GMX GMX De-Mail GMX Startseite
  1. GMX
  2. Produkte
  3. eIDAS-Verordnung
Die eIDAS-Verordnung

Das Wichtigste für Sie zusammengefasst

  • Ein Vertrauensdienst nach eIDAS

    GMX hat ein Kommunikationssystem aufgebaut, welches nach dem De-Mail Standard zertifiziert und akkreditiert wurde. De-Mail ist ein, auf dem De-Mail Gesetz, basierender Standard für elektronische, rechtssichere Kommunikation in Deutschland.

    Das System bildet mit einer auf E-Mail basierenden Technik verschiedene Versandoptionen wie Einschreiben, Absender-Bestätigt und Zugangsbestätigte Nachrichten verschlüsselt ab. Zudem sind alle Teilnehmer eindeutig persönlich identifiziert.

    Die GMX hat diese Infrastruktur nun auch nach Artikel 43/44 nach der eIDAS Verordnung zertifizieren lassen und bietet somit Ihren Kunden einen europäischen qualifizierten Zustelldienst an.

    GMX wird in der eIDAS trust list der BundesNetzAgentur geführt.

    Kunden haben damit ab sofort die Möglichkeit grenzüberschreitend in ganz Europa rechtsverbindlich elektronisch zu kommunizieren.

    Schließen
  • Was genau ist eIDAS?

    Der Begriff eIDAS steht für die seit 17.09.2014 in allen 28 EU-Mitgliedsstaaten und im Europäischen Wirtschaftsraum gültige EU-Verordnung Nr. 910/2014 - Electronic identification and trust services (Verordnung über die elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste für elektronische Transaktionen im Binnenmarkt und zur Aufhebung der Richtlinie 1999/93/EG).

    Im Gegensatz zu einer EU-Richtlinie ist die eIDAS Verordnung unmittelbar geltendes Recht.

    Schließen
  • Was ist das Ziel?

    Ziel der eIDAS-Verordnung ist die Schaffung einer gemeinsamen Grundlage für sichere und vertrauenswürdige elektronische Interaktion zwischen Unternehmen, Bürgern und öffentlichen Verwaltungen im europäischen Binnenmarkt.

    Die eIDAS-Verordnung beinhaltet hierfür verbindliche europaweite geltende Regelungen und Standards (durch begleitende ETSI- und CEN-Normen fachlich-technisch verbindlich festgelegt) in den Bereichen elektronische Identifizierung und elektronische Vertrauensdienste.

    Schließen
  • Was sind Vertrauensdienste?

    Ein Vertrauensdienst ist zur Abwicklung vertrauenswürdiger elektronischer Transaktionen notwendig. Gemäß der eIDAS VO werden folgende Vertrauensdienste unterschieden:

    Schließen
  • Was ist ein qualifizierter Vertrauensdienst?

    Sofern einer der oben genannten Vertrauensdienste durch einen Vertrauensdiensteanbieter betrieben wird, welcher einen Qualifikationsstatus durch eine erfolgreich durchgeführte Konformitätsprüfung nach eIDAS-VO erhalten hat, spricht man von einem qualifizierten Vertrauensdienst und einem qualifizierten Vertrauensdiensteanbieter.

    Ein elektronischer Validierungs-, Bewahrungs- oder ein Einschreib- und Zustelldienst, kann nur von einem oder mehreren qualifizierten Vertrauensdiensteanbietern erbracht werden.

    Schließen
  • Welchen qualifizierten Vertrauensdienst bietet 1&1 an?

    Bei dem durch 1&1 erbrachten qualifizierten Vertrauensdienst, handelt es sich um einen IT-Service, der für die Erstellung, Überprüfung und Validierung von Zertifikaten für die Zustellung elektronischer Einschreiben zuständig ist und ein europaweit einheitliches Sicherheitsniveau besitzt. Neben der verpflichtenden Identifizierung des Absenders und Empfängers, ist die Zustellung des elektronischen Einschreibens garantiert.

    Vertrauensdienstrichtlinie für 1&1 EU-Mail (PDF, deutsche Version)

    Schließen
  • Was sind die Vorteile von eIDAS?

    Durch die eIDAS Verordnung ist es möglich, dass wichtige Dokumente innerhalb Europas schneller und sicherer elektronisch zugesendet werden können. Durch die Standardisierung und technische Spezifikationen wird dabei ein europaweit einheitliches Sicherheitsniveau für elektronische Transaktionen geschaffen. Somit können rund um die Uhr digitale Briefe versendet werden, welche die Papierflut drastisch reduzieren. Geforderte Nachweispflichten zu Herkunft oder Uhrzeit können nachweisbar digital abgebildet werden. Insgesamt wird die Implementierung digitaler Prozesse durch die Schaffung eines Grundvertrauens in Europa erleichtert.

    Schließen
  • Wo finde ich weitere Informationen?

  • Wer ist die Aufsichtstelle in Deutschland?

    In Deutschland wurde die Bundesnetzagentur am 01.06.2016 als Aufsichtsstelle für die Bereiche elektronische Signatur, elektronisches Siegel, elektronische Zeitstempel und elektronische Einschreiben im Sinne der eIDAS-Verordnung benannt.

    Für Anbieter von Webseiten-Zertifikaten wird das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik die zuständige Aufsichtsstelle.

    Schließen