Natur & Umwelt

Infos und Nachrichten aus den Bereichen Natur und Umwelt. Interessante Artikel zu Tieren, Pflanzen, Klimawandel und Naturschutz.

Touristen haben auf Island rund 50 tote Grindwale entdeckt. Warum die Tiere auf dem Strand verendeten ist derzeit unklar. 

Wissenschaftler fanden heraus, dass das Streamen von Videos enorm viel CO2 ausstößt und dass pornografische Inhalte einen großen Anteil daran haben.

Es ist klein, weiß und flauschig: Ein niedlicher Vierbeiner hat sich auf den Rasen vor dem "Seashore Trolley Museum" in Kennebunport verirrt. Doch um welches Tier handelt es sich? Die Antwort überrascht.

Forscher haben auf der Insel Mabul eine faszinierende Entdeckung gemacht: Eine der 90 jungen Meeresschildkröten hat zwei Köpfe, die offenbar jeweils eine Körperhälfte steuern - eine seltene Anomalie.

Passende Suchen
  • Amazonas Waldbrand
  • Malware erkennen
  • Bananen-Killerpilz
  • Fund aus Pompeji
  • Waldsterben

Die Weltnaturschutzunion hat den Geigenrochen und sieben Affenarten auf die Rote Liste gesetzt. Die Tiere werden gezielt gejagt.

Ein Glückstreffer sind die Bilder eines Albino-Buckelwals, die ein Hobbyfilmer mit seiner Drohne aufgenommen hat. Das Jungtier, das neben seiner Mutter schwimmt, ist eine extreme Seltenheit.

Im indischen Kaziranga-Nationalpark ist ein Baby-Nashorn in Not geraten, nachdem es durch eine Verscwemmung von Wassermassen mitgerissen wurde. Mit vereinten Kräften gelingt die Rettung des Tiers.

Dieses Tiefsee-Lebewesen hat einen ungewöhnlichen Namen - Grüner Bomberwurm. Seinen Namen verdankt der Wurm einer besonderen Eigenschaft.

Die Bilder, die seit einer Woche durch die Presse gehen, aufgenommen in einem der größten deutschen Milchviehbetriebe, erschütterten nicht nur Tierschützer. Offenbar wurden vor allem kranke Tiere brutal gequält. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft. Ein trauriger Einzelfall oder Alltag für Tiere in kommerzieller Haltung wie auch im privaten Bereich?

Im Atlantis Aquarium in Madrid kann man nicht nur Fische anschauen, sondern auch besondere Erfahrungen mit Haien sammeln - zumindest in der virtuellen Realität.

Neben dem der Wasserspinne ist nur der Biss des Ammen-Dornfingers für den Mitteleuropäer gefährlich, wenngleich nicht lebensbedrohend. Für das Beißwerkzeug des Ammen-Dornfingers stellt selbst eine Jeans kein Hindernis dar.

Ein Team des Meeresforschungsinstituts "OceanX" hat eine erstaunliche Entdeckung gemacht. In den Tiefen des Meeres fanden die Forscher einen riesigen Stumpfnasen-Sechskiemerhai.

Im Hafen von Rotterdam wohnen jetzt Kühe. Dort wird nämlich eine "Floating Farm" getestet.

Rötungen, Quaddeln, Schmerzen: Mit Quallen verbinden Urlauber an Ost- und Nordsee oft getrübte Badefreuden. Wissenschaftler aber sehen Chancen, Quallen als Dünger, Futter, Nahrungsmittel, für Kosmetik und als Biofilter für Mikroplastik einzusetzen.

Emissionen senken, Kohle- und Ölnutzung verringern - das sind wichtige Bausteine im Kampf gegen den Klimawandel. Die effizienteste Maßnahme zur Klimarettung bietet nach einer Studie aber die Natur.

Auch dieses Problem hat wohl vor allem der Mensch zu verantworten, doch er flieht davor, wenn er als Tourist unterwegs ist: Forscher aus den USA entdecken den größten Algenteppich der Welt. Er schwappt an Strände, die durch Urlauber eigentlich Geld einbringen sollen.

In Thailand strandete vor einigen Monaten eine verwaiste Seekuh auf der Insel Phuket. Mitarbeiter des Meeresbiologiezentrums nahmen sie in Obhut. Nun mausert sich das seltene Tier zum wahren Social-Media-Star.

US-Forscher dokumentieren im Atlantik den größten Algenteppich der Welt. Diese Plage belastet nicht nur das Ökosystem, sondern stinkt auch noch, weshalb die betroffenen Länder Einbußen in Sachen Tourismus erleiden.

Dieses bizarre Tier überrascht einen Hausbesitzer auf Bali.

Der Mond schiebt sich über die Sonne. Entlang der Route in Argentinien und Chile verfolgen etliche Schaulustige das Spektakel am Himmel.

Braune Algen statt weißem Sand - das nervt nicht nur die Urlauber in der Karibik. Auch Wissenschaftler und Unternehmer sorgen sich um die Umwelt und suchen nach Wegen, um der Algenplage Herr zu werden. Ein paar findige Projekte sind bereits in der Mache.

Die Wetter- und Ozeanografiebehörde der Vereinigten Staaten - kurz NOAA - hat sich der Entdeckung der Ozeane gewidmet. Ein Expeditionsteam hat sich aufgemacht Riesenkalmare zu filmen. Dabei ist diese spektakuläre Aufnahme entstanden.

Im Saarland zahlt sich vorbildlicher Natur- und Artenschutz aus. Das kleinste Bundesland, das kein Stadtstaat ist, lockt die Wildkatze an. Nirgends sonst ist sie so heimisch.

