Natur & Umwelt

Ein Mann flieht vor einem Eichhörnchen, eine Katze hält sich für einen Fußball oder ein Bär klaut Essen: Die besten und lustigsten Tier-Geschichten finden Sie hier.

In seinem Zimmer macht eine Mann in Vietnam macht eine überraschende Entdeckung.

Chinesischen Wissenschaftlern ist ein echter Durchbruch in der Gentechnik geglückt. Sie haben erstmals fünf Affen desselben Gen-Stammes geklont.

Meisen, Finken, Spatzen: An den Futterhäuschen ist derzeit wieder reges Treiben. Doch welche Vögel kommen eigentlich in den heimischen Garten? Raten Sie mit!

Das Jahr hat gerade erst begonnen und Deutschland und Österreich vermelden bereits einen Wetterrekord nach dem nächsten. Historische Schneehöhen, Neuschnee-Mengen und erschütternderweise auch Lawinen-Tote. Ist das Schneechaos in den Alpen eine Folge des Klimawandels? Klimaforscher Prof. Dr. Harald Kunstmann erklärt für web.de die Zusammenhänge.

Er ist der größte Fisch der Erde - sehr viel bekannt ist über das Leben von Walhaien bisher aber nicht. Mit neuen Methoden schließen japanische Forscher nun auf Besonderheiten der vom Aussterben bedrohten Art.

Es sind fantastische Bilder, die gerade um die Welt gehen: das Rendezvous einiger Taucher mit einem riesigen Weißen Hai vor der Küste von Hawaii. Die Größe des anmutigen Tieres ist beeindruckend und ein guter Grund, um auf andere Giganten der Tierwelt zu blicken.

Taucher teilen faszinierende Aufnahmen mit der Welt: Vor Hawaii sind sie auf einen sechs Meter großen Weißen Hai gestoßen. Von Furcht ist auf beiden Seiten keine Spur.

Der Sehuencas-Wasserfrosch Romeo aus Bolivien galt als einer der letzten seiner Art. Jetzt aber haben Wissenschaftler in den Nebelwäldern des südamerikanischen Landes ein junges Weibchen gefunden: eine Julia für Romeo.

Hätten wir ihn mal gleich gefragt: Der Bergsteiger kennt die Wahrheit.

Auf der australischen Insel Maria Island sollen Wombats künftig von Handy-Aufnahmen durch Touristen verschont bleiben.

Summ summ summ: Das Fluggeräusch von Bienen nehmen auch Pflanzen wahr. Und reagieren prompt.

Die Saurier dominierten von vor etwa 235 Millionen Jahren bis vor 66 Millionen Jahren die Erde. Sie waren die unangefochtenen Herrscher in jedem Ökosystem: an Land, im Wasser und in der Luft. In unserer Reihe präsentieren wir Ihnen hier die herausragendsten Vertreter unter den Flugsauriern.

Die Saurier dominierten von vor etwa 235 Millionen Jahren bis vor 66 Millionen Jahren die Erde. Sie waren die unangefochtenen Herrscher in jedem Ökosystem: an Land, im Wasser und in der Luft. Wir präsentieren Ihnen hier die herausragendsten Vertreter unter den Landsauriern.

Die Saurier dominierten von vor etwa 235 Millionen Jahren bis vor 66 Millionen Jahren die Erde. Sie waren die unangefochtenen Herrscher in jedem Ökosystem: an Land, im Wasser und in der Luft. Hier präsentieren wir Ihnen die herausragendsten Vertreter unter den Meeressauriern.

Der viele Schnee in Südbayern und Österreich macht nicht nur den Menschen zu schaffen: Auch die Natur leidet. Für zahlreiche Wildtiere ergibt sich eine lebensbedrohliche Situation.

Wenn eine Spinne durch die Wohnung krabbelt, ist das für viele Menschen schon ein echter Schock. Was aber, wenn auf einmal hunderte Spinnen vom Himmel regnen? Genau das ist jetzt gerade in Brasilien passiert.

Alpenfans freuen sich über den massiven Wintereinbruch, der Wetterdienst aber warnt vor Lawinen: Schnell entwickelt sich die harmlos glitzernde Schneedecke zur Lebensgefahr. Wer ein solches Unglück überlebt, erwacht bei den Kosten oft ein zweites Mal böse: Wer trägt im Falle einer Bergung die Kosten?

Mehrere Dutzend Sattelrobben haben sich in ein Dorf im Osten Kanadas verirrt. Die Tiere finden nicht mehr in den Atlantik zurück und haben schon mehrere Verkehrsunfälle verursacht.

Jetzt haben Forscher vom Verbund der Landeserdbebendienste in einer Studie erkannt, dass die Erdstöße ein Hinweis auf die Reaktivierung des Laacher-See-Vulkans in der Eifel sein könnten.

Mengla-Virus entdeckt: Forscher sind bei chinesischen Flughunden auf ein bislang unbekanntes Virus gestoßen. Dieses weist eine enge Verwandtschaft zum gefährlichen Ebola-Erreger auf. Nun stellt sich die Frage: Wie gefährlich ist der Fund?

Neuseeland rätselt über den Tod von sechs kleinen Pelzrobben, die ohne Köpfe und Flossen an einem Strand gefunden wurden.

Forscher haben die Ernährung eines riesigen Urwals analysiert und liefern den ersten Nachweis dafür, dass diese riesigen Wale in früheren Ozeanen andere Wale jagten. 

Der Zustand der Nordsee bleibt besorgniserregend. Das geht aus einem nationalen Bericht hervor, den Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) am Dienstag in Hannover präsentierte. 

Der Wissenschaft fehlt es an Insektenforschern. Viele neu entdeckte Arten bleiben deshalb unbestimmt. 

