Diese Entdeckung ist in mehrerlei Hinsicht spektakulär: Im Buffalo Museum of Science im US-amerikanischen Bundesstaat New York wurde ein Elefantenvogel-Ei gefunden. Bisher hatten es die Mitarbeiter für eine Attrappe gehalten.

Weitere News aus dem Ressort Wissen finden Sie hier

Paige Langle staunte nicht schlecht. Was sie im Lager des Naturkundemuseums in Buffalo in einer Kiste fand, glich so gar nicht dem, was laut Etikett drin sein sollte.

Statt eines Abgusses hielt die Museumsmitarbeiterin ein waschechtes Elefantenvogel-Ei in Händen - eines von rund 40, die es auf der Welt in Museen gibt.

"Das Ei war so viel größer als alle anderen Eier in unserer Sammlung", sagte Langle, die für die Zoologie-Sammlung des Museums zuständig ist.

"Es hatte so viele Details und Narben und die Farbe war wunderschön. Es sah zu echt aus, um nur ein Abguss zu sein."

30 Zentimeter hoch, eineinhalb Kilo schwer

Untersuchungen bestätigten, was Langle vermutete: Es handelt sich bei ihrem Fund um ein teilweise versteinertes echtes Ei eines Elefantenvogels, einer ausgestorbenen Laufvogelart.

Rund 30 Zentimeter misst das Riesenei. Es hat einen Umfang von 70 Zentimetern und wiegt eineinhalb Kilogramm.

Wie die Wissenschafts-Site "IFL Science" schreibt, wurde bei der Untersuchung nicht nur festgestellt, dass es sich um ein echtes Ei handelt - es ist sogar befruchtet und enthält Fragmente eines teilweise ausgebildeten Vogels.

Die Museumsmitarbeiter forschten nach, woher das Ei gekommen war: Ein Kurator des Museums hatte es 1939 gekauft, doch geriet es in Vergessenheit.

Elefantenvögel lebten vor rund 800 Jahren

Elefantenvögel - auch Madagaskar-Strauße genannt - lebten bis vor rund 800 Jahren auf Madagaskar. Die größten Vertreter der Art erreichten Schätzungen zufolge rund drei Meter Höhe bei einem Gewicht von 400 bis 500 Kilogramm.

Das bisher größte gefundene Elefantenvogel-Ei misst 33 Zentimeter und hat das Volumen von 150 Hühnereiern.

Elefantenvogel-Eier sind so selten, dass Sir David Attenborough sich für BBC Earth 2011 eigens auf die Suche danach begab - letztlich aber mit einem aus Bruchstücken zusammengeklebten Exemplar vorlieb nehmen musste.

Ab 1. Mai ist das Ei in der Ausstellung zu sehen

Ab dem 1. Mai will das Buffalo Museum of Science sein frisch gefundenes Ei in einer Ausstellung den Besuchern präsentieren.

Mit Material der dpa