Wie kommen E-Mails zum Empfänger?

Eine E-Mail legt binnen Sekunden Strecken zurück, für die ein Brief mehrere Wochen bräuchte. Doch was passiert eigentlich, nachdem man auf "Senden" klickt – und bevor die Nachricht beim Adressaten im Posteingang landet?

Wie ist eine E-Mail aufgebaut?

Eine E-Mail besteht aus zwei Teilen, dem sogenannten "Header" und "Body". Der Header-Bereich enthält Informationen über die E-Mail selbst. Beispielsweise also über den Absender, den Empfänger, das Datum und die Uhrzeit des Versands. Der Body speichert die Anhänge und sämtliche Textinhalte. Beide Bereiche werden dann nach dem Klick auf "Senden" von Ihrem E-Mail-Programm analysiert. Wer wissen möchte, wie der Header-Bereich einer E-Mail aussieht, klickt einfach auf das "i" im oberen Bereich einer empfangenen Nachricht – und schon zeigt Ihnen GMX die Informationen an. 

Im zweiten Schritt werden der lokale Teil und die Domain der Empfänger-Adresse analysiert:
 
  • Vor dem "@" befindet sich der lokale Teil einer E-Mail-Adresse. Beispielsweise also "max.mustermann".
  • Bei dem Teil nach dem @-Zeichen spricht man von der "Domain". In diesem Fall "gmx.de". Die Domain gibt den virtuellen Wohnort des Empfängers an. So wie nämlich jedem Wohnort eine Postleitzahl zugeteilt ist, verfügt die Domain auch über eine Zahlen-Adresse.

Wie geht's weiter?

Mithilfe der Domain bzw. der entsprechenden Zahlenadresse wird die elektronische Post dann direkt ins Rechenzentrum des jeweiligen Anbieters geschickt. Jetzt kommt der lokale Teil der Adresse zum Einsatz und bestimmt schlussendlich, in welches Postfach die Mitteilung gesendet wird – und schon landet die E-Mail bei unserem Max Mustermann im Postfach. Vorher wird natürlich jede Nachricht bei GMX ausgiebig auf Spam, Viren und Co. überprüft, um diese dann gegebenenfalls in den Spam-Ordner einzusortieren.

Das Ganze visuell:

Der E-Mail-Versand bildlich.
Der E-Mail-Versand bildlich.

Wird die E-Mail an ein anderes GMX Konto gesendet, bewegt sie sich stets im sicheren Umfeld von "E-Mail made in Germany". Damit wird die Nachricht nach deutschem Datenschutz bei Sender und Empfänger gespeichert. Dasselbe gilt für alle Empfänger aus dem Netzwerk E-Mail made in Germany.

Vom Prinzip her funktioniert der E-Mail-Versand also ziemlich ähnlich wie der herkömmliche Versand per Post – bei der elektronischen Post wird Ihre Nachricht jedoch in einem Bruchteil der Zeit übermittelt, praktisch oder?

Hat Ihnen der Tipp gefallen? Dann lassen Sie uns doch unten ein kurzes "hilfreich" da. Wir freuen uns über Ihr Feedback!

Themen

E-Mail

2.240 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Ähnliche Artikel

Hoax: Fake News im Internet

Warnhinweis bei manipulierten Webseiten

Für den Notfall: Ihre aktuellen Daten hinterlegen