Der Eichen-Prozessionsspinner breitet sich in Deutschland rasant aus und hat sich vielerorts zu einer Plage entwickelt. Die giftigen Raupen überziehen zahlreiche Sträucher und Bäume mit ihren weißen Schleiern. Darauf sollten Spaziergänger und Ausflügler achten.

Mächtige Eismassen aus dem Jenissei in Russland bahnen sich am Flussufer ihren Weg.

Am 27. Juni schauen alle gespannt in den Himmel: Es ist Siebenschläfertag. So wie das Wetter an diesem Tag ist, bleibt es sieben Wochen lang. Aber stimmt das wirklich?

Die lange Dürre im Nordirak hat deutschen und kurdischen Archäologen den Fund eines rund 3.400 Jahre alten Palastes am Ost-Ufer des Tigris ermöglicht. 

Forscher haben auf der Halbinsel Krim am Schwarzen Meer Überreste eines riesigen frühzeitlichen Vogels entdeckt. 

Der Eichen-Prozessionsspinner ist gefährlich. Die Brennhaare der Raupen können Hautreizungen auslösen und zu Atemnot führen. Deswegen müssen sie bekämpft werden.

Vor wenigen Wochen kam im Freizeitpark "Six Flags Great Adventure" in New Jersey ein Sibirischer Tiger auf die Welt. Carli wirkt im Moment noch wie eine süße Hauskatze - irgendwann wird das Weibchen aber mächtige 225 Kilogramm wiegen.

Faszinierendes Naturschauspiel in Alaska: Vor den Augen der Zuschauer kalbt ein Gletscher, ein riesiger Eisbrocken stürzt in den Pazifik.

Ein Stau unter Wasser: Hunderte Hammerhaie kämpfen vor den Galapagos-Inseln mit der starken Strömung.

Die Bären-Live-Cams des Katmai-Nationalparks haben wieder ihre Arbeit aufgenommen. Sie sollen aus dem abgelegenen Alaska zeigen, wie sich Braunbären mit Lachsen für den Winter mästen.

Es mag den Vögeln zwar nicht bewusst sein, doch zwei Pinguine im Zoo von San Francisco erteilen den Besuchern eine Lehrstunde in Toleranz: Die schwulen Pinguine Eduardo und Rio leben als Pärchen und sind die besten Pflegeeltern.

Forscher an der Universität St. Andrews in Schottland bringen Robben das Singen bei - mit erstaunlichen Ergebnissen.

Derzeit fressen die kleinen Raupen des Schwammspinners in einigen Regionen Deutschlands Wälder und Gärten kahl. Was begünstigt ihre Vermehrung? Und sind sie gefährlich für den Menschen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

In Regionen Deutschlands gibt es derzeit eine regelrechte Schwammspinner-Plage. Doch wie sehen die Tiere eigentlich aus? Und sind sie gefährlich für den Menschen?

Belugas und Narwale haben sich gepaart und lebende Nachkommen gezeugt: Diesen Nachweis haben Wissenschaftler in Dänemark erbracht. Basis sind DNA-Analysen eines knapp 30 Jahre alten Schädels.

Blitze können durch ihren Einschlag erhebliche Schäden verursachen. Umso wichtiger ist es zu wissen, wie man sich vor Blitzeinschlägen schützt und welche Ratschläge Sie besser nicht befolgen.

Ein spektakuläres Foto eines dänischen Forschers aus Grönland fasziniert die Twitter-Gemeinde: Es scheint darauf fast so, als könnte ein Schlitten auf dem Wasser fahren und die davor gespannten Hunde mit Leichtigkeit auf der Wasseroberfläche laufen.

Bei besonders verheerenden Unwettern ist häufig von einer Superzelle die Rede. Diese Gebilde sind langlebiger, stärker und gefährlicher als gewöhnliche Gewitterwolken.

Ein paar graue Haare, aber sonst topfit: Faultier Paula aus dem Bergzoo in Halle ist 50 Jahre alt geworden. 

Elefantenbabys sind an sich schon furchtbar süß – wenn kleine Dickhäuter beim Schlafen auch noch schnarchen, ist das einfach nur entzückend.

Der Kakapo ist erneut vom Aussterben bedroht. Dabei standen die Zeichen zuletzt auf Besserung.

Ein riesiges Loch im Eis des Südpolarmeeres weckt seit Jahren das Interesse von Wissenschaftlern. Bei der Erforschung der Entstehung des Phänomens und seiner Auswirkungen auf das Weltklima kommen auch tierische Helfer zum Einsatz.

Dieser Buckelwal im Pazifischen Ozean treibt entspannt im Meer und winkt Touristen zu.

Normalerweise wird die große Zecke mit Zugvögeln nach Europa transportiert. Nun scheint sich die sogenannte Hyalomma-Zecke allerdings so wohl zu fühlen, dass sie in Deutschland überwintert. Erstmals. Und vielleicht nicht zum letzten Mal.

Plastikmüll verschmutzt die Umwelt und bedroht Lebewesen. Immer mehr Menschen greifen daher zu Alternativen, um ihren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren. Doch Bioplastik, Papier oder Glas erweisen sind häufig nicht weniger schädlich für die Umwelt. (kad)

Deutschland gehört weltweit zu den größten Exporteuren von Müll. Containerweise wird dreckiger Kunststoff nach Asien verschifft, teilweise illegal. Nachdem China dem im vergangenen Jahre einen Riegel vorgeschoben hat, haben nun auch andere Länder wie Malaysia und die Philippinen die Schnauze voll. 

Der Mops ist ein sehr beliebter Hund, nicht zuletzt dank seines als süß empfundenen Aussehens. Dieses Aussehen ist allerdings das Ergebnis von Überzüchtung und hat für den Hund auch schwere gesundheitliche Folgen. Die Niederlande reagieren jetzt darauf und verbieten die Zucht von extrem kurznasigen Hunderassen.