Verkehrssünder der besonderen Art: Im Schweizer Örtchen Köniz wird eine Ente geblitzt. Der Wasservogel war 22 km/h zu schnell unterwegs.

Mehr Tier-News finden Sie hier

In Köniz (Kanton Bern) hat ein Radar einen besonderen Verkehrssünder erfasst: eine Stockente. Das Tier war in einer 30er-Zone mit 52 km/h unterwegs - und wurde prompt geblitzt.

Die Polizei Köniz teilte ein Bild des Tiefflug-Erpels auf Facebook. Unklar sei jetzt nur noch, wohin man den Bußgeldbescheid wegen zu schnellen Fliegens schicken solle.

Wer in der Schweiz in einer 30er-Zone 22 km/h zu schnell unterwegs ist, kassiert im Regelfall nicht nur eine Strafe, sondern auch eine Anzeige. (ank)

Bildergalerie starten

Geblitzt: Die verrücktesten Verkehrssünder

Allerhand Getier tummelt sich auf deutschen Straßen. Aber auch Menschen, Kinderwägen und sogar Züge sorgen für bemerkenswerte Radarfallen-Fotos.
Teaserbild: © Polizeiinspektion Köniz