Überraschender Gruß aus dem All: Der deutsche Astronaut Alexander Gerst hat sich live von der Internationalen Raumstation (ISS) zu einem Konzert der Band Kraftwerk hinzugeschaltet und so für Staunen beim Publikum gesorgt.

Mehr Wissens-Themen finden Sie hier

"Die ISS ist eine "Mensch-Maschine" - die komplexeste und wertvollste Maschine, die die Menschheit jemals gebaut hat", sagte Gerst am Freitagabend den rund 7.000 Musikfans auf dem Stuttgarter Schlossplatz. Er spielte damit auf das Album "Mensch-Maschine" der legendären deutschen Band an.

Bei seiner kurzen Stippvisite spielte "Astro-Alex" zudem mit Kraftwerk-Gründungsmitglied Ralf Hütter im Duett den Song "Spacelab". Dafür hatte Gerst eigens einen speziell programmierten Tablet-PC mit Synthesizern mit ins All genommen.

Mit einem lässigen "Good Night Earth" verabschiedete sich Gerst kurz darauf aus 400 Kilometern Höhe vom Publikum des Jazz-Open-Festivals. Der 42-Jährige soll bis Dezember im All bleiben - im Herbst übernimmt er als erster Deutscher das Kommando auf der Raumstation.  © dpa