Mailer Daemon: Warum kommen E-Mails nicht an?

Ist Ihnen das folgende Szenario auch schon einmal passiert? Sie wollen eine wichtige E-Mail verschicken und erhalten an Stelle einer Übermittlungsbestätigung eine Fehlermeldung vom "Mailer Daemon". Im Folgenden zeigen wir Ihnen, was mögliche Gründe für dieses Phänomen sind und was Sie im jeweiligen Fall tun können.
Falls die Zustellung von E-Mails nicht gelingen sollte, bekommen Sie eine automatische Fehlermeldung von "mailer-daemon@...". Diese Benachrichtigung wird automatisch vom Server Ihres E-Mail-Anbieters erstellt und verschickt. Sie enthält den Grund für die erfolglose Zustellung sowie den Inhalt und Empfänger der ursprünglichen Nachricht.

Sehr häufig sind Buchstabendreher in der E-Mail-Adresse des Empfängers Schuld, unter anderem kommt es dabei vor, dass die Domain falsch geschrieben wird, also der Teil hinter dem "@". Die entsprechende Fehlermeldung hieße dann beispielsweise "unrouteable domain ’xxx.de’". Deshalb ist es im ersten Schritt immer wichtig, die E-Mail-Adresse auf ihre Richtigkeit zu überprüfen.

Allerdings liegt der Grund auch manchmal beim Empfänger, der möglicherweise einen vollen E-Mail-Speicher hat. Sie erhalten dann zum Beispiel diese Meldung: "Mailbox quota exceedet/Mailbox voll". In diesem Fall empfiehlt es sich, die gewünschte Person auf anderem Wege als per Mail zu kontaktieren und sie auf den vollen "Briefkasten" hinzuweisen.

Auch denkbar wäre, dass das Postfach des Empfängers temporär aufgrund von längerer Inaktivität abgeschaltet wurde. Hierbei sollte man auch zunächst die E-Mail-Adresse kontrollieren, ob sich denn Fehler eingeschlichen haben, und sich ansonsten direkt an die Person wenden.

Da dies nicht die einzige Gründe sind, haben wir für Sie noch ein paar weitere mögliche Fehlermeldungen aufgelistet:
 
  • "4xy Rate limit reached. Please try again later" – Es wurden zu viele E-Mails in zu kurzer Zeit eingeliefert. Bitte versuchen Sie es in einigen Stunden erneut und verringern dabei die Versandrate
  • "4xy Reject due to policy violations" – Aus administrativen Gründen ist es temporär nicht erlaubt, E-Mails zuzustellen. Bitte beachten Sie die E-Mail-Policy oder wenden Sie sich bei Bedarf an uns.
  • "4xy Administrative reject" – Es besteht eine generelle Überlastungssituation, weshalb das System die Annahme temporär verweigert.“
  • "5xy Syntax error in parameters or arguments" – Eine fehlerhafte Konfiguration verhindert den Empfang von E-Mails. Bitte wenden Sie sich an den Administrator.
  • "5xy Administrative reject" – Aus administrativen Gründen ist es nicht erlaubt, E-Mails zuzustellen. Bitte wenden Sie sich an den Administrator Ihres Systems, damit dieser mit uns Kontakt aufnehmen kann.

Obwohl der Mailer Daemon also ein praktisches Hilfsmittel darstellt, sollten Sie trotzdem Vorsicht walten lassen. Manchmal versuchen auch Online-Kriminelle über solche E-Mails Spam und Phishing zu versenden: Sobald Sie in diesen E-Mails drängende, aggressive Handlungsaufforderungen, Rechtschreibfehler oder eine ungewöhnliche Betreffzeile entdecken, sollten Sie die E-Mail ignorieren bzw. in Ihren Spamverdacht-Ordner verschieben. Und bitte auf keinen Fall auf darin enthaltene Verlinkungen klicken oder Anhänge öffnen.

Hat Ihnen dieser Tipp geholfen? Dann geben Sie uns weiter unten doch ein kurzes "hilfreich". Wir freuen uns über Ihr Feedback!