In Kalifornien ist diesem Vogel fast ein Angelschnur zum Verhängnis geworden.

Böllern zum Jahreswechsel hat Tradition und macht vielen Menschen Freude. Es verursacht aber auch viel Müll, Lärm und verschmutzte Luft. Umweltorganisationen raten deswegen, nur ein kleines oder besser gar kein Feuerwerk zu machen.

"Ist der Paulustag (10. Januar) gelinde, gibt’s im Frühjahr raue Winde." Wirklich? Nun ja: Die Trefferquote vieler Bauernregeln ist miserabel. Doch nicht alle diese Sprüche sind Humbug. Experten erklären, worauf es ankommt. (mcf/dpa)

Bizarre Entdeckung im nordostchinesischen Siping City. Ein Kalb wird mit zwei Köpfen geboren. Das Tierkind hat zwei Mäuler, vier Augen und zwei Ohren.

Viele Baumarten in Deutschland haben im extrem trockenen Jahr 2018 sehr spät ihre Blätter verloren. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach vermutet, dass im Herbst die Trockenheit den Stoffwechselprozess der Bäume gestört hat.

Der Pandabär Bei Bei lebt im Smithsonian National Zoo in Washington. Der Schnee hat es ihm offensichtlich angetan. Ausgelassen kugelt er sich durch die Winterlandschaft.

Der Hamburger Tierpark Hagenbeck freut sich über weihnachtlichen Elefantennachwuchs. Pünktlich zu Heilig Abend kam der kleine Bulle zur Welt.

Japan macht ernst. Aus Frust über das bestehende Walfang-Moratorium verlässt das Land die Internationale Walfangkommission (IWC). Damit ebnet es sich den Weg, erstmals seit rund drei Jahrzehnten Wale wieder kommerziell jagen zu können. Umweltschützer sind entsetzt.

Immer mehr Supermärkte und Discounter schließen sich dem Kampf gegen die Plastikmüll-Berge an. Nach Lidl und Rewe kündigte am Donnerstag auch der Discounter Aldi an, künftig auf Geschirr, Trinkhalme und Einwegbecher aus Plastik zu verzichten. 

Rund 740.000 Tiere sind in Deutschland im vergangenen Jahr für wissenschaftliche Zwecke getötet worden. Weitere etwa zwei Millionen Tiere wurden für wissenschaftliche Tierversuche eingesetzt, wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet. 

Diese kleine Ziege traut sich etwas: Sie turnt auf einem Schottischen Hochlandrind herum.

Zigarettenfilter sollen das Rauchen angeblich gesünder machen. Tatsächlich sind sie eine reine Mogelpackung - und noch dazu massiv umweltschädlich. Denn über die achtlos weggeworfenen Glimmstängel-Reste landen sowohl Plastik als auch jede Menge Gifte in Böden und Gewässern. Die Politik will das Problem nun angehen. Doch auch die Konsumenten sind gefragt.  

Probieren geht über studieren: Ist das, was wie ein Eiszapfen aussieht, etwa doch fließendes Wasser?

Vor der kalifornischen Küste sowie im Golf von Mexiko entdecken die Forscher gleich fünf neue Nacktkiemer-Arten. Mit ihren bizarren Formen und Farben erscheinen die Tiere wie Paradiesvögel des Ozeans.

Der Fuchs, der hat die GoPro gestohlen - doch er gibt sie wieder her.

Vor der Küste der Azoren sind Taucher einem Mondfisch begegnet - aber nicht irgendeinem, sondern einem Exemplar mit beeindruckenden Maßen. 

Australische Forscher herausgefunden haben, dass sich männliche Tümmler untereinander Namen geben. Delfine kommunizieren über Sonar mit Klicklauten. Innerhalb einer Delfingruppe sollen sich diese individuell stark voneinander unterscheiden.

In der Mekong-Region wurden im vergangenen Jahr 66 Tier- und 91 Pflanzenarten entdeckt oder neu beschrieben. Das berichtete die Umweltstiftung WWF (World Wide Fund for Nature) am Mittwoch und verwies zugleich auf die Gefährdung vieler Arten.

Es war 2,04 Meter groß und wog stolze 91 Kilo: Das australische Känguru Roger war weltberühmt und strotzte nur so vor Muskeln. Jetzt ist das außergewöhnliche Tier im Alter von zwölf Jahren in seiner Heimat Australien gestorben.

76 Farne und Blütenpflanzen sind laut der aktuellen Roten Liste des Bundesamtes für Naturschutz verschollen oder ausgestorben. Rund 2.500 weitere Arten sind stark gefährdet oder vom Aussterben bedroht.

Fliegen ist die klimaschädlichste Form der Fortbewegung. Der Verkehr am Himmel produziert riesige Mengen CO2. Immerhin: Klimasünder ist nicht gleich Klimasünder, wie eine aktuelle Aufstellung zeigt. Welche Airlines umweltbewusste Kunden bevorzugen sollten: 

Unheimliches Naturspektakel am Strand von Benidorm: Ein dichter Nebel macht sich breit.

Das neugeborene Eisbärenbaby im Tierpark Berlin kuschelt sich wohlig an Mama Tonja.

In Paris wurde 2015 das Klimaschutzabkommen beschlossen, jetzt einigen sich die Länder im polnischen Kattowitz auf ein gemeinsames Regelwerk. Doch ist Klimaschutz überhaupt nötig?

Das man sich auch um eine Gurke streiten kann beweisen ein Erdmännchen und ein Waschbär aus Russland. Wer als Sieger aus diesem Wettstreit hervorgeht erfahren Sie in unserem Video.

Ein schneeweißes Rentier-Baby beglückt einen Fotografen in Norwegen. Das Besondere: Ein Albino ist es nicht.