Komet Neowise: Die spektakulärsten Bilder

Eine Ewigkeit ist er durch die Tiefen des Sonnensystems gezogen, nun taucht der uralte kosmische Brocken an unserem Nachthimmel auf: Hobby-Sterngucker dürfen sich auf einen neuen Kometen freuen, der spannende Beobachtungsnächte verspricht - und spektakuläre Bilder liefert.

Gleich drei Phänomene auf einem Bild: Auf diesem in Manitoba (Kanada) aufgenommenen Bild sieht man einen Meteor (oberer Bildrand), das Polarlicht und unten rechts zeigt sich auch noch der Komet Neowise.
Adelanto, Kalifornien: Alle 5.000 bis 7.000 Jahre kommt der Komet der Erde so nah, dass er mit bloßem Auge zu sehen ist - derzeit ist es wieder so weit.
Gebirgsmassiv Gran Sasso, Italien: Entdeckt wurde der Komet Neowise am 27. März 2020, und zwar vom Weltraumteleskop "Wise".
Harbin, China: Kometen gelten als Überbleibsel der Entstehung unseres Sonnensystems vor rund 4,6 Milliarden Jahren. Sie werden oft mit schmutzigen Riesen-Schneebällen aus Eis, Staub und Stein verglichen.
Rocca Calascio, Italien: Am 23. Juli soll Neowise der Erde am nächsten kommen - dann beträgt seine Entfernung "nur" noch 103 Millionen Kilometer.
Peking, China: Wie hell der leuchtende Punkt mit seinem Schweif bei seiner größten Annäherung an die Erde scheinen wird, ist jedoch noch unklar. "Kometen sind immer ein bisschen unberechenbar", sagt die Wissenschaftlerin Carolin Liefke vom Haus der Astronomie in Heidelberg.
Hier ist der helle Schweifstern über der Grafschaft Somerset, Großbritannien, zu sehen.
Liverpool, Großbritannien: In den kommenden Wochen wird es leichter, ihn aufzufinden: Der Schweifstern gewinnt an Höhe und wandert in Richtung des Großen Wagens - wobei er allerdings zugleich an Leuchtkraft verliert. Finden Sie ihn auf diesem Bild?
Las Vegas, Nevada: Zwar ziehen häufig Kometen an der Sonne vorbei, doch die meisten sind nur per Fernrohr zu sehen. Spektakulär helle Schweifsterne wie etwa Hale-Bopp in den 1990er-Jahren sind sehr selten.
Dieses spektakuläre Foto des kosmischen Besuchers gelang einem Kosmonauten an Bord der Internationalen Raumstation ISS.
Naturschutzgebiet Colorado National Monument: So sehr sich Hobby-Astronomen heute über den kosmischen Besucher auch freuen mögen: Jahrhundertelang galten Kometen als Unglücksboten.
Zadar, Kroatien: Zu den alten Mythen gesellt sich eine zwar sehr unwahrscheinliche, aber dennoch reale Gefahr: Der Einschlag eines Kometen auf der Erde könnte tatsächlich eine globale Katastrophe auslösen.
Washington D. C., USA: Vom Kometen C/2020 F3, wie Neowise auch genannt wird, geht jedoch definitiv keine Gefahr für unseren Planeten aus.
Allgäu, Deutschland: Seit dem 18. Juli ist Neowise in Deutschland nur noch abends zu sehen.
Hier ist der Komet über dem Cape Canaveral Lighthouse auf dem gleichnamigen Raketenstartgelände in Florida zu sehen.
Karlsfeld, Bayern: Zur Milchstraße in der Mitte gesellt sich hier links unten noch der Komet Neowise hinzu.
Der Komet Neowise über dem Großglockner, dem höchsten Berg Österreichs.
Märchenhaft: Hier überfliegt Neowise das Schloss Eckberg an der Elbe in Dresden.
Zusammen mit den "Sieben magischen Bergen", einer öffentlichen Kunstinstallation in der Wüste südlich von Las Vegas, ergibt sich ein beeindruckendes Bild am Nachthimmel aus Komet und Kunstwerk.
Hier zeigt sich der Komet Neowise über den Parabolspiegeln der Erdfunkstelle Fuchsstadt in Bayern - inmitten eines atemberaubend lila gefärbten Himmels.