E-Bike Versicherung

ein Service von

asuro

Ihre E-Bike Versicherung

Damit es immer rund läuft

  • Bei Diebstahl abgesichert
  • Kostenübernahme für Pannenhilfe
  • EU-weiter Versicherungsschutz
E-Bike Versicherung

ein Service von

asuro

Mit einer E-Bike Versicherung vorbereitet, wenn es mal nicht so rund läuft

Ein E-Bike bedeutet komfortablen Fahrspaß für den Weg in die Arbeit oder bei Radtouren in der Freizeit. Dabei ist es ärgerlich, wenn ihr teures Pedelec Diebstahl oder Vandalismus zum Opfer fällt, oder Sie wegen einer Panne im Nirgendwo „stranden“. Abhilfe für die finanziellen Folgen bringt eine E-Bike Versicherung, die Sie je nach Tarif absichert.

Tipp: Wenn sie häufig große Strecken zurücklegen und auf die Mobilität mit dem Pedelec angewiesen sind, sollten Sie einen Tarif mit Pick-Up Service wählen. Im Falle einer Panne werden Ihnen je nach Tarif Kosten für Taxi und Transport des Pedelecs bis zu einer gewissen Höhe erstattet.

Drei Beispiele, bei denen die E-Bike Versicherung greift:

Diebstahl E-Bike

Diebstahl außerhalb der Wohnung

Verkehrsunfall E-Bike

Reparatur nach einem Unfall

Akkuprobleme E-Bike

Verschleiß von Akku oder Motor
(nicht in allen Tarifen)

Weitere Leistungen im Überblick

  • Diebstahl/Raub

    Ärgerlich, da haben Sie ihr E-Bike zu genüge gesichert und dennoch wurde es gestohlen. Je nach Tarif erhalten sie den Zeitwert oder Anschaffungswert bis zur versicherten Summe zurück.

  • Vandalismus

    Sollte Ihr E-Bike durch Dritte mutwillig beschädigt werden, deckt Ihre E-Bike Versicherung die Schäden ab.

  • Verschleiß

    Hierzu gehören Verschleißschäden beispielsweise an Motor, Akku oder der Kette. Die Versicherung übernimmt (anteilig) anfallende Kosten für Reparatur oder Austausch.

  • Unfall- und Sturzschäden

    Die Versicherung deckt Reparaturkosten von Schäden die durch einen Unfall oder Sturz mit dem E-Bike entstanden sind ab. Dabei muss der Schaden die Funktionalität des Elektrorads beeinträchtigen. Ausgeschlossen sind zum Beispiel Kratzer oder Schrammen.

E-Bike Versicherung:

Für Fahrspaß ohne böse Überraschungen, finden Sie den passenden Tarif für Ihr E-Bike.

E-Bike, Pedelec oder S-Pedelec: Was ist der Unterschied?

Pedelec

Motor aktiv bis 25 km/h
keine Helm- oder Führerscheinpflicht

S-Pedelec

Motor aktiv bis 45 km/h
Mofa-Führerschein
KFZ-Haftpflicht

E-Bike

Motor ohne Zutun aktiv
Mofa-Führerschein
KFZ-Haftpflicht

Wie Sie sehen, ist eigentlich nur das "Pedelec" ein E-bike wie wir es im alltäglichen Sprachgebrauch verwenden. Es ist ein Fahrrad mit Tretkraftunterstützung für das es keine Helm- oder Führerscheinpflicht gibt.

Dahingegen gelten für S-Pedelecs und E-Bikes wie sie der Gesetzgeber definiert Helm- und Mofa-Führerscheinpflicht, sowie die Pflicht zum Abschluss einer Kfz-Haftpflichtversicherung. Mehr Informationen und passende Tarife für eine Haftpflichtversicherung für S-Pedelecs und E-Bikes finden Sie hier.

 

Finden Sie den besten Tarif

Wichtige Fragen und Antworten zur E-bike Versicherung

Was kostet eine E-Bike Versicherung?


Der Beitrag wird durch den gewählten Tarif mit enthaltenen Leistungen und dem Neuwert des zu versichernden Zweirads bestimmt. Bei einigen Versicherungen kann sich auch eine jährliche statt monatliche Zahlung lohnen, da hier Ermäßigungen gewährt werden.
 

Was ist die richtige Versicherungssumme bei einer E-Bike Versicherung?


Mit Versicherungssumme oder Deckungssumme ist der Betrag gemeint denn die Versicherung maximal auszahlt, sollte es zu einem Schadenfall kommen. Je höher die Versicherungssumme, desto höher auch der Versicherungsbeitrag.

Die Versicherungssumme sollte sich am Kaufpreis des E-Bikes orientieren. Dabei sind Summen weit unter dem Kaufpreis nicht sinnvoll, da sie nicht den vollen Kaufpreis zurückerhalten. Summen weit über dem Kaufpreis sind ebenso nicht sinnvoll, da der Beitrag für die Versicherung steigt, aber der maximal auszuzahlende Betrag den Neuwert des E-Bikes nicht übersteigt.
 

Welche Unterlagen werden bei Abschluss einer E-Bike Versicherung benötigt?


Die Versicherung benötigt für den Abschluss im Normalfall

  • die Rahmennummer,
  • den Kaufbeleg mit Wert und Alter des E-Bikes,
  • Nachweis über Besitz eines ausreichenden Schlosses zur Sicherung,
  • sowie ein Foto vom E-Bike.
     

E-Bike, Pedelec und S-Pedelec - Was ist was?


E-Bikes werden anhand ihrer Maximalgeschwindigkeit und Funktionsweise des Motors unterschieden

  • Pedelec:
    In die Kategorie eines „Pedal Electric Cycle“ fallen die meisten Elektrofahrräder. Erreicht werden können mit Tretkraftunterstützung durch Motor maximal 25 km/h und der Motor ist auf 250 Watt begrenzt. Eine höhere Geschwindigkeit muss durch Kraftaufwendung vom Fahrer erreicht werden. Da das Pedelec als Fahrrad gilt, gibt es keine Helm- oder Führerscheinpflicht.
     
  • S-Pedelec:
    Im Gegensatz zum Pedelec gilt das S-Pedelec als Kleinkraftrad. Hier ist der Motor bis zu 45 km/h aktiv. Auch sind ein Mofa-Führerschein und eine KFZ-Haftpflicht bzw. Rollerversicherung mit Haftpflicht-Kennzeichen gesetzlich vorgeschrieben.
     
  • E-Bike:
    E-Bike wird im Sprachgebrauch als Oberbegriff für alle hier aufgeführten Fahrradarten verwendet, ist aber eigentlich ein Zweirad, bei dem auch ohne Zutun des Fahrers der Motor tätig ist. Besonderheit auch hier die Helm- und Mofa-Führerscheinpflicht, sowie die gesetzliche Verpflichtung zur KFZ Haftpflichtversicherung.
     

Wie kann das E-Bike am Besten vor Diebstahl geschützt werden?


Schließen Sie ihr E-Bike zum Besten Schutz gegen Diebstahl mit einem Fahrradsicherheitsschloss der Stufe 2, besser 3 an einen festen Gegenstand (z.B. Straßenlaterne) an.
 

Was ist im Versicherungsfall zu tun?


Damit ein Fall ordnungsgemäß abgewickelt werden kann sollten Sie der Versicherung mit Fotos des Defekts/zerstörten Schlosses (bei einem Diesbstahl bspw.) belegen können, was passiert ist. Zusätzlich können hierfür auch Unterlagen, wie Kaufbeleg für ein sicheres Schloss verlangt werden.