Von "Weltnudeltag" bis "Glücklich-trotz-Glatze": Das sind die kuriosesten Feiertage

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen - und sie fallen oft. Zumindest, wenn man alle Feiertage feiert, die es gibt. Wir haben die kuriosesten Feiertage für Sie gesammelt.

Über acht Kilogramm Nudeln isst jeder Deutsche im Jahr. Zu Ehren des "Internationalen Weltnudeltages" gibt es am 25. Oktober sicher in dem einen oder anderen Haushalt ein leckeres Nudelgericht. Denn obwohl 1995 als PR-Gag durch den sogenannten World Pasta Kongress eingeführt, wird der Tag auch heute noch gefeiert. Das Ziel: ein Bewusstsein für die Wertigkeit und kulinarische Bandbreite von Nudeln für die globale Ernährung zu schaffen.
Nichts für Schwaben ist der "Mit-Absicht-Geld-verlieren-Tag" am 27. Oktober. Hinter dem kuriosen Feiertag steckt der deutsche Cartoonist Bastian Melnyk. Dabei geht es darum, durch den beabsichtigten "Verlust" andere, nämlich die Finder, glücklich zu machen.
Wenn die Tage im Herbst langsam kürzer werden und sich der Sommer verabschiedet, kann man schon einmal von Frustration gepackt werden. Grund genug, beim "Internationalen Tag der Frustrationsschreie" Druck abzulassen. Ins Leben gerufen wurde der Tag 1986 vom US-amerikanischen Ehepaar Roy. Das Versprechen: Schreien Sie am 12. Oktober um 13:00 Uhr 30 Sekunden lang - und es geht Ihnen schlagartig besser.
Gegen die Frustration des Haarlosigkeit lässt sich mit dem "Glücklich-trotz-Glatze-Tag" am 14. Oktober anfeiern. Auch dieser Tag wurde vom Ehepaar Roy initiiert und soll die Glatze und ihre besonderen Vorteile feiern. Shampoo und Bürste können Sie sich nämlich sparen und auch teure Friseurbesuche gehören der Vergangenheit an.
Das ist Ihre Chance: Am 21. Januar ist "Internationaler Jogginghosentag". Also warum nicht einfach mal in der bequemen Sweatpants ins Büro? Zu verdanken haben wir den Tag vier Österreichern, die am 21. Januar 2009 in Jogginghosen zur Schule kamen - allerdings war zu der Zeit Fasching. Doch das Feedback war so positiv, dass sie beschlossen, daraus eine Tradition werden zu lassen.
Der Ehrentag für das gelbe Gummitierchen wird gleich zu Beginn des Jahres gefeiert: Am 13. Januar ist "Tag des Quietscheentchens". Er geht zurück auf die Kindersendung "Sesamstraße": Ernie machte seine Badebegleitung in den 1970-ern durch das "Quietscheentchen-Lied" weltbekannt. Und wann hat eben diese Ente Geburtstag? Genau, am 13. Januar.
Am 18. Januar feiern wir den "Welttag des Schneemanns". Warum ausgerechnet an diesem Tag? Die Zahl 18 geht auf die Form des Schneemannes (8) mit seinem Stock (1) zurück. Ins Leben gerufen hat ihn der Deutsche Cornelius Grätz, der seit 1997 alles sammelt, was mit den eiskalten Kollegen zu tun hat. Grätz schaffte es mit seiner Sammlung bereits mehrfach ins Guinness-Buch der Rekorde.
Vier Tage später wird hingegen kein Feiertag zelebriert. Oder etwa doch? Das ist zugegebenermaßen ein wenig verwirrend, aber am "Gegenteiltag" (25. Januar) laufen die Uhren ein wenig anders. Die Herkunft dieses Tages ist nicht ganz eindeutig - so kann er sowohl auf Calvin Coolidge, den 30. Präsidenten der USA, als auch auf die Zeichentrickfigur Spongebob zurückgehen.
Am 5. Februar heißt es Nase zu und durch - denn dann ist "Hast-du-gepupst-Tag". Der deutsche Zeichner und Cartoonist Bastian Melnyk hat diesen Feiertag 2006 ins Leben gerufen. Und der Sinn dahinter? Ein allzu menschliches Phänomen bewusster machen und als Teil unserer Existenz akzeptieren.
