Die Top 25 Bilder des Wildlife Photographer of the Year Award

Kommentare89

Mehr als 45.000 Fotos wurden beim diesjährigen Wettbewerb für Wildlife Fotografie des LUMIX People’s Choice Award eingereicht. Die Jury traf eine Vorauswahl: Es sind diese 25 faszinierenden und ergreifenden Bilder.

Während ausgewachsene Afrikanische Wildhunde gnadenlose Jäger sind, spielen ihre Jungtiere den ganzen Tag. Mit für Menschen gewöhnungsbedürftigem "Spielzeug". Diese drei in Südafrika streiten sich gerade um ... ein Antilopenbein.
Beim Freitauchen in der Karibik nahe der Insel Dominica wurde ein junger Pottwal-Bulle dabei beobachtet, wie er versuchte, sich einem Weibchen zu nähern. Ein ausgewachsener Rivale (l.) zeigt, was er davon hält.
Dieses herzzerreißende Bild zeigt einen abgemagerten Eisbären in der kanadischen Arktis, der sich mühsam auf die Beine hievt. Mit weniger und dünner werdendem Eis fehlt dem Bären jegliche Grundlage für die Nahrungssuche. Er verhungert langsam und qualvoll.
Jeden Winter siedeln Hunderte Riesenseeadler von Russland in eine relativ eisfreie Gegend um: die Nordostküste von Hokkaido in Japan. Sie jagen dort Fisch zwischen den Eisschollen oder ergattern Nahrung durch Verfolgen der Fischerboote. Von einem Boot aus wurde auch dieses Bild gemacht.
Durch Glück erfuhr der Fotograf von einer Fuchshöhle im Staat Washington, die eine Familie roter, schwarzer und silberner Füchse bewohnte. Nach tagelangem Warten auf gutes Wetter wurde er schließlich mit dieser berührenden Momentaufnahme belohnt.
Die durch ein Loch im Felsen scheinenden Sonnenstrahlen erhellen den Wasserfall La Foradada in Katalonien und bündeln sich hell auf der Wasseroberfläche. Sie scheinen den Sprühnebel des Wasserfalls geradezu anzumalen und kreieren damit ein magisches Bild.
Das beinahe hypnotisierende Muster dieser Glasperlenanemone rahmt hier auf faszinierende Weise einen jungen Clownfisch in Sulawesi, Indonesien, ein. Bekannt als "nursersy" anemone - übersetzt: Kinderzimmeranemone - bietet sie oft für einige Zeit jungen Clownfischen ein Zuhause.
Ein Bartkauz und dessen Küken sitzen in ihrem Nest, das sich auf dem abgebrochenen Ende eines Baumes in Kamloops in Kanada befindet. Sie sahen den Fotografen nur zweimal an, während er sie in der Nistsaison aus seinem Versteck auf einem 15 Meter hohen Baum beobachtete.
Aus einem Helikopter aufgenommen steht dieser Baum einsam auf einem Feld am Rande eines Tropenwaldes in Kauai, Hawaii. Die menschengemachten Linien der Pflugfurchen werden vom unregelmäßigen, wilden Muster der Äste durchbrochen.
Der Bråsvellbreen Gletscher in Norwegen bewegt sich südwärts. An Stellen, an denen er auf das Meer trifft, ist die Gletscherwand so hoch, dass nur die Wasserfälle sichtbar sind, weshalb der Fotograf eine Drohne nutzte, um diese einzigartige Perspektive einzufangen.
Furchtlos gegenüber dem Schneesturm besuchte dieses Eichhörnchen den Fotografen beim Beobachten von Vögeln in einem kleinen Dorf in Frankreich. Beeindruckt vom Durchhaltevermögen des Eichhörnchens machte Audren Morel es zu seinem nächsten Motiv.
Jede nahe Begegnung mit einem Tier in der weiten Wildnis der Antarktis passiert durch Zufall. Aus diesem Grund begeisterte dieses spontane Aufeinandertreffen mit der Robbe den Fotografen umso mehr. Die Robbenart der Krabbenfresser ist geschützt und die Population wächst wieder.
Diese zwei ausgewachsenen Löwenmännchen, wahrscheinlich Brüder, begrüßten sich durch ein 30-sekündiges Aneinanderreiben ihrer Köpfe. Die meisten Menschen haben nie die Möglichkeit, Zeugen eines solchen Zuneigungsausdrucks zweier Tiere zu werden, weshalb diese Begegnung für David Lloyd eine ganz besondere Ehre darstellte.
Diese Nahaufnahme einer bunt schillernden Muschel wurde in Ägypten am Roten Meer aufgenommen. Die Muscheln verbringen ihr Leben eingebettet zwischen Steinkorallen, wo sie sich einnisten und wachsen. Es brauchte eine Weile, bis der Fotograf sich der Muschel so weit nähern konnte, da er fürchtete, sie würde die Bewegung spüren und sich schließen.
An diesem heißen Morgen im Mana Pools Nationalpark in Simbabwe wurde Federico Veronesi Zeuge, wie eine alte Löwin auf der Jagd einen Uferhang hinunterpreschte, auf dem sie ihrer Beute, dem Warzenschwein, aufgelauert hatte.
Dieser Babygorilla klammert sich an seine Mutter, während er den Fotografen neugierig beobachtet. David Lloyd wanderte durch den Bwindi Nationalpark in Uganda, als er einer ganzen Gorillafamilie über den Weg lief. Er konnte dann zusehen, wie die Familie sich zu einer Entspannungspause niederließ.
Matthew Maran fotografierte zum Zeitpunkt der Aufnahme seit über einem Jahr Füchse nahe seiner Heimat im Norden Londons. Schon seit er diese Straßenmalerei zum ersten Mal gesehen hatte, träumte er von einem solchen Schnappschuss. Nach unzähligen Stunden und vielen vergeblichen Versuchen, zahlte sich seine Beharrlichkeit mit diesem Foto endlich aus.
Eine Gruppe von Teufelsrochen ist bei Nacht vor der mexikanischen Küste auf der Suche nach Plankton. Mit den Unterwasserlichtern des Bootes und einer langen Belichtungszeit wurde dieses Foto aufgenommen, das aus einer anderen Welt zu sein scheint.
Dieses Biber-Waisenkind, das ein Pfleger im Sarvey Wildlife Care Center in Washington auf dem Arm hält, ist erst einen Monat alt. Glücklicherweise nahm ein anderer weiblicher Biber den Kleinen auf. Beide konnten später zusammen in die Wildnis entlassen werden.
Der ausgewachsene Buckelwal schlief tief und fest, als diese Frontalaufnahme von ihm gemacht wurde. Der schwache Strom an Luftblasen, den man hier aus den Atemlöchern des Wales nach oben entweichen sieht, ist Zeichen eines Zustandes extremer Entspannung.