Skurrile Spam-Mails

Spam- und Phishing-Mails sterben wohl nie aus. Warum diese nervigen und durchaus auch gefährlichen E-Mails manchmal sogar unterhaltsam sein können, zeigen wir Ihnen hier im Tipp.
Spam- und Phishing-Mails sind ein Ärgernis und auch Sie erhalten bestimmt ab und an ein Exemplar. Die Verbraucherzentrale macht jedes Jahr eine statistische Auswertung zum E-Mail-Verkehr in Deutschland und 2021 waren von den 55 Millionen E-Mails allein 30,3 Millionen unerwünschte Spam-Mails. Das ist ein erschreckender Anteil von 56 Prozent am gesamten E-Mail-Verkehr.

Die Spammer geben sich bei diesen vielen E-Mails mal mehr und mal weniger Mühe. Und so kommt es von Zeit zu Zeit vor, dass einem teils skurrile, teils witzige, aber auf jeden Fall sehr unterhaltsame Spam-E-Mails über den Weg laufen. Wir stellen Ihnen eine kleine Auswahl vor!

Die dreiste Phishing-Mail

Spammer gibt sich als Teammitglied des GMX Supports aus
Spammer gibt sich als Teammitglied des GMX Supports aus
Keine einheitliche Schriftgröße, eine fragwürdige Rechtschreibung und Links, die uns auf die dunkle Seite des Internets führen sollen: Unsere erste Beispiel-E-Mail ist eine besonders dreiste.

Der Absender gibt sich hierbei als Support-Mitglied von GMX aus, um Ihr Vertrauen zu gewinnen und kontaktiert Sie aufgrund einer vermeintlichen Anfrage zur Löschung Ihres Kontos. Das Tückische hierbei: Ihnen wird ein knapper zeitlicher Rahmen gesetzt und Sie werden zu einer schnellen Handlung gedrängt, sonst wird Ihr Konto angeblich gelöscht. Diese Vorgehensweise, Sie mit Druck zu ködern, ist übrigens typisch für Phishing-Mails – mehr dazu können Sie hier lesen!

Die witzige Spam-Mail

Mit "Hallo Mann," beginnt die zweite Mail, die wir Ihnen vorstellen. Dieser Spammer hatte wohl nicht allzu viel Zeit gehabt und adressierte die E-Mail kurzerhand einfach an "Mann". Klug könnte man sagen: Denn damit wird zumindest mal die Hälfte der Bevölkerung in der Bundesrepublik angesprochen. Oder ist es doch Jugendsprache im Sinne von "Hallo Alter"?

Noch amüsanter ist aber die recht "persönliche" Nachricht, die darauffolgt:

"ich weiß nicht, wie ich es sagen, aber ich habe vor langer Zeit senden wir Ihnen einige Fotos tryed, aber ich habe gedacht, dass Sie nicht interessiert sind, mich zu sehen. Aber jetzt werde ich Ihnen die Fotos im Anhang. Laden Sie sich die Bilder und entpacken Sie sie, ich bin sicher, dass Sie sie mögen. Das Passwort lautet: 123456".

Nach dieser verwirrenden Litanei versteht man recht wenig bei dieser Nachricht. Und was verbirgt sich wohl hinter diesen ominösen Fotos?

Was aber hängen bleibt: Trotz der generischen Anrede des Spammers wird suggeriert, dass er die Empfängerin oder den Empfänger kennt. Wohl um eine Vertrauensbasis zu schaffen, damit der gefährliche Anhang geöffnet wird. Und der englische Abschiedsgruß "Have a great day." tut dann sein Übriges, um die Glaubwürdigkeit dieser Mail vollkommen zu untergraben.

Die skurrile Spam-Mail

"Hallo, hast du gerade Zeit? Ich schmeiße eine riesige Dinner-Party für die Mitglieder des Bitcoin-Codes. Es wird eine tolle Gelegenheit für uns alle zusammenzukommen und um uns über unseren kommenden Hawaii-Ausflug zu unterhalten. Der Bitcoin Code hat unsere Leben in den letzten 3 Monaten so verändert, also wollen wir mal mit unseren Mitgliedern von Angesicht zu Angesicht sprechen. Denn wie wir alle wissen ist es ein bisschen einsam an der Spitze. Jetzt müssen wir also alle zusammenhalten." Garniert ist diese eh schon kuriose E-Mail am Ende noch mit einem "Hier bewerben"-Banner, hinter dem sich ein dubioser Link verbirgt.

Wie auch schon bei der zweiten E-Mail wird hier versucht ein Vertrauensverhältnis aufzubauen. Dieses Mal wird vorgegeben, die Empfängerin oder der Empfänger sei Teil eines auserwählten Kreises. Und nicht nur das: Angeblich sei sogar schon ein Trip nach Hawaii geplant.

Ebenfalls irritierend ist die Bezeichnung als Mitglied auf der einen – und der "Hier bewerben"-Link auf der anderen Seite. Ganz schön komisch! Aber immerhin gehen die Spammer mit der Zeit und greifen mit Bitcoins aktuelle Trends aus der Technik- und Finanzwelt auf.

Wir hoffen, wir konnten Sie mit diesen ausgefallenen Spam-Mails amüsieren und wünschen Ihnen noch eine schöne Woche!
 
Wenn Sie den Artikel hilfreich fanden, teilen Sie ihn gerne auch per E-Mail.


Und wenn Ihnen GMX gefällt, geben Sie uns auch gerne positives Feedback auf der Bewertungsplattform Trustpilot!

204 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Ähnliche Artikel

Achtung: Black Week Spam!

Achtung: Spam & Phishing

Jahresrückblick: Ihre Lieblingstipps