• Die Talfahrt des Bitcoin geht weiter.
  • Im Vergleich zum Vortag rutsche der Kurs um zehn Prozent ein.
  • Die Digitalwährung sank damit auf den tiefsten Stand seit eineinhalb Jahren.

Mehr Wirtschaftsthemen finden Sie hier

Die Talfahrt von Bitcoin und vielen anderen Kryptowerten geht weiter. Am Dienstag fiel der Kurs der nach Marktwert größten Digitalwährung in Richtung der Marke von 20 000 Dollar. Im Tief wurden auf der Handelsplattform Bitfinex rund 20.860 Dollar markiert. Das ist der tiefste Stand seit eineinhalb Jahren. Im Vergleich zum Vortag brach der Kurs um gut zehn Prozent ein. Das Rekordhoch wurde mit etwa 69.000 Dollar im November erreicht.

Auch Ether fällt deutlich

Die Nummer 2 auf dem Markt, Ether, fiel bis auf 1.078 Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit Anfang 2021. Der Wert aller rund 19.800 Digitalwährungen beläuft sich dem Portal Coinmarketcap zufolge zurzeit auf etwa 950 Milliarden Dollar. Vor einem halben Jahr lag die Marktkapitalisierung rund dreimal so hoch. Das zeigt, wie stark der Markt unter Druck steht.

Ausschlaggebend für den Kurssturz sind Inflations- und Zinssorgen. Wegen der Geldentwertung straffen viele Zentralbanken ihre Geldpolitik. Am Mittwoch dürfte die US-Notenbank Fed ihren Leitzins um weitere 0,5 Prozentpunkte anheben. Einige Fachleute halten sogar einen Schritt um 0,75 Punkte für denkbar. Riskante Anlagen wie Digitalwährungen werden durch die entschlossene Zinswende belastet, weil sie keine laufenden Erträge abwerfen. Festverzinsliche Wertpapiere werden dagegen lukrativer.  © dpa