Polarlicht, entdeckt. Was daran so besonders ist.