So einen Einsatz hat die Münchener Polizei auch nicht alle Tage: ein besonders sturer Schwan hatte es sich an einem ungewöhnlichen Ort gemütlich gemacht und musste mit "sanftem Druck" entfernt werden.

Er hatte es sich gemütlich gemacht und wollte sein Plätzchen nicht kampflos aufgeben: Ein Schwan in der Einfahrt einer Tiefgarage hat Polizei und Feuerwehr in München zu einem ungewöhnlichen Einsatz genötigt.

Das Tier hatte in der Zufahrt eines Wohnanwesens Platz genommen und ließ sich auch nicht von Autofahrern, die den Bereich nutzen wollten, beeindrucken.

Schwan fauchte Anwohner an

Wie die Feuerwehr am Dienstag mitteilte, riefen die Bewohner daraufhin die Einsatzkräfte zu Hilfe - die jedoch empfing der sture Vogel nur mit lautem Fauchen. Mit "sanftem Druck" sei der Schwan schließlich dazu bewegt worden, sein Lager aufzugeben.

Die Kolonne mit dem Tier an der Spitze setzte sich in Richtung der Isarauen in Bewegung. Feuerwehr- und Polizeibeamte gaben dem Schwan Geleitschutz.

Nach Angaben der Feuerwehr gab es bei dem Vorfall am Montag keine Hinweise darauf, dass der Vogel verletzt war.  © dpa