Baufinanzierung: Rohbau mit Plan und Taschenrechner

Ein Service von

FinanceAds

Baufinanzierung

Schnell und einfach die günstigste Finanzierung einer Immobilie finden

Baufinanzierung: Rohbau mit Plan und Taschenrechner

Ein Service von

FinanceAds

Baufinanzierung – vergleichen, berechnen & sparen

Wer von uns spielt nicht hin und wieder mit dem Gedanken an eine eigene Immobilie, die eigene Wohnung, das selbst gebaute Traumhaus oder ein schickes Wochenendhäuschen im Grünen? Die erste und wichtigste Frage dabei ist meist die nach der Finanzierung. Kann ich mir das überhaupt leisten? Wenn ja, welches Budget steht mir zur Verfügung? Welche Kreditraten kann ich monatlich dafür abbezahlen? Wo finde ich ein passendes Finanzierungsangebot?

Diesen und vielen weiteren Fragen möchten wir hier auf den Grund gehen, damit Sie sich mit einem guten Gefühl auf die Suche nach der für Sie besten Baufinanzierung machen können, z.B. in der GMX Vergleichswelt. Hier finden Sie Finanzierungsangebote verschiedener Banken und Finanzdienstleister, können diese nach individuellen Kriterien miteinander vergleichen und mit dem Baufinanzierungsrechner das für Sie günstigste Angebot finden.

Nebenkosten bei der Baufinanzierung berücksichtigen!

Der Kauf einer Immobile oder ein Neubau ist immer auch mit Nebenkosten verbunden, die in manchen Fällen bis zu 15% des Kaufes betragen können und bei der Entscheidung für eine Baufinanzierung mit eingerechnet werden sollten.

Bestandteile der Nebenkosten:

Grunderwerbssteuer
Abhängig davon, in welchem Bundesland Sie kaufen oder bauen möchten, bewegt sich diese Steuer zw. 3,5% und 6,5% des Kaufpreises.
 

Grund- und Notarkosten
Die Eintragung ins Grundbuch und das Honorar des Notars summieren sich in der Regel auf weitere 2 % des Kaufpreises.

Jetzt vergleichen

Immobilienmakler
Nehmen Sie beim Kauf einer Immobilie die Dienste eines Maklers in Anspruch, variiert dessen Provision ebenfalls von Bundesland zu Bundesland.

Wichtig zu beachten:

Bei manchen Banken können die Nebenkosten nicht über die Kreditsumme beglichen werden, sondern müssen durch das Eigenkapital abgedeckt sein!

Anschlussfinanzierung

Irgendwann läuft die Zinsbindungsfrist der Baufinanzierung aus, wie geht es dann weiter? Hier gibt es mehrere Möglichkeiten:

Bei einer Prolongation führen Sie die Baufinanzierung bei Ihrer bestehenden Bank weiter, wobei Sie im Vorfeld über eine etwaige Anpassung des Zinssatzes, je nach Marktentwicklung und –perspektive, mit Ihrer Bank sprechen sollten. Hat sich das allgemeine Zinsniveau in der Zwischenzeit stark zu Ihren Gunsten verändert, kann sich auch eine Umschuldung zu einer anderen Bank lohnen. Die Konditionen bei einer Umschuldung sollte man jedoch genau unter die Lupe nehmen.

Eine weitere Option ist das sog. Forward-Darlehen: Dabei können Sie bereits 5 Jahre vor Ablauf der aktuellen Zinsbindungsfrist einen verbindlichen Folgevertrag abschließen, sollten zu diesem Zeitpunkt z.B die Zinsen besonders niedrig sein. Oft ist mit einem solchen Forward-Darlehen allerdings ein Zinsaufschlag verbunden, daher gilt auch hier: Genaues Nachrechnen lohnt sich!

Last but not least die Holzhammer-Methode: die Vorfälligkeitsentschädigung. Sollten während der Sollzinsbindung im bestehenden Kreditvertrag die Zinsen deutlich sinken, kann sich ein radikaler Wechsel der Baufinanzierung, auch zu einer anderen Bank, durchaus lohnen. Allerdings sind Banken mit laufenden Krediten nicht in jedem Fall verpflichtet, aus bestehenden Kreditverträgen auszutreten. Das kann zu Entschädigungsforderungen wegen entgangener Zinseinahmen führen.

Übersicht Anschlussfinanzierung:
  • Prolongation: Weiterführung des ablaufenden Kredits, ggf. angepasster Zinssatz
  • Forward-Darlehen: Sicherung ev. günstigerer Zinsen bereits lange vor Ablauf des bestehenden Kredits
  • Vorfälligkeitsentschädigung: Bezahlung der gesamten Restschuld vor Ablauf der Zinsbindung, i.d.R. Gebühren

Gut zu wissen!

Beide Rechner stehen Ihnen in der GMX Vergleichswelt zur Verfügung, damit Sie sich gut vorbereitet die für Sie passende Baufinanzierung aussuchen können.

Unterschied zwischen Baufinanzierung und Konsumkredit

Der Hauptunterschied zwischen diesen beiden Kreditarten liegt wohl in der Höhe der Kreditsumme, die bei einem Baukredit ebenso wie die Laufzeit des Kredits naturgemäß deutlich höher ist. Das hat natürlich auch Auswirkungen auf die Zinsbindung. Ein Immobilienkredit wird in der Regel für eine Laufzeit von bis zu 30 Jahren abgeschlossen. Der einmal vereinbarte Zinssatz für den Kredit ist dann über die gesamte Laufzeit verbindlich, wobei der Kreditnehmer nach 10 Jahren die Möglichkeit hat, den Kredit mit einer Kündigungsfrist von 6 Monaten zu kündigen (und zurückzubezahlen), falls bspw. das allg. Zinsniveau deutlich gesunken ist und er durch eine Anschlussfinanzierung mit niedrigeren Zinsen viel Geld sparen kann.

