Abkürzungen in E-Mails

Im Alltag ist man ständig mit den unterschiedlichsten Abkürzungen in E-Mails konfrontiert. Aber wissen Sie, was sie alle bedeuten? Wir haben die wichtigsten Abkürzungen zusammengestellt und zeigen Ihnen, wann Sie sie verwenden sollten.

Wie wichtig ist diese E-Mail für mich?

Abkürzungen wie CC und BCC dienen zur besseren Übersicht und unterteilen die verschiedenen Empfänger in Gruppen. Sie teilen den Empfängern so mit, welche Wichtigkeit diese E-Mail für sie hat.

CC: Die Adresszeile CC steht für "Carbon Copie". Hier können Sie Personen eintragen, die die Nachricht nicht beantworten müssen, der Inhalt der E-Mail ist jedoch für alle relevant.

BCC: Sobald Sie eine Person in BCC setzen, wurde sie in "Blind Carbon Copie" gesetzt. Das bedeutet, die E-Mail-Adresse dieser Person ist für alle anderen Empfänger nicht sichtbar. So können Sie Dritte über eine E-Mail informieren, ohne dass andere Empfänger Kenntnis darüber haben.

AW/Re: Drücken Sie bei einer E-Mail auf "Antworten", erscheint in der Betreffzeile der Antwort oft das Kürzel AW oder Re für "Reply". Dies signalisiert, dass Sie direkt auf eine bestimmte Nachricht antworten.

WG/Fw: Das Kürzel WG steht im Deutschen für "weitergeleitet". Im Englischen wird es mit Fw für "forward" abgekürzt. Meist wird eine E-Mail an einen anderen Empfänger weitergeleitet. WG zeigt also an, dass die E-Mail nicht von Ihnen selbst verfasst wurde, sondern von einem Dritten.

Abkürzungen im Text

Oft werden in E-Mails Abkürzungen verwendet, um Zeit zu sparen. Außerdem lässt sich der Text dadurch leicht kürzen. Trotzdem ist bei Abkürzungen natürlich darauf zu achten, dass sie nicht Überhand nehmen und den Text dominieren. Zu viele Abkürzungen wirken unübersichtlich und führen oft zu Missverständnissen. Ebenfalls wichtig zu wissen ist, dass die meisten Abkürzungen aus dem Englischen abgeleitet werden.

Grundsätzlich sollten Sie Abkürzungen so verwenden, dass diese vom Empfänger auch verstanden werden können. Kennt der Empfänger bestimmte Abkürzungen nicht, sollten Sie diese lieber ausschreiben.

Die wichtigsten Abkürzungen

FYI: Dies ist die englische Abkürzung für "for your information". Hier möchte Ihnen jemand lediglich etwas zur Information schicken. Eine Antwort wird daher in der Regel nicht erwartet.

ASAP: Jetzt muss es schnell gehen: "as soon as possible" wird dann benutzt, wenn eine E-Mail schnellstens beantwortet werden muss, oder ein Projekt unbedingt so schnell wie möglich fertig gestellt werden sollte.

BTW: "Ach, übrigens, was ich Dir noch sagen wollte…" Mit "by the way" wird eine E-Mail eingeleitet wenn es nicht allzu förmlich sein muss. Eine andere Möglichkeit diese Abkürzung zu verwenden, ist statt des üblichen PS für "post scriptum" am Ende einer Nachricht.

Der richtige Abschied

Je nach Empfänger, sollten Sie die passende Verabschiedung wählen. Sie müssen entscheiden, ob dies in einer abgekürzten Form sein kann oder ob Sie die Grußformel lieber ausschreiben sollten.

BG/LG/VG: Wenn sich jemand von Ihnen mit "bis gleich" verabschiedet, sehen Sie die Person vermutlich in den nächsten Stunden persönlich. Die Abkürzung BG kann aber zusätzlich auch für beste Grüße stehen. Diese Verabschiedung zeichnet sich durch eine lockere Umgangsform aus. Genauso verhält es sich mit der Abkürzung LG für "Liebe Grüße" oder VG für "Viele Grüße".

MFG: Die Grußformel "mit freundlichen Grüßen" ist ausgeschrieben eine förmliche Verabschiedung. Wenn Sie diese abkürzen möchten, sollten Sie auch hier auf den Empfänger achten. Bei besonders wichtigen E-Mails sollten Sie diese Grußformel ausschreiben.

Wenn Ihnen dieser Tipp weitergeholfen hat, geben Sie uns gerne Ihr persönliches Feedback.

Themen

E-Mail

1.112 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Ähnliche Artikel

Warum Ihr Feedback so wichtig ist

Wozu benötigen wir Ihre echte Adresse?

Umweltschutz im digitalen Bereich: Infos & Tipps