Schock für Wirecard-Aktionäre - Hinweise auf Bilanztäuschung

Der Zahlungsdienstleister Wirecard soll seit Jahren vorsätzlichen Bilanzbetrug betreiben. Wirtschaftsprüfer seien auf entsprechende Hinweise gestoßen. Zum vierten Mal hat der Konzern die Vorlage seines Jahresabschlusses 2019 verschoben. Die Aktien des DAX-Unternehmens verschwanden zeitweise aus dem Handel. © Reuters