Ein Kind in einem selbst gebastelten Trikot rührt das Netz. Online beginnt die Suche nach dem vielleicht jüngsten Fan von Weltfußballer Lionel Messi – mit Erfolg.

Ein kleiner Junge trägt ein selbst gebasteltes Fußballshirt, ähnlich dem argentinischen Nationaltrikot. Auf den Rücken sind der Name "Messi" und die Nummer "10" gezeichnet. Das Foto verbreitete sich Mitte Januar im Internet, mit dem Ziel, das Kind ausfindig zu machen. Zuerst wurde angenommen, der Junge komme aus dem Irak. Eine Fehlinformation, wie sich später herausstellte.

"Der Junge liebt Messi wirklich sehr"

Denn nachdem die BBC ebenfalls einen Aufruf startete, hatte die Suche schließlich Erfolg. Bei dem Kind handelt es sich um den fünfjährigen Murtaza Ahmadi aus Afghanistan. Sein Vater Arif Ahmadi meldete sich telefonisch bei der britischen Rundfunkanstalt und sagte: "Der Junge liebt Messi und Fußball wirklich sehr."

Sein großer Bruder bastelte das Plastiktrikot

Dem Fernsehsender CNN erzählte Arif Ahmadi auch die Geschichte, die hinter dem improvisierten Trikot steckt: "Eines Nachts wachte er plötzlich auf und weinte, weil er zu Messi wollte." Außerdem bettelte er um ein Trikot des Weltfußballers, der erst kürzlich erneut ausgezeichnet wurde. "Ich erklärte ihm, dass wir in einem armen Dorf leben, weit weg von der nächsten Stadt, und dass es für mich unmöglich ist, ihm ein Trikot zu besorgen", erinnerte sich der Afghane. "Doch er hörte nicht auf zu weinen."

Helfen Sie mit Ihrer Spende Kindern in Not. Werden Sie UNICEF-Pate.

Murtazas großer Bruder Hamayon hatte die zündende Idee. Er bastelte ein Trikot aus einer blau-weiß gestreiften Plastiktüte für seinen kleinen Bruder. "Murtaza hörte auf zu weinen, als er das Plastikshirt anzog", sagte sein Vater. Hamayon machte Fotos von seinem jüngeren Bruder und teilte diese auf seinem Facebook-Account - der virale Hype nahm seinen Lauf.

Von der weltweiten Aufmerksamkeit für seinen Sohn habe die Familie von Bekannten aus dem Dorf erfahren, die über einen Internetzugang verfügen.

Netz wartet auf Reaktion von Messi

Nun wartet das Netz gespannt auf eine Reaktion von Profispieler und UNICEF-Botschafter Lionel Messi. Laut dem Twitter-Account "Leo Messi", der über 700.000 Follower vorweist, habe sich das Team des Weltfußballers bereits gemeldet, um für den Jungen etwas arrangieren zu können. Allerdings handelt es sich dabei um keinen verifizierten Account.

Es bleibt also abzuwarten, ob diese Geschichte mit einem einmaligen Happy End endet.

Lionel Messi hat erneut den Ballon d'Or gewonnen und ist damit zum insgesamt fünften Mal als Weltfußballer ausgezeichnet worden. Bei der Wahl hat sich der Spieler des FC Barcelona gegen Cristiano Ronaldo von Real Madrid und seinen Teamkollegen Neymar durchgesetzt.