Podcasts – was steckt dahinter?

Sommer, Sonne, Autobahn: Bevor viele gemütlich am Strand entspannen dürfen, heißt es erst einmal einige Stunden Tortur auf der Autobahn. Aber mit einem Podcast wird es wenigstens nicht langweilig.

Erklärung: das ist ein Podcast

Podcasts sind Audio- oder Video-Dateien, die regelmäßig als einzelne Folgen im Internet veröffentlicht werden – so wie z. B. wöchentlich eine neue Folge Tatort erscheint.

Bei vielen Podcasts handelt es sich um "Plausch-Formate", in denen munter über Gott und die Welt diskutiert wird und denen es sich entspannt lauschen lässt. Die sogenannten Podcasterinnen und Podcaster nehmen sich dabei einfach selbst auf und veröffentlichen das Ganze danach im Internet. Und das in der Regel kostenlos, da sie meist über Werbegelder finanziert werden.
 
Wissenswert: Der Begriff Podcast entstand in den 2000er Jahren und ist ein Mischbegriff. Die erste Silbe Pod- stammt von Apple's iPod ab und bedeutet "playable on demand", was man mit "Spielbar auf Abruf" übersetzen kann. Die zweite Silbe -cast stammt vom englischen Wort Broadcast ab und heißt zu Deutsch "Rundfunksendung". Der Begriff Podcast beschreibt also nichts weiter als eine Sendung, die man jederzeit anhören kann.

Wie kann ich mir einen Podcast anhören?

Solange Sie eine stabile Internetverbindung haben, können Sie tatsächlich jede Episode zu jedem Zeitpunkt von überall aus anhören!

Sie haben unterwegs kein Internet? Auch kein Problem – denn gewöhnlich können Sie nämlich jede Folge per App herunterladen (online) und dann auch offline (also ohne Internetverbindung) hören. Ideal für jede Autofahrt.

Welche Themen werden behandelt?

Um es kurz zu machen: Alle. Comedy, Kultur, Geschichte, True Crime, Finanzen, Politik, Sport, Philosophie, Digitales, Medizin, Psychologie oder passend zu Ihrem Fernweh auch Reisen, um nur einige der beliebtesten Themen zu nennen. Für jeden ist etwas dabei. Ein Blick in die Podcast-Charts lohnt sich daher allemal.

Wer macht Podcasts?

Podcasts sind relativ unkompliziert zu produzieren. In einfachster Form benötigt man lediglich ein Mikrofon und ein Aufnahme-Programm. Im Grunde reicht also schon ein Smartphone aus, um einen eigenen Podcast aufzunehmen! Die niedrigen Einstiegshürden machen es jedem möglich, das als Hobby zu verwirklichen. Viele Podcasts stammen daher auch von Privatpersonen.

Natürlich gibt es aber auch von Prominenten und Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft, Kultur, den (Sozialen) Medien, Unternehmen und Sport zahlreiche hochwertige Podcasts zu finden.

Wo finde ich Podcasts und wie nutze ich Sie?

Wir zeigen es Ihnen:
 
  •  Die beliebtesten Plattformen für Podcasts sind Audio-Streaming-Dienste. Laut einer repräsentativen Umfrage des Online-Audio-Monitor 2021 ist Spotify mit über 40% die mit Abstand meistgenutzte Plattform. Daneben gibt’s aber auch noch andere Anbieter wie Deezer, Amazon Music und Audible.
    Sie können diese Plattformen ganz einfach per App auf Ihrem Smartphone oder über den Webbrowser Ihres Computers besuchen. Dort müssen Sie dann lediglich einen kostenlosen Account erstellen und schon können Sie drauflos hören. Wollen Sie dort Podcasts ohne Werbeunterbrechen und andere Restriktionen genießen, fallen bei einem Großteil dieser Dienste allerdings Abo-Kosten an.
  • Per Podcatcher: Podcatcher sind nützliche Programme, die das Verfolgen Ihrer Lieblingspodcasts um einiges vereinfachen. Diese Apps ermöglichen es Ihnen, Podcasts zu entdecken und zu abonnieren – einfach und schnell. Auch Merklisten lassen sich mit den meisten Apps erstellen. Die Apps Podcast Addict, Pocket Casts (Android, iOS) und Apple podcast (iOS) gehören zu den beliebtesten. Sie benötigen dafür allerdings ein Smartphone und finden diese Apps in Ihrem App Store.
  • Auch auf der Videoplattform YouTube findet man zahlreiche Podcasts und im Gegensatz zu anderen Plattformen oft als Video mit visuellen Elementen. Sie können YouTube auch ohne eigenen Account nutzen und über die App auf Ihrem Smartphone oder dem Webbrowser auf Ihrem Computer besuchen.
  • Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten bieten neben eigenen Talk-Formaten auch ihre Nachrichten, Reportagen und Berichte mittlerweile als Podcast an. Diese finden Sie in deren Mediatheken (z. B. in der ARD Audiothek) oder in einem eigenen Podcast-Bereich, so wie beim Deutschlandfunk
    Auch das Angebot der öffentlich-rechtlichen können Sie größtenteils per entsprechender App auf Ihrem Smartphone oder über den Webbrowser auf Ihrem Computer nutzen.
  • Viele Podcasts werden immer noch ausschließlich auf der eigenen Webseite veröffentlicht. Sie können sie also direkt auf der Webseite hören oder die RSS-Adresse (Erklärung s. unten) kopieren und in einem Podcatcher aufrufen.
Tipp der Redaktion: Mal in den Podcast "Genau Genommen" reinhören. Die Verbraucherzentrale behandelt hier alle möglichen Themen rund um den Verbraucherschutz. Warum ist die Chipstüte schon beim Kauf halb leer? Sollte ich die Finger von Kryptowährungen lassen? Auf einfache und verständliche Weise werden solche Fragen in Zusammenarbeit mit Fachleuten beantwortet und alltagstaugliche Tipps gegeben.

Podcasts abonnieren

Ein Podcast gefällt Ihnen besonders gut? Dann haben Sie die Möglichkeit, diesen − ähnlich wie bei einer Zeitung − zu abonnieren! Das ist anhand des sogenannten RSS-Feeds (kurz für "Real Simple Syndikation", zu dt. "sehr einfache Verbreitung") möglich: Über die entsprechende App (z. B. Spotify, Deezer etc.) werden Sie jedes Mal informiert, wenn eine neue Episode veröffentlicht wurde. Damit verpassen Sie keine Folge mehr!
Wenn Sie den Artikel hilfreich fanden, teilen Sie ihn gerne auch per E-Mail.


Und wenn Ihnen GMX gefällt, geben Sie uns auch gerne positives Feedback auf der Bewertungsplattform Trustpilot!

347 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Ähnliche Artikel

Wie verkleinere ich E-Mail-Anhänge?

GMX genießt Ihr Vertrauen

Handy-Akku: Längere Laufzeit & Lebensdauer