Ein seltener Fund von weltweiter Bedeutung ist britischen Forschern auf einer schottischen Insel gelungen: Sie entdeckten Fußabdrücke von Dinosauriern aus einer kaum erforschten Zeit, hinterlassen vor rund 170 Millionen Jahren.

Das Zeitalter vor rund 170 Millionen Jahren sei ein frustrierendes, schreiben britische Forscher im "Scottish Journal of Geology", denn es sei aufgrund rarer Funde kaum erforscht - aber so wichtig, um die Evolution der Dinosaurier zu verstehen.

In dieser Zeit des Mitteljuras standen die Dinosaurier noch am Beginn ihrer Dominanz als Spezies, am Beginn ihrer faszinierenden Eroberung der Erde.

Kein Wunder, dass die Forscher der Universität Edinburgh, des Staffin Museums und der Chinesischen Akademie der Wissenschaften Beifall ernten für ihre Entdeckung.

Unter schwierigen Bedingungen gelang es ihnen, rund 50 gigantische Dinosaurier-Fußabdrücke auf der schottischen Isle of Skye zu finden und sie den langhalsigen Sauropoden und Theropoden zuzuordnen.

Bei beiden Sauriern handelt es sich sozusagen um Cousins des Tyrannosaurus rex. Sie waren Pflanzenfresser und konnten nach wissenschaftlichen Berechnungen etwa zwei Meter groß werden.

Suche unter schwierigen Bedingungen

Gezeiten und Wetterbedingungen erschwerten es den Forschern, die Abdrücke in der Lagune an der Nordküste der Insel zu identifizieren. Mit Drohnen konnten sie schließlich eine Karte der Spuren und Pfade erstellen, die die Dinosaurier hinterließen.

Die Wissenschaftler hatten in der Vergangenheit schon einmal Sauropoden-Spuren auf der Insel entdeckt. Laut der Leiterin der Studie, Paige dePolo, ist das Gestein, in dem diesmal die Abdrücke gefunden wurden, aber noch älter.

Für die Forscher bringt das die wichtige Erkenntnis, dass die Sauropoden in diesem Teil der Erde früher gelebt haben, als bisher vermutet. (af)

Wie ein Mensch: Gorilla marschiert auf zwei Beinen

Ein Gorilla aus dem Zoo in Philadelphia ist des Öfteren im aufrechten Gang unterwegs. Das hat seinen Grund.