Bausparen lohnt sich immer noch:  Jetzt die besten Angebote vergleichen!

Ein Service von

FinanceAds Logo

Bausparvertrag

Bausparen lohnt sich immer noch: Jetzt die besten Angebote vergleichen!

Bausparen lohnt sich immer noch:  Jetzt die besten Angebote vergleichen!

Ein Service von

FinanceAds Logo

Traum vom Eigenheim? Einfach mit dem Bausparen beginnen!

Bausparverträge gelten in Zeiten von Niedrigzinsen zwar eher als unattraktiv, weil sie kaum Rendite bringen. Doch das Bausparen ist immer noch sehr gut dazu geeignet, sich niedrige Zinsen für eine Baufinanzierung zu sichern. Bei immer weiter steigenden Mietpreisen bedeutet das eigene Zuhause auf Dauer nicht nur Mietkostenersparnis, sondern eine Immobilie ist nach wie vor eine solide Altersvorsorge. Doch wer sich für den Traum vom Eigenheim entscheidet, entscheidet sich in den meisten Fällen auch für die größte finanzielle Investition im Leben: Ein Teil des Haushaltseinkommens wird über viele Jahre hinweg an dieses Projekt gebunden. Ohne ausreichend Startkapital ist das nicht zu meistern. Eine Möglichkeit zum Ansparen von Eigenkapital und zur Finanzierung des Bauvorhabens bietet ein Bausparvertrag. Doch welche Art Bausparen passt zur individuellen Situation? Der GMX Bausparvertrag Vergleich hilft bei der Entscheidungsfindung.

Kostenlos Bausparvertrag berechnen – so geht´s:

Bausparvertrag-Rechner bei GMX aufrufen und das Bausparziel (Verwendungszweck) auswählen: Bausparvertrag als Anlage oder als künftiges Darlehen mit niedrigen Zinsen.

Anbieter auf einen Blick vergleichen: Wie hoch ist die Abschlussgebühr? Jährlicher Bonus möglich? Mindestsansparzeit und -besparung? Ab welcher Bausparsumme? Wie hoch sind Soll- und Guthabenzins?

Jetzt vergleichen

Bestes Angebot fürs Bausparen auswählen, weitere Informationen nach Bedarf abrufen und auf Wunsch auch den Bausparvertrag online abschließen: Einfach unverbindliche Anfrage absenden!

Vorteile beim Bausparen

  • Mit einem Bausparvertrag lässt sich Kapital aufbauen: Einfach den Bausparvertrag ruhen lassen und das Guthaben auszahlen lassen (ist nach 7 Jahren möglich).
  • Wer bereits ein Eigenheim hat, kann sich durch Bausparen eine Anschlussfinanzierung für den Zeitraum nach dem Auslaufen der Hypothek sichern.
  • Das angesparte Bausparguthaben sowie das Bauspardarlehen können nicht nur für den Hausbau genutzt werden, sondern auch für Renovierung und Modernisierung.
  • Bausparverträge bieten Darlehenszinsen zu einem festen Zinssatz − egal, ob man das Bauspardarlehen in fünf oder zehn Jahren benötigt.
  • Ein Bausparvertrag wird bei Berechtigung vom Staat mit Fördermitteln unterstützt durch Wohnungsbauprämie, Arbeitnehmersparzulage oder Riester-Zulage.

Gut zu wissen!

Ein Bausparvertrag lässt sich veränderten Lebensumständen oder Wünschen jederzeit anpassen: Die Bausparsumme kann ganz einfach erhöht oder verringert werden und Tarifwechsel oder die Übertragung eines Bausparvertrags an Kinder und Enkel sind auch möglich.

Was ist ein Bausparvertrag?

Mit einem Bausparvertrag baut man gezielt Kapital auf, um eine Immobilie zu bauen, zu kaufen, zu modernisieren oder zu renovieren. Zusätzlich hat man die Möglichkeit, sich ein Bauspardarlehen mit fest vereinbarten Zinsen zu sichern. Das Prinzip "Bausparen" vereinfacht ausgedrückt: Man schließt einen Bausparvertrag ab und spart monatliche Beiträge, abgestimmt auf die Höhe der Bausparsumme (Sparanteil + Darlehensanteil). Das Ansparen und die Darlehenskonditionen sind auf einen längeren Sparprozess angelegt, doch höhere oder niedrigere Sparleistungen bzw. Tilgungen sind möglich. Bausparverträge kann man auch "mittendrin" unter Berücksichtigung bestimmter Fristen kündigen und sich die angesparte Summe inklusive Zinsen auszahlen lassen. Ein klassischer Bausparvertrag hat also drei Phasen: eine Sparphase, eine Zuteilungsphase und eine Darlehensphase. Zunächst häuft der Bausparende Guthaben auf einem Anlagekonto an; dann erreicht der Bausparvertrag die Zuteilungsreife und das Bauspardarlehen wird ausgezahlt. In der letzten Phase begleicht man die Kreditschuld durch monatliche Raten an die Bausparkasse. Gut zu wissen: Staatliche Fördermittel werden normalerweise in der Ansparphase ausgezahlt.

Tipp: Mit Bausparen anfangen, wenn man jung ist!

Viele Bausparverträge bieten auch einen "Junge Leute Bonus": Unter 25-Jährige erhalten zum Beispiel einen einmaligen Berufseinsteigerbonus von 200 Euro fürs Riester-Bausparen, einer der Vorteile gegenüber älteren Bausparern. Junge Menschen, die sich fürs Bausparen entscheiden, können die Wohnungsbauprämie beanspruchen und das Geld samt Prämie dann bei Bedarf frei verwenden – im Gegensatz zu anderen Bausparverträgen. Allerdings gilt das nur für einen Vertrag und die jugendlichen Bausparer und Bausparerinnen müssen sieben Jahre lang sparen. Viele Arbeitgeber zahlen auch Vermögenswirksame Leistungen (VL) von bis zu 40 Euro monatlich auf einen Bausparvertrag. Fazit: Gerade junge Leute mit noch geringem Einkommen profitieren von einem Bausparvertrag besonders, denn der Staat fördert Bausparverträge mit attraktiven Zuschüssen.

Nachteile beim Bausparen

Es besteht keinerlei Flexibilität bei den Zinssätzen und das angespartes Guthaben kann man sich frühestens nach 7 Jahren auszahlen lassen. Ein Bauspardarlehen ist zudem von der Höhe des angesparten Vermögens abhängig. Das bedeutet: Man muss einen bestimmten Prozentsatz der Bausparsumme erreichen, damit das Darlehen überhaupt ausgezahlt werden kann. Relativ hoch sind meist auch die Tilgungsraten, also der Anteil des Darlehens, der monatlich an die Bausparkasse zurückgezahlt werden muss. Daher kann es ratsam sein, die Immobilie nicht vollständig über einen Bausparvertrag zu finanzieren. Auch die Gebühren für einen Bausparvertrag sollte man sich vorher genau anschauen – gerade der Vertragsabschluss selbst kann schon teuer sein. Ein Beispiel: Bei einer Bausparsumme von 100.000 Euro wird oft zwischen 1.000 bis 1.600 Euro berechnet.

Möglichkeiten staatlicher Förderung beim Bausparen

Bausparvertag Vergleich: Häufige Fragen und Antworten (FAQ)