Ein verführerischer Duft nach frisch gebackenem Brot zieht durch die Straßen von Jashpur in Nordindien. Es ist zwar kein traditionelles Osterbrot, das die junge Parvati aus dem Ofen gezaubert hat, dennoch ist es für sie ein großartiges Symbol der Hoffnung und Gemeinschaft.

Jetzt nachhaltig helfen

Denn Parvati und ihre Kolleginnen, die gemeinsam die Bäckerei führen, haben Schlimmes erlebt. Kinderhandel und Kinderarbeit prägten ihre Vergangenheit – bestimmen aber nicht ihre Zukunft. Mit einem speziellen Training wurden die jungen Frauen für den Weg in die Selbstständigkeit fit gemacht und können heute von ihren Backwaren selbstbestimmt leben.

Soziale Ungerechtigkeit überwinden

Bildung und Ausbildung sind enorm wichtig für Kinder in Indien.

Das Schicksal von Parvati teilen viele Mädchen und Jungen in Indien. Über 10 Millionen Kinder zwischen 5 und 14 Jahren müssen arbeiten, um ihre Familien zu unterstützen oder überhaupt etwas zu essen zu bekommen. Nicht selten werden sie verkauft und müssen unter elenden Bedingungen hausen und arbeiten.

Zudem wird jedes vierte Mädchen verheiratet, obwohl es noch keine 18 Jahre alt ist – ein Grund hierfür ist die bittere Armut, in der viele Inder noch immer leben. Für die fast 450 Millionen Mädchen und Jungen im Land ist Bildung der zentrale Schlüssel, um soziale Ungleichheit zu überwinden.

Kindgerechtes Aufwachsen ermöglichen

Gemeinsam mit UNICEF setzen wir uns dafür ein, dass Kinder in Indien ohne Armut oder der Angst vor einer frühen Heirat aufwachsen und zur Schule gehen können. Wir erreichen dies durch:

  • Qualitativ hochwertige Bildungsmöglichkeiten für Mädchen und Jungen, sowie die Chance auf eine Berufsausbildung
  • Aufklärung, Unterstützung und Beratung von Kindern und Familien
  • Gesellschaftlichen Wandel durch die Zusammenarbeit mit Gemeinden und Regierung

Unterstützen Sie uns dabei, dass wir gemeinsam mit UNICEF Mädchen und Jungen in Indien ein kindgerechtes Aufwachsen ermöglichen können! Werden Sie zu Ostern UNICEF-Pate und helfen Sie Kindern wie Parvati!

Als UNICEF Pate nachhaltig helfen

Jetzt einmalig helfen

Im Namen dieser Kinder, bedanken wir uns von ganzem Herzen!

Bildergalerie starten

So läuft die Nothilfe nach Zyklon Idai

Mitte März richtete der Wirbelsturm Idai verheerende Zerstörungen in Malawi, Mosambik und Simbabwe an. Bis zu drei Millionen Menschen, ungefähr die Hälfte davon Kinder, sind von den schweren Überflutungen und Verwüstungen betroffen.