Die Erwünscht- und Sperrliste

Sie haben "die Schnauze voll"! Es landen immer wieder Mails einer bestimmten Absender-Adresse in Ihrem Posteingang. Und das, obwohl sie eher in den Spam-Ordner gehören (sollten). Wir zeigen, wie Sie dem ein Ende bereiten.
Ein Spammer hat es irgendwie geschafft, die GMX Spamfilter zu umgehen – und müllt jetzt Ihr Postfach zu? Oder ist es die anhängliche Exfreundin, die Ihnen auf die Nerven geht? So oder so, es wird Zeit, die störende Absender-Adresse auf die Sperrliste zu verbannen:

Wie wende ich die Sperrliste an?

Die Sperrliste lohnt sich dann, wenn Sie kontinuierlich Mails von einer spezifischen Absender-Adresse oder Domain erhalten. Da die GMX Spamfilter den größten Teil der an Sie versendeten Spam-Mails abfangen und direkt in den Spam-Ordner einsortieren, ist die Sperrliste eher selten wirklich notwendig – zum Glück!

Aber: Ausnahmen gibt es. Und mit der Sperrliste sind Sie selbst gegen solche Situationen gewappnet.

Wo finde ich die Sperrliste bei GMX?

  1. Öffnen Sie Ihr Postfach im Web.
  2. Klicken Sie auf Einstellungen > Sperrliste.
  3. Tragen Sie die jeweilige Absender-Adresse – oder gleich eine ganze Domain – in das freie Feld ein und drücken Sie auf Speichern. Die vorgenommenen Einstellungen werden dann automatisch für die GMX Mail App übernommen.
Natürlich können Sie die Sperrliste jederzeit bearbeiten und eine Mail-Adresse davon entfernen − und zwar über das Löschen-Symbol.
Sperrlist bei GMX
Die Sperrliste bei GMX
Gut zu wissen: Eine E-Mail-Domain ist der Bereich hinter dem @-Zeichen, also bei z. B. "maxi.muster@gmx.net" wäre die Domain "gmx.net".

Was ist dann die Erwünscht-Liste?

Einmal die Sperrliste auf links drehen – und schon hat man quasi die Erwünscht-Liste. Sie funktioniert nämlich genau umgekehrt: Tragen Sie eine Absender-Adresse dort ein, werden jene E-Mails künftig von der Spam-Prüfung ausgenommen. Sprich: Sie landen auf keinen Fall im Spam-Ordner.

Sie finden die Erwünscht-Liste wie die Sperrliste in Ihren E-Mail-Einstellungen.

Übrigens: Verirren sich E-Mails Ihrer Bekannten dann doch einmal versehentlich im Spam-Ordner, können Sie sie direkt dort als "Kein Spam" markieren. So wird die entsprechende E-Mail-Adresse automatisch in der Erwünscht-Liste verzeichnet.
 
Zu Ihrer Info:

Vielleicht ist Ihnen das ja bereits selbst aufgefallen: Die Sperr- und Erwünscht-Liste trugen bis vor Kurzem noch einen anderen Namen – und zwar "Blacklist" und "Whitelist". Mit der Umbenennung bekennen wir uns als Ihr E-Mail-Anbieter bewusst zu einer diskriminierungsfreien Sprache. Und abgesehen davon: Sperrliste und Erwünscht-Liste klingt doch auch viel einleuchtender, oder nicht?
Wenn Sie den Artikel hilfreich fanden, teilen Sie ihn gerne auch per E-Mail.


Und wenn Ihnen GMX gefällt, geben Sie uns auch gerne positives Feedback auf der Bewertungsplattform Trustpilot!

274 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Ähnliche Artikel

Warnhinweis bei manipulierten Webseiten

Für den Notfall: Ihre aktuellen Daten hinterlegen

"Im E-Mail-Account steckt oft ein halbes Leben."