Natur & Umwelt

Ein Mann flieht vor einem Eichhörnchen, eine Katze hält sich für einen Fußball oder ein Bär klaut Essen: Die besten und lustigsten Tier-Geschichten finden Sie hier.

Im ostafrikanischen Malawi sind mehrere Flusspferde an einer Anthrax-Infektion gestorben. Das gaben die Behörden bekannt. 

Die australische Kleinstadt Edmonton gleicht der Kulisse eines Horror-Schockers. Blut tropft von Bäumen, es wimmelt von Maden, der Verwesungsgeruch ist unerträglich. Die traurige Szenerie ist Realität: Tausende Flughunde sind gestorben.

Besonders Entwicklungsländer sind besonders betroffen von den Folgen von Wetterextremen. Das geht aus dem Klima-Risiko-Index der Organisation Germanwatch hervor. 

Der Tapanuli-Orang-Utan ist der seltenste Menschenaffe der Welt und vom Aussterben bedroht. Ausgerechnet in seiner Heimat auf Sumatra wird jetzt mit chinesischem Geld Staudamm gebaut. Umweltschützer sind entsetzt: Das sei der "Super-GAU für die Orang-Utans".

Dem Münchner Florian Fischer gelingen vor Mexiko faszinierende Aufnahmen von einem gefährlichen und gefürchteten Reptil.

Der vorläufige Bericht der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) ist alarmierend: Demnach ist 2018 das viertheißeste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Auch die Aussichten für das Jahr 2019 sind nicht gut. 

Der Klimawandel schreitet unaufhaltsam voran, weil der Mensch nicht rechtzeitig eingegriffen hat. Die Folgen bekommen immer mehr Bewohner zu spüren.

Forscher haben das Geheimnis um das massenhafte Sterben von Bachforellen in alpinen Gewässern gelüftet. Viele Tiere in Deutschland, Österreich und der Schweiz sind einem bislang unbekannten Killer zum Opfer gefallen.

Besucher des Knaresborough Castle machen eine unheimliche Begegnung mit einem Raben.

Sommer von April bis November: Im Jahr 2018 wird ein Wetterrekord nach dem anderen geknackt und es scheint, als würde die Umwelt verrücktspielen. Wir sprachen mit dem Hamburger Klimaexperten Frank Böttcher, was dieses Hitzejahr zu bedeuten hat.

Zu wenig Ehrgeiz, zu langsam: Die bisherigen Anstrengungen im Kampf gegen die globale Erwärmung reichten bei Weitem nicht aus, warnen Experten. Wenn die Staaten so weitermachten wie bisher, drohe eine Katastrophe.

Im Bundesstaat Washington haben Helfer Dutzende Katzen aus einem völlig verdreckten Haus gerettet. Ein Video zeigt die erschütternden Zustände, in denen die Besitzerin mit den Tieren lebte.

Es sind dramatische Szene, die sich am Strandabschnitt einer neuseeländischen Insel abspielen. Über 140 Grindwale waren dort gestrandet. Ihr Todesurteil.

Großwale reagieren stark auf Stress. Sie produzieren dann wie Menschen das Stresshormon Cortisol. Gespeichert im Ohrenschmalz der Wale können Forscher damit erkennen, wann besonders viele Artgenossen starben oder wann im Meer sehr viel geschossen wurde.

Liza rettete ihn vor der Pelzfabrik und am Ende wurde Sima zu ihrem liebsten Mitbewohner.

Es gibt die radikale Forderung, dass Menschen auf Nachwuchs verzichten sollten, um das Klima zu schützen. Ein Ethik-Experte hält das Motiv für fragwürdig, nicht aber die grundsätzliche Idee, heutzutage auf Kinder zu verzichten. Doch dafür gebe es einen anderen Grund.

Tel Aviv setzt auf Schafe, um seine Parks bunter zu machen. Mit Hilfe der Tiere soll sich die Vegetation so verändern, dass wieder mehr Blumen wachsen.

Dieser Hirsch in Polen hebt vor einem Auto ab.

In den Weltmeeren schwimmt immer mehr Plastikmüll und gelangt so auch in die Nahrungskette. Das ist keine neue Erkenntnis. Nun wurden im Magen eines toten Wals fast sechs Kilo Plastik gefunden.

Der Song "Blackened" von Metallica hat es diesem Federvieh wirklich angetan.

Wissenschaftler in den USA haben herausgefunden, wie Wombats ihren würfelförmigen Kot produzieren. Die Ausscheidungen der Tiere erfüllen einen für sie wichtigen sozialen Zweck.

Vor Tasmanien hat ein Stachelrochen einen Schwimmer tödlich verletzt. Warum das Tier zustach ist unklar.

Freunde von Sternschnuppen dürfen sich freuen: Die Leoniden erreichen in der Nacht von diesem Samstag auf Sonntag ihren Höhepunkt. 

Der Fischer Roman Fedorzow fährt auf einem Fischtrawler zu See. Geht im ein bizarrer Fang ins Netz, fotografiert er ihn und postet die Bilder auf Instagram und Twitter.

Die anhaltende Dürre lässt die Pegel in Flüssen und Seen dramatisch sinken. Sehen Sie selbst.

Auf der weltweit drittgrößten Insel Borneo wird der Lebensraum für Orang-Utans durch die Palmölindustrie immer kleiner.

