Sanfter Akt der Liebe: Das wussten Sie noch nicht über das Küssen

Kommentare1

Am 6. Juli ist Internationaler Tag des Kusses. Herzen auch Sie Ihren Liebsten oder Ihre Liebste und erfahren Sie in unserer Galerie erstaunliche Fakten über das Küssen.

Je nach Kultur ist der Kuss ein Ausdruck von Liebe, Freundschaft oder auch Ehrerbietung. In der westlichen Welt wird durch Küssen Zuneigung gezeigt. Wir küssen uns auf der Straße, am Strand, beim Candle-Light-Dinner - eigentlich fast an allen Orten, wenn uns danach ist. Doch nicht überall auf der Welt darf man sich öffentlich küssen ...
In einigen Ländern gilt Küssen als Vorspiel zum Sex und ist in der Öffentlichkeit sogar verboten. Falls Sie Ihren nächsten Urlaub in Dubai verbringen, denken Sie daran, dass der öffentliche Liebesbeweis hier verboten ist. Das gilt auch für viele andere muslimische Länder. Auch in Indien, Japan und China ist das Küssen in der Öffentlichkeit verpönt.
In Frankreich ist es verboten, sich auf Bahnübergängen und Bahnsteigen zu küssen. Intensive Abschiedszeremonien könnten schließlich den Fahrplan behindern. Auch auf dem nordenglischen Bahnhof Warrington Bank Quay will man so die Pünktlichkeit der Züge erhöhen - und hat extra kussfreie Zonen eingerichtet.
In Russland werden heterosexuelle Paare beim öffentlichen Küssen nicht verhaftet. Allerdings ist es für Homosexuelle umso gefährlicher, wenn sie Zärtlichkeiten austauschen. Seit 2013 ist es eine Straftat, sich in Anwesenheit von Minderjährigen positiv über Homosexualität zu äußern. Ebenso ist das Küssen in der Öffentlichkeit verboten, sofern Minderjährige anwesend sind.
Wussten Sie, dass nicht nur Menschen Küsse austauschen? Bonobos, auch Zwergschimpansen genannt, küssen sich zur Begrüßung, zur Beruhigung oder beim Schmusen. Wenn sie sexuell erregt sind, tauschen sie sogar Zungenküsse aus.
Sie sind zart rosafarben, haben große Augen, wulstige Lippen und küssen sich: Guramis. Diese südostasiatischen Fische nennt man daher auch Küssende Guramis. Allerdings ist das Küssen bei diesen kleinen Schwimmern ein Balzverhalten - eine Art Kräftemessen mit den Lippen. Der Anblick ist trotzdem irgendwie romantisch ...
Als Prinz Charles und Lady Diana 1981 heirateten, dauerte der Hochzeitskuss ganze 0,4 Sekunden. Prinz William und Kate legten 2011 mit 1,1 Sekunden nach. Prinz Harry und Meghan (Bild) schafften 2018 sogar satte 1,4 Sekunden. Aber all das ist nichts im Vergleich zu den niederländischen Royals: König Willem-Alexander und Maxima küssten sich bei ihrer Hochzeit im Jahr 2002 5,3 Sekunden lang!
Wieso ist Küssen eigentlich so schön? Man sagt, dass Lippen circa hundertmal empfindlicher sind als Fingerkuppen. Das erklärt natürlich, warum wir das Küssen so intensiv empfinden.
Küssen ist eine Wissenschaft für sich: Die Philematologie beschäftigt sich mit der wissenschaftlichen Erforschung des Küssens. Die Wissenschaftler dieser Fachdisziplin nennen sich tatsächlich Kussforscher. Das Wort "Philematologie" setzt sich aus den altgriechischen Wörtern "philema" für "Kuss" und "logos" für "Lehre" zusammen.
Bei einem zehnsekündigen Zungenkuss werden etwa 80 Millionen Bakterien übertragen. Das sollte Sie aber nicht vom Küssen abhalten, denn US-Forscher haben herausgefunden, dass Menschen, die viel küssen, im Schnitt fünf Jahre länger leben. Küssen baut Stress ab, es werden Hormone wie Serotonin, Dopamin, Oxytocin, Adrenalin und Endorphine ausgeschüttet, das Stresshormon Cortisol wird ausgeschaltet.
Beim Küssen werden bis zu 38 Gesichtsmuskeln aktiviert, pro Minute werden dabei circa sechs Kalorien verbrannt. Bei einem Zungenkuss können es sogar bis zu 20 Kilokalorien pro Minute sein - Grund genug für langanhaltendes, intensives Küssen.
Zwei Drittel aller Menschen neigen ihren Kopf beim Küssen nach rechts. Wie lange es dann wohl Linksküsser mit Rechtsküssern aushalten, ist leider nicht bekannt.
58 Stunden, 35 Minuten und 58 Sekunden dauerte der längste Kuss der Welt. Die Thailänder Ekkachai und Laksana Tiranarat tauschten diesen vom 12. bis 14. Februar 2013 aus.
Der erste Filmkuss fand zwischen den Schauspielern May Irwin und John Rice im Kurzfilm mit dem passenden Namen "The Kiss" 1896 statt - und entwickelte sich sogleich zum ersten richtigen Filmskandal. Er dauerte übrigens keine zwei Sekunden. Der längste Filmkuss wurde 2005 zwischen Gregory Smith und Stephanie Sherrin in "Kids in America" ausgetauscht und dauerte ganze fünf Minuten und 43 Sekunden.