Ein Indonesier liefert sich einen Kampf auf Leben und Tod mit einem gigantischen Python. Der Mann überlebt schwer verletzt, die Schlange wird getötet - und im Anschluss zum Festmahl für die Dorfbewohner.

Robert Nababan aus Indonesien erlebte vergangenes Wochenende eine böse Überraschung im Bezirk Batang Gansal auf der Insel Sumatra.

Python greift Mann auf Sumatra an

Auf der Straße zu einer Palmöl-Plantage entdeckte er zusammen mit anderen Einheimischen einen gigantischen Python, der seine Weiterfahrt verhinderte.

Wie lokale Medien berichten, wollte Nababan die fast acht Meter lange Schlange einfangen.

Der Grund dafür ist nicht ganz klar: In einigen Berichten heißt es, er habe die Straße wieder befahrbar machen wollen, andere meinen, er habe für die Sicherheit verängstigter Anwohner sorgen wollen.

Die örtliche Polizei bestätigte der Nachrichtenagentur AFP, dass die Schlange den Mann im Zuge dessen attackierte. Sie biss Nababan heftig in den linken Arm.

Mann überlebt verletzt, Bewohner verspeisen Python

Er überlebte nur, weil ihm die Anwohner rechtzeitig zu Hilfe kamen, ehe das riesige Tier den Mann im Würgegriff zerquetschen konnte. Das Tier wurde überwältigt und getötet.

Der Indonesier wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht, wo er sich nach wie vor von der Attacke erholt. Die Schlange hatte weniger Glück.

Sie wurde von Dorfbewohnern zwischen zwei Bäumen aufgehängt, wodurch die enormen Ausmaße des Pythons noch besser sichtbar wurden.

Im Anschluss zerstückelten die Anwohner die Schlange, brieten das Tier und veranstalteten ein Festessen. (fte)