Postfach gesperrt – warum?

GMX setzt alles daran, Sie als Nutzer so gut wie möglich zu schützen. In Ausnahmefällen bedeutet das auch, dass ein Postfach aus Sicherheitsgründen automatisch gesperrt werden kann. Wann solch ein Fall eintritt und was Sie als Nutzer dann tun können: hier im Tipp!
Zunächst einmal: Die Sperrung eines Postfachs ist nicht der Regelfall und wird nur durchgeführt, wenn ein plausibler Grund vorliegt. Zum Beispiel:

Dringender Verdacht auf unbefugten Zugriff

Registrieren unsere Sicherheitssysteme beispielsweise zeitgleich zu Ihrem Login in Deutschland weitere Logins an anderen Standorten, liegt der Verdacht nahe, dass sich ein Unbefugter Zugang zu Ihrem Postfach verschafft hat. Oder aber jemand versucht, über Ihr Postfach Spam-Mails zu verbreiten.

Werden diese Aktivitäten von unseren Systemen registriert, erfolgt automatisch die Sperrung des Postfachs. So ist sichergestellt, dass die Online-Kriminellen keinen Zugriff mehr auf Ihren Account haben und ihn auch nicht für ihre Zwecke missbrauchen können.

Sie als Nutzer bekommen dann beim Login eine Infofläche angezeigt, die Sie über die Sperrung informiert.

Was Sie in diesem Fall tun müssen             

Die gute Nachricht für Sie: Sie selbst können die Sperre schnell wieder aufheben, indem Sie einfach der Aufforderung auf der entsprechenden Infofläche folgen und das Passwort ändern.

Bitte beachten Sie dabei: Das Passwort sollte die aktuellen Sicherheitsstandards erfüllen und komplett neu sein. Also keines sein, was Sie schon einmal in Gebrauch hatten oder für einen anderen Online-Zugang nutzen.

Als Nutzer der GMX Mail App gilt zudem: Setzen Sie unbedingt den Zugang zur App zurück. Und hinterlegen Sie auch bei Drittprogrammen zum Abrufen Ihrer E-Mails ein neues Passwort. Anschließend sollten Sie die Programme aktualisieren.

Weitere Sicherheitsmaßnahmen

Jetzt geht es an die Einstellungen in Ihrem Postfach: Um eine mögliche Manipulation durch Unbefugte zu erkennen, sollten Sie in den E-Mail-Einstellungen die Filterregeln und Weiterleitungen überprüfen. Gegenchecken sollten Sie in den Sicherheits-Einstellungen auch die Kontakt-E-Mail-Adresse. Ist alles noch so, wie von Ihnen hinterlegt? Falls nicht, bringen Sie bitte alles wieder auf den ursprünglichen Stand.

Danach sind alle Geräte, mit denen Sie Ihre E-Mails abrufen, auf eventuellen "Virenbefall" bzw. Malware zu überprüfen. Dafür stehen verschiedene kostenfreie Programme zur Verfügung – eine Übersicht finden Sie hier.

Im nächsten Schritt sollten Sie nachsehen, wie es bei Ihren Geräten mit Updates aussieht: Nicht ausgeführte Aktualisierungen führen zu Sicherheitslücken und sind daher ein potenzielles Einfallstor für Hacker. Lässt Ihr Gerät keine Aktualisierungen mehr zu, sollten Sie sich vielleicht aus Sicherheitsgründen ein neues anschaffen.

Sperrung aufgrund von Missbrauch

Wenn ein GMX Postfach gezielt für kriminelle Aktivitäten missbraucht wird – etwa für den Versand von betrügerischen Phishing-E-Mails – wird eine Sperrung des Accounts durchgeführt, die sich nicht mit einer einfachen Passwortänderung beheben lässt. In diesem Fall muss der GMX Kunden-Support telefonisch kontaktiert werden. Die Nummer ist dann auf der entsprechenden Infoseite zu finden.
Mehr zum Thema "Postfach gesperrt" finden Sie in unserer GMX Hilfe.

Unser Sicherheitstipp

Wie schon erwähnt, ist ein sicheres Passwort das A und O für ein sicheres Postfach. Daneben können Sie aber zusätzlich noch eine weitere Schutzbarriere gegen unbefugten Zugriff errichten: Mit dem neuen Sicherheits-Feature "Zwei-Faktor-Authentifizierung".

Sie fanden diesen Tipp hilfreich? Dann freuen wir uns über Ihr Feedback!

1.032 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Ähnliche Artikel

SSL-Verschlüsselung – was ist das?

Externe Inhalte in Spam-Mails kontrollieren

Die besten Tipps zu Sicherheit, Digitalem und E-Mail