• Die Krise bringt 7,5 Millionen Kinder in der Ukraine in große Gefahr.
  • Die Humanitäre Lage verschärft sich, der schwere Beschuss in den vergangenen Tagen hat bereits wichtige Einrichtungen für Kinder beschädigt.
  • Mädchen und Jungen brauchen in der aktuellen Krise dringend Schutz, Trinkwasser und warme Kleidung.

Jetzt den Kindern in der Ukraine helfen

Mit großer Sorge verfolgen wir die dramatischen Nachrichten, die uns aus der Ukraine erreichen. Die aktuellen Kämpfe bringen 7,5 Millionen Kinder in große Gefahr. UNICEF ruft dringend dazu auf, die Kinder zu schützen und sicherzustellen, dass humanitäre Hilfe Kinder in Not sicher und schnell erreicht.

Das UN-Kinderhilfswerk ist schon seit Beginn des Konflikts in der Ukraine an der Seite der Kinder – ganz gleich, wo sie leben. Jetzt muss die lebensrettende Hilfe dringend ausgeweitet werden. Kinder und Familien in den umkämpften Gebieten und auf der Flucht brauchen sauberes Trinkwasser und medizinische Versorgung. Zusätzlich werden Hilfsgüter wie warme Winterkleidung für Kinder und Spielmaterial zur psychosozialen Betreuung beschafft.

Gemeinsam mit Ihnen unterstützen wir UNICEF dabei, Kinder in der Ukraine mit lebenswichtigen Hilfsgütern und grundlegender medizinischer Hilfe zu versorgen. Ihre Spende ermöglicht dringende Nothilfe:

Mutter mit Tochter in Lwiw
Eine Mutter hält ihre Tochter schützend im Arm. Sie warten auf einen Evakuierungszug in Lwiw an der Grenze zu Polen.
  • 16 Euro sichern ein Krisenpaket mit Hilfsgütern wie Wasserreinigungstabletten für Notsituationen.
  • Für 37 Euro können wir ein Erste-Hilfe-Set zur Erstversorgung zur Verfügung stellen.
  • 52 Euro ermöglichen zwei Sets warme Winterkleidung für Kinder.

Jetzt einmalig spenden

Jetzt UNICEF-Pate werden

Viele fragen sich in diesen Tagen, wie sie helfen können. Wenn es Ihnen möglich ist, unterstützen Sie bitte mit Ihrer Spende die UNICEF-Nothilfe für die Kinder in der Ukraine. Wir garantieren Ihnen: 100% Ihrer Spenden werden an UNICEF weitergeleitet.

Bildergalerie starten

Fünfte Kriegswoche in der Ukraine: Die Ereignisse in Bildern

Am 24. Februar hat Russland auf Anordnung von Präsident Wladimir Putin mit einem breit angelegten Angriff auf die Ukraine begonnen. Nun geht der Krieg bereits in die fünfte Woche. Millionen Menschen sind auf der Flucht und immer mehr Städte in der Ukraine von den Kämpfen betroffen.