Ein Eisbär so groß wie ein Meerschweinchen ist dieser Tage der ganze Stolz des Berliner Tierparks. Und das Beste: das Junge ist wohlauf.

Der vor wenigen Tagen in Berlin geborene kleine Eisbär ist wohlauf. Mutter Tonja kümmere sich hervorragend um ihr Jungtier, teilte der Tierpark der Hauptstadt in einem kurzen "Update aus der Wurfhöhle" am Samstag mit.

Ein Dreivierteljahr nach dem plötzlichen Tod von Baby-Eisbär Fritz hat Tonja (8) am Donnerstag wieder Nachwuchs bekommen. Von den beiden Neugeborenen hat aber nur eines überlebt.

Es ist etwa so groß wie ein Meerschweinchen, hat aber noch kein typisch flauschiges Fell. Das Bärchen hat auch noch keinen Namen.

Eisbärin Tonja hat bereits zwei Junge verloren

Im November 2016 hatte Tonja erstmals Nachwuchs zur Welt gebracht: Zwillinge. Es waren für den Tierpark im Osten der Stadt die ersten neugeborenen Eisbären seit 22 Jahren gewesen.

Entsprechend groß war die Begeisterung gewesen - fast zehn Jahre nach der Geburt des berühmten Eisbären Knut aus dem Zoo in West-Berlin.

Eines der beiden Kinder von Tonja war allerdings schon nach einigen Tagen gestorben. Das zweite - Fritz - erkrankte im Alter von vier Monaten überraschend und starb. Die genaue Todesursache ist bis jetzt nicht geklärt.  © dpa