Auf den ersten Blick scheint das Bild nichts Besonderes zu zeigen. Beim zweiten Hinschauen wird man aber stutzig: Der Japaner Kohske Takahashi hat eine optische Illusion geschaffen, die man nur schwer erklären kann. Auf seinem Bild sieht man Zacken, die eigentlich Wellen darstellen - weshalb im Netz Tausende über die Aufnahme diskutieren.

Die obere linke Ecke des Quadrats hat einen weißen Hintergrund, die Mitte ist grau und rechts unten ist es schwarz gefärbt. Das Bild zieren Wellen, die auch jeweils in den Farben Schwarz und Weiß gehalten sind. Und nein: Es sind keine Zacken, es sind Wellen!

Der Japaner Kohske Takahashi hat eine Illusion geschaffen, die er als "Kurven-Blindheit" bezeichnet und das Internet rätselt, was das Bild mit unserer Wahrnehmung anstellt.

Takahashi postete das Bild auf der Plattform "PubMed" – die Reaktionen darauf hätte er aber bestimmt nicht erwartet. Auf Twitter wurde es auf diversen Seiten mehrere hundert Male retweetet, mehrere Nachrichtenseiten berichten über das Phänomen.

Grund für die Täuschung sind die Farben

Weshalb die User manchmal zackige, manchmal runde Linien erkennen, hat laut Takahashi folgenden Grund: Wenn die steigenden Abschnitte der Linien anders gefärbt sind als die fallenden, erkennen wir Zacken.

Eine zufriedenstellende Erklärung hat der Erfinder für das Phänomen allerdings trotzdem noch nicht gefunden. Er schreibt: "Wir nehmen an, dass die zugrunde liegenden Mechanismen für die weiche Kurvenwahrnehmung und die spitze Eckenwahrnehmung unausgeglichen miteinander konkurrieren und dass die Wahrnehmung der Ecken im visuellen System dominieren."

Das mag für manche nun nach Fachchinesisch klingen, eines macht uns Takahashi mit seiner Illusion aber eindeutig wieder einmal klar: Es ist verrückt, wie uns das Gehirn manchmal einen Streich spielen kann. (dmr)  © spot on news