Natur & Umwelt

Infos und Nachrichten aus den Bereichen Natur und Umwelt. Interessante Artikel zu Tieren, Pflanzen, Klimawandel und Naturschutz.

Mit einer neuentwickelten Abfangvorrichtung hofft die Organisation "The Ocean Cleanup" die Einleitung von Plastikmüll in die Weltmeere über Flüsse auf ein Minimum begrenzen zu können.

Ein lila Seeigel bedroht die Unterwasserwelt vor der Küste der USA. Der Schaden, den die gefräßigen Tiere anrichten, ist enorm - nun sollen die Seeigel mithilfe von Behörden und Privatfirmen eingesammelt werden.

Wenn die Katze etwas zu viel Kilos auf den Rippen hat, dann hilft Sport. Dieser Vierbeiner klettert über Gitter. Was ein bisschen patzig aussieht, ist in Wahrheit wahrscheinlich ein hartes Workout.

Nach einem Blitzeinschlag ist ein Baum in zwei Hälften geteilt und brennt von innen aus - ein faszinierender Anblick.

Passende Suchen
  • Müll tötet halbe Million Krebse
  • Kalorienbedarf der Welt steigt
  • Bundesrat stoppt Klimapaket
  • Mumifizierte Löwenbabys
  • Risiko durch Strahlung

Ein freches Jungtier pirscht sich an seine Mutter an und versetzt ihr dann einen gehörigen Schrecken. Das Video wurde im Zoo von Edinburgh in Schottland aufgenommen.

Dieses Pferd stellt sich tot, wenn man es reiten will

Der Mond geht Mitte Oktober über New York auf – vor allem im Zeitraffer ein faszinierendes Spektakel.

Im Jahr 2015 sorgte das australische Schaf Chris weltweit für Schlagzeilen. Nie zuvor hatte ein Schaf ein dickeres Fell. Unglaubliche 41,1 Kilo Wolle brachte das Merino-Schaf auf die Waage. Jetzt ist Chris im Alter von rund zehn Jahren gestorben.

250 Gramm leicht und 113 Dezibel laut: Der Zapfenglöckner im Amazonas ist der lauteste Vogel der Welt. Er buhlt mit seinen Rufen ums Weibchen und gefährdet damit das menschliche Ohr.

Zum 55. Mal hat das Natural History Museum die besten Tierbilder der Welt gesucht und gefunden. Über 48.000 Einsendungen aus 100 Ländern wurden angenommen. Die Bewerbung für den Wettbewerb 2020 ist ab dem 21. Oktober möglich und läuft bis zum 12 Dezember 2019. Das sind die Gewinner des Jahres 2019.

Erst ein Blinzeln, dann ein Zwinkern: Rund sechs Wochen nach ihrer Geburt haben die Panda-Zwillinge im Berliner Zoo erstmals ihre Augen geöffnet.

Ein mysteriöses Wesen sorgt derzeit im Pariser Zoo für Aufregung: Der "Blob" hält die Wissenschaftswelt in Atem, denn er verhält sich wie ein Tier, sieht aber aus wie ein Pilz.

In den letzten Tagen tummeln sich vermehrt Marienkäfer auf Balkongeländern, an Hauswänden und Pflanzen. Aber warum sind die kleinen Insekten derzeit so massenhaft unterwegs?

Ameisen können nicht nur ein Vielfaches ihres Körpergewichts über erstaunlich weite Strecken transportieren. Eine spezielle Art ist zudem unglaublich schnell und hitzeresistent. Forscher sind begeistert.

An einem Strand in Sydney macht eine Spaziergängerin eine mysteriöse Entdeckung.

Bei einer Operation mit viel Fingerspitzengefühl bekommt ein Schmetterling eine Flügelprothese.

Die Fotografin Nadia Aly hat vor der Künste des mexikanischen Bundesstaates Baja California einen Schwarm von Tausenden Teufelsrochen gefilmt. Die Bilder die dabei entstanden, zeigen ein Atemberaubendes Szenario, das der Mensch kaum zu sehen kriegt, da die Rochen extrem scheu sind.

Taucher Ronald Raasch macht bei einem Tauchgang Anfang Oktober eine erstaunliche Entdeckung. Im Fjord vor der Küste des norwegischen Ørsta filmt der 48-Jährige ein gigantisches Kalmar-Ei.

Erstmals wurde in Australien einer der giftigsten Pilze der Welt entdeckt. Zu Hause ist die "Giftige Feuerkoralle" ursprünglich in Japan und Korea.

Auch Tiere kennen keine Grenzen, wenn es um Freundschaft geht. Diese verschmuste Elster und das junge Känguru lieben es, die Zeit miteinander zu verbringen.

Als ein Tierpfleger den Eierkokon einer Australischen Trichternetzspinne öffnet, krabbeln Hunderte kleine Spinnen an die Oberfläche. Eine Sensation: Es war zum ersten Mal gelungen, Nachkommen der Spinnenart in Gefangenschaft zu züchten.

Eine Schildkröte spannt am Meeresboden vor Hawaii richtig aus und lässt sich von Fischen putzen.

Die Mittelmeerregion wird nach Expertenangaben von Erderwärmung und Klimawandel wie kaum ein anderes Gebiet des Planeten bedroht: Ganze Inseln und Küstenstreifen könnten verschwinden.

Eine Forschergruppe vom Field Museum in Chicago stellte fest, dass das Aussehen der Tiere abhängig von der Tiefe ist, in der die Kraken leben. Für die Ergebnisse untersuchte Forscherin Janet Voight Exemplare aus Museen sowie lebende Oktopusse.