Wissenschaftler des Monterey Bay Aquarium Research Institute (MBARI) haben am Meeresboden der Tiefsee eine neue Spezies entdeckt. Sie gaben der neuen Seescheidenart den Namen Culeolus barryi.

Dieser Taucher kommt einem Krokodil gefährlich nahe.

Nach dem Abbruch eines gigantischen Eisbergs vom Larsen-C-Schelfeis im Juli 2017 in der Antarktis wollen Wissenschaftler die Folgen in der Region erforschen.

Nach einer Autofahrt kleben heute kaum noch Mücken und Fliegen auf der Scheibe. Mittlerweile ist auch wissenschaftlich belegt: Es gibt viel weniger Insekten. Als Hauptverursacher sehen Naturschützer die Landwirtschaft - aber es gibt noch mindestens einen anderen Grund.

Dass Arzneien in Gewässer gelangen, ist nichts neues. Nun haben Forscher Tiere im und am Wasser untersucht - und zahlreiche Wirkstoffe gefunden, teils in sehr hoher Konzentration. Die Substanzen reichern sich entlang der Nahrungskette an - und landen so letztendlich auch auf unseren Tellern.

Das Klimaziel, den CO2-Ausstoß bis 2020 im Vergleich zu 1990 um 40 Prozent zu reduzieren, gilt als nicht mehr erreichbar. Durch eine schnelle und massive Stilllegung von Braunkohlekapazitäten könnte das Ziel jedoch 2023 erreicht werden.

Eine Bärenmutter und ihr Junges klettern einen steilen schneebedeckten Abhang hinauf. Der Mutter gelingt das routiniert, doch das Kleine kämpft mit dem losen Schnee. Immer wieder verliert es den Halt und rutscht hinunter.

Deutschland Gewässern befinden sich in einem schlechten Zustand. Zu diesem Schluss kommt der WWF. Die Umweltschutzorganisation prangert die schlechte Qualität an, in welcher sich Seen, Flüsse und dergleichen in Deutschland befinden. 

Viele Menschen leben zunehmend umweltbewusst - und wollen da bei der Bestattung verstorbener Angehöriger keine Ausnahme machen. Biologisch abbaubare Urnen, Särge und Totenkleider boomen.  

Die Seefledermaus ist ein besonders skurriler Fisch. Mit zu Füßen umgebildeten Flossen watschelt sie über den Meeresgrund und präsentiert ihre knallroten Lippen.

Der Plan der Europäer: ein riesiges Meeresschutzgebiet am Südpol, fünf Mal so groß wie Deutschland. Doch die Idee wird blockiert - vor allem von China und Russland. Nächstes Jahr soll es einen neuen Anlauf geben.

Achtung, zu Halloween gehen Diebe um: Eine Überwachungskamera hat in Nebraska ein kleines Eichhörnchen auf frischer Tat ertappt, als der Waldbewohner einen Kürbis klaute.

Am Pine-Island-Gletscher in der Westantarktis ist ein großer Eisberg abgebrochen - es ist nicht das erste Mal. Und die nächste Bruchstelle kündigt sich schon an. 

An einem Gletscher in der Westantarktis ist ein über 200 Quadratkilometer großer Eisberg abgebrochen. Im vergangenen Jahr gab es schon einmal einen Bruch an nahezu gleicher Stelle. Das damalige Bruchstück und das nun entstandene sehen sich verblüffend ähnlich.

In den vergangenen Jahrzehnten sind die Wirbeltier-Bestände der Welt um mehr als die Hälfte geschrumpft. 

So sieht man einen Mondaufgang eher selten. Ein Fotograf filmt den Erdtrabanten aus großer Entfernung und erzielt so einen fantastischen Effekt.

Es gibt einen neuen tierischen Star im Netz: Ringelrobbe Yuki sammelt fleißig Fans rund um den Globus - weil sie aussieht wie ein tiefenentspannter Stein mit Gesicht.

Ein riesiger Schwarm von Adlerrochen liefert an der Küste von Florida ein faszinierendes Schauspiel ab.

Forscher haben nach eigenen Angaben eine neue Art des Urvogels Archaeopteryx identifiziert. Sie besitze mehr Gemeinsamkeiten mit heutigen Vögeln, als mit ihren Dinosaurier-Vorfahren.

Eine Robbe aus Südkorea kann einen Schlüsselanhänger nicht aus den Augen lassen.

Drei Königstiger sind in einem Safari-Park auf der Krim auf die Welt gekommen.

In der Diesel-Debatte geht es hauptsächlich um Stickoxide. Fast verdrängt aus dem öffentlichen Bewusstsein: Der Feinstaub. Dabei ist der für die Gesundheit weitaus schädlicher. Woher kommt der Feinstaub und steht der Verkehr zurecht im Fokus?

Es wird ein sehenswertes Spektakel: Eine Viertelmillion Kraniche ziehen die kommenden Wochen nach Spanien. Die ersten Tiere wurden bereits gesichtet.

Fotoaufnahmen zeigen jetzt welches ungewöhnliche Phänomen NASA-Forscher in der Antarktis entdeckt haben: Einen Tafeleisberg, der beinahe quadratisch aussieht. Wie sie aussehen und wie sie entstehen, erfahrt ihr im Video.