1.852 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Ähnliche Artikel

So erkennen Sie Spam

Bestimmt mussten auch Sie sich schon einmal mit Spam-Mails auseinandersetzen. Von betrügerischen Inhalten bis hin zu Viren und anderer Schadsoftware bringen sie alles mit, was Ihrem Geldbeutel oder Ihren Geräten schaden könnte. Damit es aber erst gar nicht so weit kommt, stellen wir Ihnen einige Merkmale vor, an denen Sie die hinterlistigen E-Mails erkennen können. weiterlesen
3.784 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Erpressungs-Trojaner – das können Sie tun

Und wieder ist es passiert: Zum zweiten Mal in zwei Monaten hat sich ein Erpressungs-Trojaner weltweit ausgebreitet. Dieses Mal wurden Banken, dutzende Unternehmen und sogar die Strahlungs-Überwachung in einem Atomkraftwerk lahmgelegt. Doch auch Sie als Privatnutzer kann es treffen! Wir zeigen Ihnen, was Sie im Ernstfall tun sollten und wie Sie am besten vorbeugen können. weiterlesen
1.548 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Wie erkennt man modernes Phishing?

Mit Phishing wollen Betrüger durch gefälschte E-Mails oder Webseiten Ihre Daten oder Bankinformationen stehlen. Dabei werden die Kriminellen immer besser! Würden Sie modernes Phishing noch erkennen? Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich am besten verhalten, um der Falle zu entgehen. weiterlesen
2.868 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Ganz nach Ihrem Geschmack: Die Tipps des Jahres 2018

Das Beste kommt immer erst zum Schluss? Halten wir für ein Gerücht… Wir wünschen Ihnen nämlich heute einen guten Start ins neue Jahr – und beginnen gleich mit den Top-Artikeln der letzten 12 Monate. Viel Spaß dabei! weiterlesen
66 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Spamschutz im Postfach – Vorteile & Tipps

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, wie Ihr Postfach ohne Spamfilter aussehen würde? Wahrscheinlich wären Sie ziemlich schnell genervt, denn Ihr Posteingang wäre bald voll von unerwünschten Massen-E-Mails. Sie müssten selbst für jede E-Mail individuell entscheiden, ob Spam oder kein Spam und hätten ein entsprechend erhöhtes Sicherheitsrisiko zu tragen. Aus diesem Grund ist der GMX Spamschutz aktiviert – und sollte es auch bleiben! weiterlesen
1.312 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Newsletter bequem verwalten

Wünschen Sie sich auch schon länger die Möglichkeit, Newsletter in Ihrem GMX Postfach möglichst einfach verwalten zu können? Dann haben wir jetzt etwas Neues für Sie! weiterlesen
648 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Mehr Kontrolle über externe E-Mail-Inhalte im Spam-Ordner

Spam ist nervig – da sind sich wohl alle Besitzer eines E-Mail-Accounts einig. Doch nicht nur das: Sind in den Spam-Mails auch externe Inhalte, also Grafiken, integriert, birgt dies auch gewisse Risiken. Welche das sind und wie GMX Sie davor schützt... weiterlesen
1.580 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Spam: E-Mail-Absender prüfen

Fake-Mahnungen, falsche Gewinne, dubiose Kreditangebote… Na klar, da handelt es sich um Spam. Aber echte Bestellbestätigungen? Abonnierte Newsletter? Wie kommen die denn bitte in meinen Spam-Ordner?!? weiterlesen
1.653 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Phishing-E-Mails selbst erkennen!

Der Dauerbrenner, auf den man gut und gerne verzichten kann: Phishing per E-Mail. Wer sich spontan entscheidet, den bekannt aussehenden Link anzuklicken oder die Datei im Anhang zu öffnen, hat schon verloren – und seine vertraulichen Daten prompt in kriminelle Hände gegeben… weiterlesen
1.448 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Hinweis bei manipulierten Webseiten

GMX schützt Sie jetzt noch besser vor potentiell gefährlichen Webseiten: Neben den Spamfiltern gibt es eine weitere Schutzfunktion in Form eines Warnhinweises. weiterlesen
839 Personen finden diesen Artikel hilfreich.