Es ist ein unguter Kreislauf im Kampf gegen die Klimaerwärmung: Steigende Temperaturen zerstören Wälder. Verschwinden Bäume, beschleunigt das wiederum die Klimaerwärmung. Dennoch vernichten Menschen jedes Jahr bewusst riesige Waldflächen. Einige Aufforstungsprojekte versuchen, dem entgegenzuwirken.

Wer heute in den frühen Nachthimmel schaut, darf sich vom Meteorschauer der Draconiden verzaubern lassen.

Sensationsfund in Sibirien: Die Bergbaufirma Alrosa hat einen sogenannten "Matroschka"-Diamanten geborgen, bei dem ein Edelstein von einem anderen umschlossen wird.

Wissenschaftler haben einen Fettberg analysiert, der letztes Jahr unter der Stadt Sidmouth in England entdeckt wurde. Neben Fett und Öl fanden die Forscher ein Sammelsurium an kuriosen Gegenständen.

Diesem Fisch will man beim nächsten Strandurlaub lieber nicht begegnen. Seine giftigen Stacheln, die lange Zunge und seine Fähigkeit, sich im Sand zu verstecken, machen den Himmelsgucker zu einem unangenehmen Zeitgenossen.

In Thailand hat ein Mann einen Wurm gefilmt, der zum Staunen veranlasst. Der Wurm hat an einem Ende eine Art Schwanzflosse und sieht damit aus wie eine Kreuzung aus Aal und Haifisch.

Sechs auf einen Streich: Erstmals seit acht Jahren sind im Duisburger Zoo wieder Zwergotter geboren worden. 

Am Südpol ist ein riesiger Eisberg mit einer Fläche von 1636 Quadratkilometern abgebrochen - etwa so groß wie das gesamte Stadtgebiet von London.

In der Antarktis ist ein riesiger Eisberg abgebrochen. Er ist fünfmal so groß wie die Insel Malta und misst 1.636 Quadratkilometer.

Dramatischer Traum eines Oktopus: Die Farbwechsel erzählen die Geschichte

Dieser Bär weiß ganz genau, was bei einem juckenden Rücken hilft.

Wo verbirgt sich die größte CO2-Schleuder? Die Antwort ist wohl für jeden ernüchternd, der gerne im Netz surft - denn allein der Stromverbrauch des Internets verursacht so viel Kohlendioxid wie der weltweite Flugverkehr.

Bislang war das West-Nil-Virus in Deutschland nur bei Vögeln und Pferden nachgewiesen worden. Jetzt gibt es den ersten Fall, bei dem ein Mensch im Land infiziert wurde. 

Die Sorgen um einen gefährdeten Gletscher am Mont Blanc wachsen. Auf italienischer Seite drohen wegen steigender Temperaturen Teile des Planpincieux-Gletschers abzustürzen, weshalb die Gemeinde Courmayeur zwei Straßen gesperrt hatte.

Die Sorgen um einen gefährdeten Gletscher am Mont Blanc wachsen. Auf italienischer Seite drohen wegen steigender Temperaturen Teile des Planpincieux-Gletschers abzustürzen, weshalb die Gemeinde Courmayeur zwei Straßen gesperrt hatte.

Der Weltklimarat IPCC stellt der Politik ein verheerendes Zeugnis aus und zeichnet in deinem aktuellen Bericht ein düsteres Bild der Zukunft der Menschheit.

Der Weltklimarat hat einen alarmierenden Bericht zu Meeren und Eisflächen vorgestellt. Zudem warnte er eindringlich: Bis 2050 würden jährliche Wetterkatastrophen in Millionenstädten Realität. Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron zeigte sich angesichts der neuen Erkenntnisse "geschockt".

Der als "Hvaldimir" bekannte Belugawal hat einem Kajakfahrer in Norwegen die GoPro-Kamera geklaut. Erstaunlich: Nach einem kurzen Videodreh brachte das zahme Tier die Kamera wieder zurück.

Eine Studie zeigt, dass sich Katzen in neuen Situationen ihren Besitzern gegenüber ähnlich verhalten wie Kleinkinder gegenüber ihren Eltern. Entscheidend ist dabei die Bindung der Tiere an ihre Bezugspersonen.

Seit kurzem gelten in fünf norwegischen Fjorden für Kreuzfahrtschiffe strenge Umweltauflagen, die die Luftverschmutzung begrenzen sollen. Glücklich sind die Menschen in der Urlauberhochburg Geiranger damit nicht. Denn weniger Touristen bedeuten auch weniger Einnahmen.

In Grönland sind Schlittenhunde weit mehr als nur Nutztiere. Sie sind Freund und Helfer und ein wichtiger Bestandteil der heimischen Kultur. Nun ist die Tradition der Hundeschlitten aber in Gefahr. Der Klimawandel verändert die Lebensumstände auf der Insel drastisch.

Im Masai-Mara-Nationalpark in Kenia ist ein getupftes Zebrababy zur Welt gekommen. Das seltene Tier ist praktisch das Gegenteil eines Albinos.

Innerhalb von nur 50 Jahren haben die USA und Kanada ein Viertel ihrer Vogelpopulation eingebüßt. Das geht aus einer nun veröffentlichten Studie hervor. Am schwersten betroffen sind Vogelarten, die in Feldern und Wiesen leben.

Beeindruckende Bilder von Löwen, Tigern und anderen Großkatzen, finden Sie in unserem Quiz.

Sie sehen süß und harmlos aus, aber zerstören bestehende Ökosysteme. Diese Tierchen sind in freier Wildbahn leider unerwünscht.