München (kle) - Verbraucher, bitte zahlen! Eigentlich schrieb das Jahr 2010 viele positive Schlagzeilen: Die Wirtschaft hat sich erholt und deutlich mehr Menschen haben wieder einen Arbeitsplatz. Eine weitere Entwicklung ist jedoch weniger erfreulich, denn zahlreiche Produkte des täglichen Lebens sind teurer geworden.

Vor allem Lebensmittel wie Brötchen, Butter oder Milch kosten mehr. Und auch der gestiegene Preis für Käse macht das Frühstück teurer. Sogar beim Abwasch danach muss tiefer in die Tasche gegriffen werden, denn auch Geschirrspülmittel hat im Preis angezogen.

Wer lieber außerhalb isst, muss ebenso mit Preissteigerungen rechnen. Denn Kaffee, Tee oder Kakao ist 2010 genauso kostspieliger geworden wie Zeitungen oder der Besuch im Schwimmbad oder Kino. Selbst die Haltungskosten für Hunde sind gestiegen, denn auch ihr Futter wurde in diesem Jahr teurer.

Doch es gibt auch gute Nachrichten. Denn wer wegen der teureren Kinokarten lieber zu Hause Filme genießen will, kann von den gesunkenen Preisen für Fernseher und Monitore profitieren. Diese setzen den mittlerweile schon Jahre dauernden Trend fort. Die passende DVD gibt es ebenfalls günstiger als noch im Vorjahr dazu. Auch Drogerieartikel wie Zahncreme lassen preislich nach. Körperpflege wurde 2010 somit etwas günstiger. Und auch für die Hauskatze wird Hygiene günstiger, denn auch Katzenstreu wurde billiger.