Datenschutz selbst gemacht!

Dass man im Internet oft nicht anonym unterwegs ist, wissen Sie bestimmt längst. Heute beschreiben wir Ihnen, was Sie aktiv tun können, um beim Surfen nur genau DAS über sich zu verraten, was Sie auch verraten möchten.
Würden Sie in einem großen Einkaufszentrum herumlaufen und wahllos Ihre privaten Visitenkarten verteilen? Vermutlich nicht, oder? Denn die eigenen persönlichen Daten sollte man nur demjenigen anvertrauen, der sie auch wirklich benötigt. Das gilt im digitalen Umfeld genauso wie im "echten" Leben.

Aber woher wissen wir, wer welche Daten wie und warum speichert? Ganz einfach: Indem wir uns informieren – und so auf die eigenen Daten gezielt aufpassen.

Die meisten Anbieter verarbeiten personenbezogene Daten zum Beispiel vertragsgemäß. Das bedeutet, dass sie unsere Daten dazu verwenden, um uns die Leistung bereitzustellen, die wir bei ihnen bestellt haben.
 
  • Zum Beispiel wird die Adresse oft dazu benötigt, um uns ein Paket zuzuschicken. Wird dieser Versand durch einen Dritten vorgenommen, gibt der Anbieter die Anschrift zu diesem Zweck ggf. an einen Versanddienstleister weiter.
  • Die E-Mail-Adresse verwenden Anbieter in der Regel, um eine Auftragsbestätigung und den Lieferstatus zuzusenden.
     
Nicht erlaubt wäre, wenn der Anbieter in diesem Fall eine E-Mail-Adresse, die er zur vertragsgemäßen Nutzung erhalten hat, ohne das Wissen des Kunden an andere Firmen weitergibt, damit sie ihm z. B. Werbung zusenden.

Wenn wir selbst allerdings bestimmte Newsletter erhalten möchten, weil wir selbst die Themen interessant finden, dann können wir diese natürlich bestellen. Die Verwendung unserer Daten beruht dann auf unserer Einwilligung.

Ist Ihnen etwas aufgefallen? In der Regel verteilen wir unsere Spuren im Internet selbst, um etwas zu bekommen. Haken allerdings oft sorglos das "Kleingedruckte" ab, ohne es zu lesen, weil wir z. B. einfach nur schnell unsere Bestellung absenden möchten.

Und genau das kann nach hinten losgehen. Wir merken es spätestens dann, wenn uns dubiose Firmen zu Gewinnspielen anrufen, an denen wir nie teilgenommen haben…

Es lohnt sich also immer, genau hinzusehen, bei wem man welche Spuren hinterlässt!

Fangen Sie doch bei uns einmal an: Was wissen Sie bereits über GMX – und unseren Umgang mit Ihren Angaben?

  1. Bei GMX gibt es seit jeher Initiativen und Programme zum Schutz Ihrer persönlicher Daten.
     
  2. Als Gründungsmitglied von "E-Mail made in Germany" und "Cloud made in Germany" haben wir uns strenge Schutz- und Sicherheitsstandards auf die Fahne geschrieben.
     
  3. Und egal ob E-Mail-Verschlüsselung, E-Mail-Siegel oder Passwort-Sicherheit: Wir werden nicht müde, Ihnen immer wieder Informationen und Tipps zu geben, wie Sie Ihre digitale Identität schützen können.
     
Aber… Kennen Sie denn auch schon unsere neuen GMX Datenschutz-Seiten? Dort beschreiben wir ausführlich, in welchen Fällen wir welche Daten speichern – und natürlich auch, wie Sie der Verarbeitung widersprechen können.

Schauen Sie unbedingt einmal rein. Und – um es mit den Worten des immer näher kommenden Fußball-Sommers zu sagen: Machen Sie Datenschutz zu Ihrem Heimspiel!

Hat Ihnen dieser Tipp gefallen? Dann lassen Sie es uns wissen, indem Sie ihn bewerten.

Zu den Produkt-Updates

613 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Ähnliche Artikel

Cloud-Dateien bei Bedarf selbst verschlüsseln

Am PC & Mac bequem in die GMX Cloud

Postfachzugang zusätzlich schützen