Fronleichnam ist ein katholisches Fest. Doch wissen Sie, was eigentlich gefeiert wird und weshalb die Katholiken in festlichen Prozessionen Hostien durch die Straßen tragen?

An Weihnachten feiern Christen die Geburt Jesu, an Ostern wird seiner Kreuzigung und Wiederauferstehung gedacht. Und auch das Fronleichnamfest ist ein Höhepunkt im katholischen Kirchenjahr.

Es ist das Fest des heiligen Leibes und Blutes Jesu Christi. Es steht in unmittelbarem Zusammenhang mit dem letzten Abendmahl, das Jesus Christus am Gründonnerstag vor seiner Kreuzigung mit seinen Jüngern feierte.

Während des Abendmahls übergab Jesus seinen Anhängern den lebendigen Leib des Herrn - in Form von Brot und Wein.

An Fronleichnam feiern die Katholiken die Gegenwart Sohn Gottes im Sakrament der Eucharistie.

Gottesdienste unter freiem Himmel

Traditionell finden an Fronleichnam viele Gottesdienste unter freiem Himmel statt. Die Gläubigen ziehen in farbenprächtigen Prozessionen betend und singend durch die Straßen.

Der Pfarrer trägt dabei die heilige Hostie unter einem Baldachin vorweg. Die Katholiken glauben, dass die Hostie nicht nur den Leib Christi symbolisiert, sondern sie tatsächlich ein Stück von Jesus in sich aufnehmen.

An bestimmten Orten stoppt die Prozession und es werden Abschnitte aus dem Evangelium vorgetragen, Fürbitten gesprochen und die Stadt gesegnet. Das Fronleichnamsfest endet mit dem Preis- und Lobgesang "Tantum ergo" sowie dem Lob-, Dank- und Bittgesang "Te Deum".

Gedenktag an das letzte Abendmahl

Da prunkvolle Festlichkeiten während der Karwoche nicht erlaubt sind, wurde Fronleichnam auf den zweiten Donnerstag nach Pfingsten gelegt. Sozusagen als Gedenktag an das letzte Abendmahl.

Erste geschichtliche Belege für Fronleichnamsfeiern finden sich im Jahr 1246. Damals führte die Diözese Lüttich den Feiertag aufgrund der Visionen von Juliana von Mont Cornillon ein.

1264 übernahm die gesamte römisch-katholische Kirche den Brauch, aber erst 1317 legte Papst Johannes XXII. das konkrete Datum fest.  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet