Sachsen: Mähdrescher erntet riesiges Cannabis-Feld ab

Nahe Dresden wächst auf rund 170 Hektar medizinisches Marihuana. Geerntet wird mit einer eigens entwickelten Erntemaschine. (ank/dpa)

Landwirt Heinz-Friedrich Schönleber steht in seinem Cannabis-Feld. Hier wird medizinisches Cannabis angebaut. Es gehört der Firma Mariplant, einer Tochter des kanadischen Herstellers Maricann.
Geerntet wird mit einer eigens entwickelten Erntemaschine. Mariplant baut in Sachsen auf rund 170 Hektar Cannabis an.
Von den bis zu fünf Meter hohen Pflanzen werden vorerst nur die Blütenspitzen verwendet. Getrocknet und gepresst wird der Wirkstoff Cannabidiol (CBD) extrahiert und als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Kapseln verkauft.
Laut der Firma handelt es sich um die erste Ernte von Cannabis, das zur Weiterverarbeitung und zum Konsum in Deutschland bestimmt ist.
Verarbeitet wird die Ernte im neu gebauten Firmensitz in der Nähe.
Die Cannabis-Pflanzen stellen eine besondere Herausforderung für die Erntetechnik dar. Mariplant nutzt dafür Methoden aus der Maisernte und richtet diese auf die Anforderungen der faserigen Cannabis-Pflanze aus.
Der Einsatz von Cannabis für medizinische Zwecke wurde in Deutschland im März 2017 liberalisiert. Patienten brauchen keine Ausnahmegenehmigung mehr, sondern können sich den Stoff regulär von Ärzten verschreiben lassen.