Aktuelle Phishing-Warnung

Aus aktuellem Anlass möchten wir Sie als unsere Nutzer gerne zum Thema Phishing-Mails informieren: Online-Kriminelle schlachten die Corona-Krise gerade für ihre Zwecke aus und versenden E-Mails mit allerlei schädlichen Inhalten. Lesen Sie hier, worauf Sie jetzt achten müssen.
Betrüger nutzen gern dringliche Themen, um über Phishing-Mails Schadsoftware zu verbreiten oder Nutzer auf betrügerische Webseiten zu locken. So auch bei der aktuellen Corona-Thematik. Hier spielen die Kriminellen mit der Verunsicherung der Menschen und versenden z. B.
 
  • E-Mails zu erfundenen Virusberichten, die verseuchte Dokumentenanhänge transportieren.
  • E-Mails, die zu Spenden für vermeintliche Corona-Hilfsprojekte aufrufen.
  • E-Mails, in denen Shopping-Portale etc. angebliche Vorsorgemaßnahmen treffen: Der Nutzer soll beispielsweise auf einer verlinkten Seite seine Zugangs-/ Login-Daten eingeben, um diese zu "bestätigen".
  • E-Mails zu angeblichen Filialschließungen wie z. B. von der Sparkasse, als Vorwand zur Abfrage von persönlichen Daten. Kunden sollen hier ebenfalls auf einer verlinkten Phishing-Seite Daten eingeben.
  • E-Mails von Organisationen wie beispielsweise der WHO (Weltgesundheitsorganisation), in denen sich im Anhang Informationen zu Schutzmaßnahmen befinden.
  • E-Mails mit Angeboten für Atemschutzmasken etc., die Kunden in Fake-Shops lotsen sollen.


Beispiele aus dem GMX Spamverdacht-Ordner:

Beispiele für "Corona-Phishing-Mails" aus dem GMX Spamverdacht-Ordner
Beispiele für "Corona-Phishing-Mails" aus dem GMX Spamverdacht-Ordner

So verhalten Sie sich richtig

  • Handeln Sie generell umsichtig bei E-Mails unbekannter Absender.
  • Vergleichen Sie den Absendername mit dem tatsächlichen Absender (wird bei GMX beim Darüberfahren mit der Maus angezeigt). Denn: Der Absender kann gefälscht sein.
  • Lassen Sie sich niemals unter Druck setzen, auf einen Link zu klicken oder einen Anhang zu öffnen: Beide können schädliche Inhalte transportieren.
  • Fragen Sie sich im Zweifelsfall auch, ob Sie überhaupt aktuell eine E-Mail mit Anhang von diesem Kontakt erwarten und haken Sie sicherheitshalber persönlich nach.
  • Auf der Suche nach echten Informationen sollten Sie ausschließlich auf seriöse offizielle Quellen zugreifen. Nutzen Sie beispielsweise die Info-Seiten bekannter Behörden und Einrichtungen.
  • Rufen Sie diese Seiten immer selbst durch manuelle Eingabe im Browser oder durch die Nutzung eines entsprechenden Lesezeichens auf. Niemals über eine unbekannte Mail!

Mehr Informationen zu diesem Thema

Als GMX Nutzer halten wir Sie zu diesem Thema natürlich auf dem Laufenden. In Kürze erhalten Sie weitere Informationen dazu. Bis dahin lohnt auf alle Fälle auch ein Blick in den GMX Newsroom!

Möchten Sie mehr zu Phishing-Mails und wie Sie sie erkennen, erfahren? Dann schauen Sie doch mal in diesen Artikel rein.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen mit unserem Tipp weiterhelfen. Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

3.285 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Ähnliche Artikel

Warnhinweis bei manipulierten Webseiten

So erkennen Sie Phishing-Mails selbst

Update: Newsletter bequem verwalten