Ein Regenbogen am Nachthimmel: Dem isländischen Fotografen Víðir Björnsson ist eine spektakuläre Aufnahme gelungen.

Haben Sie schon mal von Mond-Regenbögen gehört? Den meisten Menschen dürfte das äußerst seltene Naturphänomen unbekannt sein.

Auch der Fotograf Víðir Björnsson war verblüfft über den Anblick am Himmel in der Nähe von Stykkishólmur auf Island: "Wir fuhren am Sonntagabend durch starken Regen, als ich den Regenbogen entdeckte. Mein Freund, der am Steuer saß, hielt den Wagen an, weil wir gar nicht glauben konnten, was wir da sahen", sagte er im Gespräch mit unserer Redaktion.

Mond-Regenbögen entstehen auf die gleiche Weise wie gewöhnliche Regenbögen – allerdings im Lichtschein des Mondes statt im direkten Sonnenlicht.

Weil selbst der Vollmond deutlich schwächer leuchtet als die Sonne, ist ein Mond-Regenbogen äußerst selten zu beobachten.

Mehr Bilder des Naturfotografen gibt es auf seiner Instagram-Seite: Víðir Björnsson