Der Fund einer Qualle auf Mallorca sorgt bei Urlaubern für Verunsicherung. Badegäste werden zur Vorsicht gerufen. Es handelt sich um die Portugiesische Galeere. Wie gefährlich sie wirklich ist - und was ist zu tun, wenn man in Kontakt mit dem Nesseltier kommt?

Mehr Ratgeber-Themen finden Sie hier

Der Kontakt mit einer Qualle kann nicht nur äußerst schmerzhaft sein. Bei einigen Gattungen ist er sogar lebensgefährlich.

Auf Mallorca ist jetzt offenbar eine besonders gefährliche Quallenart gefunden worden, die Portugiesische Galeere (lateinisch: Physalia Physalis). Sie gilt sogar als eines der giftigsten Lebewesen der Welt.

Diese Quallen-Art kommt eigentlich gar nicht im Mittelmeer vor. Die gesichteten Exemplare wurden wohl aber durch starke Strömungen aus dem Atlantik durch die Straße von Gibraltar bis an die Küste Spaniens gespült.

Wie gefährlich ist die Qualle für Menschen?

Die bläulich schimmernden Tiere bestehen aus einer Kolonie voneinander abhängiger Polypen und haben teils meterlange Tentakeln. Der Kontakt mit der Quallenart kann extreme Schmerzen verursachen.

Ihr Gift kann kleinere Fische töten, Menschen im Normalfall jedoch nicht.

Bei Allergikern oder geschwächten Menschen besteht laut eines NDR-Berichts allerdings die Gefahr eines allergischen Schocks, der tödlich enden kann.

Was tun bei Quallenkontakt?

Am wichtigsten sei es, alle auf der Haut klebenden Tentakeln umgehen zu entfernen, zitiert die "Apotheken Umschau" den Toxikologen Prof. Dietrich Mebs. Normalerweise hätten sich 80 bis 90 Prozent der darin steckenden Nesselkapseln noch nicht entladen und könnten bei weiterem Hautkontakt förmlich explodieren.

Nach dem Stich einer Qualle spülen Strandurlauber ihre Wunde am besten mit Essigwasser aus. Das rät die Zeitschrift "Extra Diabetes" der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände.

Ist kein Essigwasser zur Hand, hilft auch Meerwasser. Süßwasser dagegen lässt die Nesselkapseln, die die Qualle hinterlassen hat, aufplatzen - es sollte also nicht verwendet werden.

Klingen Hautreizungen nach einigen Stunden nicht ab, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Das hängt aber auch stark von der Quallenart ab.

Für die auf Mallorca gefundene Portugiesische Galeere gilt: Umgehend einen Arzt konsultieren. (ms/dpa)

Wissenschaftler entdecken bizarre Qualle am Meeresgrund

US-Forscher filmen bei einer Expedition im Golf von Mexiko eine fluoreszierende Qualle. Die "Halitrephes maasi" erstrahlt durch die Scheinwerfer des Tauchboots in blau-violetten Farben.