Rizin / Ricin

Die Polizei entdeckte in zwei Kölner Hochhauswohnungen ein Bomben- und Giftlabor. Der erste Terroranschlag in Deutschland mit einem biologischen Kampfstoff wurde knapp vereitelt. Nun wurde ein 31-Jähriger Islamist verurteilt.

Vor zwei Jahren entdeckte die Polizei in Kölner Wohnungen ein Bomben- und Giftlabor.

Der mutmaßliche islamistische Rizin-Bombenbauer von Köln soll nach dem Willen der Bundesanwaltschaft für zehn Jahre in Haft.

Nach einem Eklat steht der Düsseldorfer Terrorprozess um den Bau einer Bombe mit dem hochgiftigen Rizin vor einer entscheidenden Weichenstellung.

Die deutschen Behörden haben seit dem Terroranschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz in Deutschland insgesamt neun islamistisch motivierte Anschläge verhindert. Alleine im November wurden zwei abgewendet.

Die Polizei platzt im Juni 2018 mitten in ein Bomben- und Giftlabor. Schnell ist klar: Der erste Terroranschlag in Deutschland mit einem biologischen Kampfstoff wurde wohl nur knapp vereitelt. Nun stehen die beiden mutmaßlichen Verantwortlichen vor Gericht.

Hochgiftige Post an Trump und seine Regierung: Nach dem Fund von Briefen mit Rizin sitzt der mutmaßliche Absender in Haft.

Sief Allah H. hat nicht nur in seiner Kölner Wohnung eine Splitterbombe mit hochgiftigem Rizin gebaut, er soll auch geplant haben, damit einen Anschlag im Namen des IS zu verüben. Dessen sind sich die Ermittler jetzt sicher. In Tunesien wurden indes zwei mutmaßliche Helfer festgenommen. 

Nach dem Fund von hochgiftigem Rizin zum Bombenbau in einer Kölner Wohnung haben die Ermittler einem Medienbericht zufolge nun auch die Ehefrau des terrorverdächtigen Islamisten Sief Allah M. festgenommen.

Nach der Festnahme des Tunesiers in Köln hat Generalbundesanwalt Peter Frank vor Anschlägen mit biologischen Waffen gewarnt.

Der Tunesier, der in seiner Kölner Wohnung hochgiftiges Rizin hergestellt haben soll, stand in Kontakt zu "Personen aus dem radikal-islamistischen Spektrum". Das teilte die Bundesanwaltschaft am Mittwoch in Karlsruhe mit. 

Das Bundeskriminalamt (BKA) ist bei seinen Ermittlungen zu dem in Köln verhafteten Tunesier zur Erkenntnis gelangt, dass der Mann einen Anschlag mit einer biologischen Waffe geplant hatte.

Der als Giftmischer verdächtigte Tunesier aus Köln soll deutlich mehr als die zunächst bekanntgewordenen 1.000 Rizinussamen für sein Bio-Gift bestellt haben.

Die Bundesanwaltschaft beschuldigt den in Köln festgenommenen Tunesier, "vorsätzlich biologische Waffen hergestellt" zu haben.

Ermittler finden eine Rizin-haltige Substanz in einer Wohnung in Köln. Gegen den Wohnungsinhaber wird Haftbefehl erlassen. Doch was hatte der Mann damit vor?

In einer Hochhaus-Wohnung der Rheinmetropole wurde hochgiftiges Rizin sichergestellt. Gegen den Wohnungsinhaber, einen 29-jährigen Tunesier, wurde Haftbefehl erlassen. 

Anschläge mit Gift sind gerade bei Geheimdiensten ein beliebtes Mittel, um Gegner auszuschalten. Wir zeigen einige spektakuläre Fälle.

Der Weimarer "Tatort" "Der scheidende Schupo" war wieder einmal ein Fall mit ebenso witzigen wie skurrilen Einfällen. Ein kakaosüchtiger Polizist wird vergiftet, ein Schwesternpaar streitet ums Erbe, eine Kräuterhexe treibt ihr Unwesen und in all dem Chaos witzeln sich die Kommissare Dorn und Lessing durch einen Mordfall. Klar, dass da Fragen auftauchen. Zum Beispiel zu Rizin. Der Weimarer Fall im Faktencheck.

US-Senator Roger Wicker und US-Präsident Obama bekommen Briefe. Diese Aussage ist höchst unspektakulär, doch nicht so in dieser Woche. Denn beide erhielten Schreiben mit tödlichem Inhalt: Ricin. Doch was bewirkt dieses Gift? Hier erhalten Sie Antworten.