Grausamer Zwischenfall in Indien. Ein Kamel hat seinem Besitzer im Bundesstaat Rajasthan den Kopf abgebissen. Der Mann hatte das Tier zuvor den ganzen Tag über mit gefesselten Beinen in der Hitze stehen lassen.

Wie die britische Zeitung "Independent" berichtet, sei das Kamel am vergangenen Samstag komplett durchgedreht. Es habe seinen Besitzer am Nacken gepackt, ihn zu Boden geworfen und dem Mann mit mehreren Bissen den Kopf abgetrennt.

Kamel in der Hitze vergessen

Der Getötete hatte an dem Abend Gäste eingeladen, heißt es weiter. Plötzlich sei ihm eingefallen, dass er das Tier vor dem Haus vergessen hatte - mit zusammengebundenen Beinen.

An besagtem Tag lagen die Temperaturen bei rund 43 Grad Celsius, das Kamel habe stundenlang ungeschützt in der Sonne stehen müssen.

25 Dorfbewohner hätten anschließend sechs Stunden lang versucht, das aufgebrachte Tier wieder zu beruhigen. Es sei nicht das erste Mal gewesen, dass das Kamel seinen Besitzer angegriffen habe.

Obwohl Kamel-Attacken rar sind, kommt es immer wieder zu Vorfällen. 2015 hatte ein wütendes Kamel zwei US-Amerikaner zu Tode getrampelt. 2014 war ein Mann in einem Wildpark in Mexiko gestorben. Ein Kamel hatte ihn ebenfalls mit zahlreichen Bissen getötet.