Ein weiter Unterschied liegt darin, dass man über eine Baufinanzierung nicht frei verfügen kann wie bei einem Konsumkredit. Der Immobilienkredit ist immer fest an den Erwerb, den Kauf oder die Renovierung einer Immobilie gebunden.

Zuguterletzt unterscheiden sich die beiden Kreditarten auch bei der Sicherheit für die ausgebende Bank. Durch die lange Laufzeit und die Zinsbindung geht die Bank ein relativ hohes Risiko ein. Daher wird als Absicherung eine Hypothek oder Grundschuld auf die betreffende Immobilie eingetragen. Wird der Kreditnehmer während der Laufzeit zahlungsunfähig, hat die Bank dann das Recht, die Immobilie zu verkaufen bzw. zu versteigern. 

Wichtige Aspekte der Finanzierungsplanung

Die wichtigste Frage ist, wie oben bereits erwähnt, die Höhe des Budgets. Wieviel Eigenkapital steht mir zur Verfügung? Welche monatlichen Raten kann ich mir für wie lange leisten? Zum Eigenkapital zählen hierbei in der Regel Bankguthaben, Lebensversicherungen und natürlich Bausparverträge. Aber auch bereits im Besitz befindliche Immobilien können hier unter Umständen mit eingerechnet werden. Was die Höhe der monatlich möglichen Raten betrifft, sollte man einen Haushaltsrechner zu Rate ziehen. Anhand der Lebenshaltungs- und Fixkosten errechnet dieser, wie viel Geld für die monatliche Abzahlung eines Kredits zur Verfügung steht. Bei den genannten Fixkosten sollte man möglichst großzügig kalkulieren, denn für unerwartete Kosten und Ausgaben sollte stets eine gewisse Reserve verfügbar sein.
Aus diesen beiden errechneten Größen lässt sich mittels eines Budgetrechners ermitteln, wie hoch der maximale Kaufpreis einer Immobilie sein darf, um die Verpflichtungen aus der Baufinanzierung ohne Unterbrechung erfüllen zu können, seinen Lebensstandard beizubehalten und immer einen Notgroschen für Engpässe bereit zu halten.

Ebenfalls wichtig: Finanzierungsdetails bei der Baufinanzierung

Überlegen Sie sich, für wie lange Sie die Sollzinsbindung bei Ihrer Baufinanzierung festschreiben möchten. Sind die Zinsen bei Abschluss besonders niedrig, lohnt es sich, eine möglichst lange Laufzeit zu vereinbaren. Das schützt Sie vor Zinserhöhungen und verschafft Ihnen gleichzeitig mehr Planungssicherheit.

Bei den meisten Baufinanzierungen wird außerdem eine Anfangstilgung festgelegt. Sie legt fest, welchen Teil der Kreditsumme Sie mit Ihren Raten im ersten Jahr zurückbezahlen. Sind die Zinsen in diesem Moment eher günstig, kann es sich lohnen, diesen Tilgungsbetrag nicht zu niedrig ausfallen zu lassen, denn je mehr Sie tilgen, desto eher sind Sie schuldenfrei.

Sehr interessant ist auch das Thema Sondertilgungen, denn unverhofft kommt manchmal oft. Sollten Sie etwas erben, wird eine Lebensversicherung oder ein Aktienfond fällig oder eine Bonuszahlung im Beruf, kann es interessant sein, diesen Betrag ganz oder teilweise zur Tilgung des Immobilienkredits zu verwenden. Wie viel das allerdings pro Jahr sein darf und unter welchen Bedingungen das möglichst ist, hängt von den AGB des Kreditgebers, also der Bank ab. Als Faustregel lässt sich aber sagen, dass etwa 5 bis 10 % der Kreditsumme pro Jahr durch Sonderzahlungen getilgt werden können und damit den Restkredit verringern.

Baufinanzierung über ein Annuitätendarlehen

Das Annuitätendarlehen ist die gebräuchlichste Form eines Immobilienkredits. Dabei handelt es sich um ein sog. Tilgungsdarlehen, bei dem die monatlichen Raten über die gesamte Laufzeit bzw. Zinsbindungsfrist konstant bleiben und sich aus zwei Komponenten zusammensetzen, der Tilgung und der Zinsen. Anfangs ist bei dieser Kreditart der Tilgungsanteil der Raten im Vergleich zu den Zinsen relativ gering. Da sich aber dennoch schon während dieser Zeit der zu verzinsende Kreditbetrag und somit auch die Zinsen verringern, steigt der Tilgungsanteil der monatlichen Raten mit der Zeit immer mehr, während der Zinsanteil sinkt.

Baufinanzierung Vergleich in der GMX Vergleichswelt

Baufinanzierung ist grundsätzlich ein komplexes Thema und wirkt oft abschreckend, schon allein wegen der äußerst langen Laufzeiten. Die GMX Vergleichswelt macht es Ihnen hier jedoch so einfach wie möglich! Den passenden Immobilienkredit finden Sie mit dem praktischen Baufinanzierung Vergleichsrechner im Handumdrehen, Ihre finanziellen Möglichkeiten zeigen Ihnen der Budget- und der Haushaltsrechner, und schon können Sie sich Ihre perfekte Baufinanzierung berechnen lassen – in der GMX Vergleichswelt.

Baufinanzierung im Vergleich: Häufige Fragen und Antworten (FAQ)