Weitaus appetitlicher geht es am 22. Februar zu, wenn der "Tag der Weißwurst" gefeiert wird. Und wie könnte es anders sein: Seinen Ursprung hat der Feiertag in Bayern. Angeblich wurde an diesem Tag im Jahr 1857 in München zum ersten Mal eine Weißwurst serviert.
Am Valentinstag werden Frauen mit Blumen und Schokolade verwöhnt - kein Wunder also, dass die Männer auch ihren Tag wollen, oder? Das dachte sich auch der US-Amerikaner Tom Birdsey und rief den "Steak-und-Blowjob-Tag" ins Leben, der genau einen Monat später, also am 14. März, begangen wird.
Actionreich geht es am "Internationalen Tag der Kissenschlacht" zu. Regelmäßig am ersten Samstag im April treffen sich weltweit Menschen in vielen Großstädten auf der Straße. Doch es wird nicht einfach nur drauf losgehauen - klare Regeln bestimmen den Polsterkampf. So darf zum Beispiel nur derjenige attackiert werden, der selbst ein Kissen in der Hand hält.
Während viele der kuriosen Feiertage erst in den vergangenen Jahren entstanden sind, hat der "Tag des Deutschen Bieres" am 23. April bereits eine lange Tradition. Er geht auf die Verkündung des Reinheitsgebots durch den bayrischen Herzog Wilhelm IV. im Jahr 1516 zurück. Definitiv ein Grund zu feiern!
Im Mai heißt es für Star-Wars-Fans: "May the force be with you". Da das berühmte Zitat sehr ähnlich zum englischen "May the 4th", also dem 4. Mai, klingt, erkoren Fans diesen Tag zum "Star-Wars-Tag". Doch damit nicht genug der Feierei: Am 21. Mai gibt es zusätzlich den "Sprich-wie-Yoda-Tag". Denn an diesem Tag im Jahr 1980 hatte die Kultfigur ihren ersten öffentlichen Auftritt. Viel Spaß, wir wünschen.
Statt Sci-Fi-Fans kommen am 24. Juni vor allem kleine Mädchen und diejenigen, die sich für solche halten, auf ihre Kosten. Am "Internationalen Feen-Tag", der von einer US-amerikanischen Künstlerin ins Leben gerufen wurde, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt - und vielleicht geht auch der ein oder andere Wunsch in Erfüllung.
Am 29. Juni ist besonders für alle Waschmaschinen ein Feiertag. Schließlich wird am "Internationalen Matsch-Tag" bestimmt das eine oder andere Kleidungsstück richtig dreckig. Die Idee zu diesem kuriosen Tag stammt von der World Forum Foundation, die sich für internationalen Ideenaustausch bezüglich Erziehung und Aufwachsen junger Kinder einsetzt.
Nicht nur am Valentinstag kommen Verliebte auf ihre Kosten. Auch der "Internationale Tag des Kusses" am 6. Juli lässt die Herzen von so manchen Turteltäubchen höher schlagen. Für den längsten Kuss der Welt hätte ein Tag übrigens nicht ausgereicht: Er dauerte über 31 Stunden.
Am "Internationalen Tag der Katzen" (8. August) stehen die süßen Vierbeiner im Mittelpunkt. Wer den Tag ins Leben gerufen hat und warum er auf den 8. August fällt, weiß allerdings niemand so genau. Wer es lieber gefährlicher mag, muss sich zwei Tage länger gedulden, bis zum "Welt-Löwen-Tag" am 10. August.
Er bringt uns sicher über die Straße: der Zebrastreifen. Grund genug, den Alltagshelfer mit dem "Tag des Zebrastreifens" am 1. September zu würdigen. Initiiert wurde der Aktionstag von der Deutschen Studiengesellschaft für Straßenmarkierungen e.V. (DSGS) und soll ein Bewusstsein für die Sicherheit durch Fahrbahnmarkierungen schaffen.
Sie wollen einmal so sein wie Jack Sparrow? Dann müssen sie nicht bis Fasching warten, sondern können auch den "Sprich-wie-ein-Pirat-Tag" am 19. September wahrnehmen. Erstmals gefeiert wurde der Tag 1995 von den US-Amerikanern John Baur und Mark Summers. Probieren Sie doch im nächsten Jahr mal aus, was die Geschäftspartner in einem wichtigen Meeting davon halten.